Wofür die chaps?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde lieber auf die Chaps verzichten und die Eltern stattdessen zu Stiefeletten überreden. Die Chaps schonen die Hose bzw. nehmen Dir den Druck der Steigbügelriemen vom Bein, falls der Sattelblattschnitt im Vergleich zu Deinen Proportionen und Deinem Sitzkönnen so ist, dass da was drücken oder scheuern würde.

Stiefel bzw. Stiefeletten hingegen haben eine Reitsohle, d.h. die ist von der Festigkeit her so, dass die Muskulatur in Deiner Fußsohle nicht verkrampft, wenn Du im Steigbügel federst und sie haben einen Absatz, der Durchrutschen verhindert. Durch den fehlenden Absatz stellen Turnschuhe eine echte Gefahr da, wohingegen der Schaft von Gummistiefeln oft ganz fürchterlich beim Reiten stört.

Gummireitstiefel würde ich heute, nach fast 30 Jahren Reiterfahrung auch nicht mehr kaufen. Ich würde mich heute so lange mit Stiefeletten "durchschlagen", bis ich mir Lederstiefel leisten kann oder auch bei Stiefelette und Chaps - wer es steifer mag, Stiefelette und Stiefelschaft bleiben.

Einfache Handschuhe würde ich mir noch kaufen (gibt's um die 10 Euro, muss ja am Anfang, so lang man noch nicht weiß, worauf man Wert legt, kein Topmodell sein). Normal soll man zwar eh mit leichten Hilfen reiten, aber zum einen wird das längst nicht mehr gut gelehrt und sehr oft haben schon die Kinder in ihren ersten Stunden die Anweisung zu hören "Faust zu!", obwohl die schon mehr als nur einfach locker geschlossen ist. Und dann kommt es auch mal vor, dass ein Pferd - grade bei nicht so geübten Reitern, die in der Hand durchaus immer wieder mal einen Fehler machen - sich mal den Zügel holen möchte, um seine Ruhe vor den Reiterhänden zu haben und dann wird der Zügel ruckartig durch die Reiterhand gezogen, schneller als der Reiter die Hand öffnen könnte. Bei Schulpferden sind das oft Gurtzügel mit Stegen, die hinterlassen auf unbehandschuhten Händen gerne unangenehme Spuren.

Den Helm hattest Du ja schon auf Deiner Liste, aber auch hier wären mir aus Sicherheitsgründen Stiefeletten und Radlhelm lieber als einen Reithelm zu kaufen. Kommt bisschen drauf an, wieviel Budget Deine Eltern dafür haben.

Friedenslicht 09.07.2011, 13:19

Ich habe überlesen, ob absichtlich oder nicht, dass sie ja das Reiten richtig angefangen hat. Dann sind natürlich richtige Reitstiefel von Vorteil.

Alles andere Schuhwerk ist wohl nur für "mal eben" geeignet oder eben halt Reiterurlaub oder sowas, wenn man eben nicht immer reitet.

Du hast somit völlig recht mit den Reitstiefeln.

0
Baroque 09.07.2011, 13:39
@Friedenslicht

Für mich sind halt "richtige Reitstiefel" Königs Komet. Königs fertigt als einizer Hersteller einen Leisten, der mir passt und das Modell Komet hat für mich die richtige Länge. Der Stiefel kostet, so ausgestattet, wie ich ihn möchte, inzwischen über 400 Euro (meinen ersten Komet hab ich mir mit 18 gekauft für 150 Mark, mit 8 Jahren hab ich angefangen zu reiten).

Bis ich meinen ersten Lederstiefel hatte, habe ich Gummireitstiefel, normale Gummistiefel, Stiefeletten mit Chaps, Turnschuhe ... wirklich alles getragen und steige auch heute noch hin und wieder mit anderem Schuhwerk auf ein Pferd. Des Sicherheitsrisikos mit Turnschuhen war und bin ich mir immer bewusst, aber erst vor kurzem wieder mit auf's Pferd gestiegen für wenige Runden, nur testen, ob er lahmt und dafür wollte ich nicht Schuhe wechseln (uneinsichtig, wie ich bin). Gummireitstiefel sind aus meiner Erfahrung raus das, was dem Reiten, wie man es tun sollte, am wenigsten zuträglich war vom Steigbügelgefühl her.

