Wo ist der Unterschied zwischen Homosexualität und Pädophilie?

16 Antworten

Weder noch Pädophilie wird anders gehandhabt aufgrund der tatsache das man bei kindern nicht sicher von einverständnis ausgehen kann und selbst wenn kinder wollen schonmal was und dann nicht mehr und dadurch wird es so gehandhabt.

Und nein Weder pädophilie noch homosexualität ist eine krankheit noch ist es gegen die natur aber pädophilie wird als krankheit gezählt da der neigung nach zu gehen strafbar ist und sie somit leidensdruck haben und da brauchen sie hilfe und daher wurde es unter krankheit gezählt.

Hallo,

Du vergleichst Äpfel mit Birnen! Fast alle Homos sind nicht pädophil, sondern mögen andere Männer oder (geschlechtsreife) Jungen, die auf keinen Fall mehr kindisch sein dürfen!

Und: Die meisten Täter vergehen sich an Mädchen! Was hat das mit Homosexualität zu tun?

Pädophilie bedeutet Liebe (welche Liebe?) zu Kindern und wird heute immer benutzt als Bezeichnung für Erwachsene, die Sex mit (unreifen) Kindern haben oder müssen. Es ist auch die Bedeutung für Erwachsene, die kein Sex mit Erwachsene oder (geschlechtsreife) Jugendlichen machen können! Sie "können" ausschließlich mit unreifen Kindern. Haben sie ein Kind an der Angel, wird dieses uninteressant, sobald es in die Puberät kommt.

Pädophilie hat mit Homosexualität gar nichts zu tun!

Den letzten Abschnitt Deiner Frage solltest Du genauer beschreiben, man kann nicht verstehen was Du meinst.

Es gibt die Kindersexualität, damit sind unreife Kinder gemeint, die noch nicht zum sexuellen Höhepunkt/Orgasmus kommen können und Erwachsenensexulität für die Großen. Kinder besitzen ab Beginn der (sexuellen) Pubertät die Erwachsenensexulität. Sie haben dann die gleichen Interessen wie Erwachsenen - sie wollen zum Höhepunkt kommen!

Über die rechtliche Seite kann man streiten (was ja auch oft getan wird). Ich denke, Deine Frage dürfte nun beantwortet sein, oder?

Viele Grüße vom Klingonen

Homosexualität wird in gegenseitigem Einverständnis ausgeübt.

Pädophile missbrauchen Kinder, die dadurch für ihr Leben gestört sind, nie ein intaktes, genussvolles Sexleben haben können, weil im Hintergrund immer die Erinnerung lauert, um unvermittelt hervor zu brechen.

Das nennt sich Traumatisierung!

Genau das meine ich. Danke für das Beispiel schon wieder. Keiner darf ihm verbieten eine Vorliebe für Kinder zu haben, genau so wie wir keinen Verbieten Homo zu sein.

Nur er darf keine Kinder vergewaltigen genau wie auch Homos niemanden vergewaltigen dürfen .

Warum versteht das keiner

Wer Homos toleriert muss aus Leute tolerier die auf Kinder stehen ganz eifnach

0
@freemosi

ich gehe doch stark davon aus das bei der verurteilung von sexualstraftätern kein unterschied gemacht wird wenn ein vergewaltiger pädophil und der andere homosexuell ist.

beides wird nicht tolleriert, einfach weil vergewaltigung allgemein nicht  ok ist.

und nein, nicht straffällig pädophile werde auch nicht eingesperrt, erst wenn sie straffällig werden und das mit recht. sex mit kindern ist kindesmissbraucht was den kindern sehr schadet. homoseexualiät schadet in der regel nicht solage es einvernähmlich zwischen zwei mündigen partnern stattfindet. 