0

Chaps ersetzen Quasi den Stiefelschaft. Wenn du normale Schuhe mit leichtem Absatz anziehst und dann die Chaps darüber ist das wie Stiefel. Brauchst also nur Stiefeletten oder Schuhe mit reitgerechtem Absatz. Die Chaps sorgen für etwas mehr halt am Sattel und nehmen deinem Bein den Drüch der Steigbügelriemen. Zusätzlich schüten sie die Reithose vor übermäßiger abnutzung im Bereich der Waden.

Chaps sind eigentlich die Dinger, die die beim Westernreiten an haben. Diese "Lederüberziehhosen", die oben dann am Gürtel befestigt werden.

Das was beim englischen Reiten benutzt wird, sind eigentlich Gamaschen. Die haben dann unten diese Schlaufe, die unter den Schuhen dann sitzt. Dadurch rutscht dein Schuh nicht nach vorne und dadurch verkantet sich dann dein Schuh nicht in Bügel. Er dient dann sozusagen als Absatzersatz.

Ansonsten schützt er natürlich noch ein bisschen deine Beine. Vor was auch immer.

Du kannst natürlich einfach mit Gummistiefeln oder auch mit Turnschuhen reiten. Aber bedenke, dass man mit denen manchmal in den Bügel nach vorne rutscht. Dazu wären dann die Gamaschen ganz praktisch, die dann als Absatzersatz funktionieren und der Schuh somit an Ort und Stelle bleibt. Aber ist nicht notwendig, geht natürlich auch ohne. Bloß halt aufpassen, dass sie nicht nach vorne rutschen und verkanten. Im Falle eines Sturzes wohl nicht so angenehm, wenn dann ein Fuß fest hängt.

Baroque 09.07.2011, 13:49

Gamaschen sind eigentlich wieder was anderes und im Reitsport gar nicht gebräuchlich. Die kurzen Dinger, die nur bis zum Knie gehen, heißen ursprünglich Chapsletten, wenn sie weich sind und Stiefelschäfte, wenn sie steif sind. Und Chapsletten ersetzen keineswegs den Absatz! Mit denen über einem Turnschuh hängt man nur noch fester im Bügel als mit dem Turnschuh an sich. Daher würde ich wirlich viel, viel wichtiger auf den Reitabsatz achten als darauf, ob über der Hose weiteres Beinkleid getragen wird. Bitte keinesfalls ohne Absatz auf's Pferd! So groß ist die Reiterfahrung nicht, dass die Fragestellerin reflexartig die Füße aus den Bügeln ziehen kann, wenn das Pferd mal zur Seite springt. Egal, wie fest sie es sich vornimmt, sie wird dann mit anderem beschäftigt sein und wenn man stürzt und bleibt mit einem Fuß hängen, entsteht auch mit gepflegten, offenen Sturzfedern schnell Lebensgefahr. Damit ist nicht zu spaßen.

Was den Chapsbegriff angeht: der Sprachgebrauch verwäscht solche Begriffe munter, ich erlebe das sehr oft. Was bei mir immer ein Schlag in die Magengrube ist, ist der Begriff "Trense". Die Trense ist das Mundstück, das das Pferd trägt (vgl. die sehr häufig benutzte Wassertrense oder Olivenkopftrense). Das Lederzeug, in das man das einhängt, ist der Trensenzaum. Und weil Tren-sen-zaum gleich drei Sprechsilben hat und bei Zaum nicht eindeutig ist, ob es nicht auch um einen Kandarenzaum oder einen Kappzaum geht, wurde aus statt Trensenzaum immer öfter nur Trense gesagt und inzwischen findet man in den Katalogen der Ausrüster diesen Begriff für das Lederzeug verwendet.

0
Friedenslicht 09.07.2011, 14:02
@Baroque

Sind wohl einfach nur verschiedene Wörter. Meinen aber wohl das gleiche.

Und Nein, ich meine nicht die, die vorne über den Schuh gehen, sondern unten drunter so eine Schlaufe haben, so wie bei den Stutzen beim Fussball. Und die ersetzen durch aus einen Absatz, auch wenn nicht richtig sondern wirklich mehr als Pseudomäßig.

0
Baroque 09.07.2011, 23:09
@Friedenslicht

Der Steg ist mir schon bewusst, aber das dünne Stück bezogener Gummi bremst nichts beim Durchrutschen, weil man da ja auch keine Last am Bügel hat, sonst würde man ja gar nicht bis hin rutschen.

0
Selfmadequeen 10.07.2011, 12:19

Deshalb werden die Chaps der englisch Reiter auch gern Minichaps genannt...

0

also chaps brauch man eig. nicht ich benutze manchmal welche man zieht chaps über stiefeletten.wenn ich mal fragen darf... warum hast du chaps gekauft... wenn du keine stiefletten hast? hast du die einfach mal so aus spaß gakauft? also als ich angefangen hab mit reiten habe ich mich erstmal über alles informiert. also auf dem 1. foto siehßt du wie das aussieht wenn man chaps und sriefeletten anhat. gummistiefel kannst du auch verwenden wenn du anfänger bist . also ich reite manchmal auch nur mit chucks wenn ich auf der wite reite oder einfach mal ausreite, aber stiefel oder stiefeletten sind eig. besser.

meerlies 09.07.2011, 13:48

Meine Mutter wollte keine, weil sie meint wir wachsen da schnell raus aber wenn man so denkt, dürfte man überhaupt keine Schuhe kaufen...?!

0
Baroque 09.07.2011, 13:55
@meerlies

Aber aus der Hose wachst ihr auch raus und wenn ich das Risiko bei "weglassen" anschaue, sind es bei der Hose paar blaue Flecken oder Scheuerstellen, bei anständigen Schuhen Lebensgefahr. Ich wüsste, was mir als Mutter wichtiger wäre, unabhängig von Euren Wünschen.

Loesdau hat beispielsweise Stiefeletten im Sortiment, die kosten um die 30 Euro und gibt es von der kleinen Kindergröße bis Größe 42. Mein Lebensgefährte, die 41 Jahre alt ist, trägt die auch. In jedem Reiterladen, der nicht besonders elitär ist, bekommt man sowas auch. Das ist kein Grund auf elementare Sicherheit zu verzichten.

0

Chaps oder hohe Stiefel sind dazu da, damit der untere Teil Deiner Hose nicht den Pferdeschweiß abbekommt, weil Du mit Deinem Bein ständig im Konakt mit dem Pferdebauch bist. Westernreiter brauchen z.B. keine Chaps (es sei denn sie machen Rinderklassen) oder hohe Stiefel, weil sie die breiten Steigbügelriemen haben und die Hose nicht vom Pferdeschweiß eingesaut wird. Je nach Geschmack, kannst Du auch nur Reitstiefeletten kaufen und damit reiten, das machen viele insbes. im Sommer, wenn es so warm ist. Mit chaps reiten ist auch völlig in Ordnung. Richtige Lederreitstiefel würde ich mir an Deiner Stelle erst zulegen, wenn Du weißt,d ass Du beim Reiten bleibst und nicht gerade im Wachstum bist, weil sie nicht gerade billig sind.

Ich würde mir an deiner Stelle die chaps kaufen, denn mit denen kannst du selbst im Sommer ohne Blaue flecke vom Pferd kommen :) ( wenn du mit kurzer Hose reitest )

Die chaps kommen über die stiefeleten. Sie "ersetzen" den stiefelschaft. Für anfänger sind stiefel aber besser!

Chaps sind sozusagen der Steifelersatz. Das reibt dann nicht so. :)

alles gute lieschen1205

also mit den chaps weis ich nicht genau

aber wenn du nur reiterferienmachst reichen turnschuhe völlig. im richtigen teituntericht ist das villt nicht so gut

Baroque 09.07.2011, 13:51

In Reiterferien ist täglich mehrmals "richtiger Reiterunterricht" und es ist egal, ob man sich für 5 min ausrüstet oder für langfristig. Wenn man im falschen Moment mit den Turnschuhen oben sitzt, setzt man sich der Gefahr aus, die ich bei den anderen Antworten schon beschrieben habe. Wie weit ein weit erfahrener Reiter die Sicherheitsvorkehrungen lockert, ist ein anderes Thema, aber ein unerfahrener sollte sie schon noch treffen.

0

Chaps sind auf jeden fall sinnvoll ich kann sie dir nur emfehlen bei uns darfst du ohne garnicht reiten.....

LG

Was möchtest Du wissen?