0

Pädophilie heißt nur dass man sich zu Kindern sexuell hingezogen wird, nicht dass man es auch praktiziert. Es gibt viele Pädophile, aber 99% davon vergewaltigen keine Kinder und leben ein relativ normales Leben, weil die Vernunft stärker ist. Man sollte diese Menschen weniger stigmatisieren.

1

Ist einfach eine rechtliche Sache.
Man ist erst ab 14 Sexualmündig. (In Deutschland)
Bei unter 14jährigen geht man davon aus, dass sie sich noch nicht frei für eine sexuelle Beziehung entscheiden können und zu sehr beeinflussbar sind. Daher ist es verboten.

Der Rest ist Pauschalisierung und Propaganda. Jeder, der Sex mit Kindern hat, wird als Pädophil angesehen, unabhängig, davon ob er es ist oder nicht. Dabei gehen die wenigsten Missbrauchsfälle auf Pädophile zurück.
Anders ausgedrückt, Kindesmissbrauch und Pädophilie werden synonym verwendet, obwohl sie es nicht sind.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst Homo und schon viel erlebt.

Das Problem ist das viele überhaupt keine Ahnung vom natürlichen Paarungsverhalten der Menschen haben: 

Die Natürliche Paarung des Menschen (Also ohne religiöse oder soziale Vorgaben/Zwänge) sieht vor das das Männchen bemüht ist in seiner kürzeren Lebensspanne möglichst viele Nachkommen mit möglichst vielen Weibchen zu zeugen um die Evolution voranzutreiben, auch sieht es vor das sich das Weibchen dass Männchen aussucht um eine Selektion zu betreiben damit nur die Besten sich fortpflanzen können. Außerhalb der Fortpflanzung dient Sex als Zeichen der Zuneigung, als Tauschmittel für besondere Dienste, als Machtdemonstration, als Mittel sich zu bedanken, als Mittel zur Befriedigung, als Mittel zum Stressabbau, um Soziale Kontakte zu festigen und um in der Hierarchie aufzusteigen. 

Genaueres steht hier zu dem natürlichen Sexualverhalten der Gattung der Menschenaffen (Hominiden):

http://www.spektrum.de/lexikon/biologie-kompakt/biologische-wurzeln-im-sexualverhalten-des-menschen/10779

So gesehen ist alles was den obengenannten Zwecken entspricht, natürliches Sexualverhalten. Die Homosexualität (ohne Partnerschaft)  dient bis auf die Fortpflanzung auch diesen Zwecken. Nun wird komplex weil die Natur bei der Homosexualität verschiedene Ziele verfolgt:

  • Bildung von Reserve Paaren die sich um verwaiste Jungtiere kümmern wenn es für Heterosexuelle Paare nicht machbar ist ein weiteres Jungtier zu versorgen und aufzuziehen.
  • Auslese von Individuen deren Erbinformationen nicht weitergegeben werden sollen.
  • Bildung von Individuen die Aufgaben und Funktionen erfüllen sollen, bei denen der eigene Nachwuchs nur im Weg steht.
  • Förderung des Zusammenhalts unter gleichgeschlechtlichen Gruppen (oft ist aber eher eine temporäre Homosexualität der die Bisexualität am werk) 

Die Pädophilie basiert darauf dass es früher auf Grund der kürzeren Lebenserwartung (ca 30 Jahre) gar nicht anders möglich war als sich schon 14, 16 (also sobald man Geschlechtsreif ist) zu paaren, so gesehen ist es schon auch irgendwie natürlich, aber heute wo an gut Doppelt so alt werden kann, da ist es nicht mehr angebracht das Risiko (Problematische Schwangerschaften und Verletzungen wegen unzureichender körperliche Entwicklung) einzugehen so früh Sex mit viel jüngeren zu haben. Problematisch ist das erst wenn das Individuum keine sexuellen Kontakte zu gleichaltrigen, älteren oder weniger jungen Individuen haben will, dann liegt dann eine Störung vor.

Kurz: Homosexualität ist eine Evolutionäre Maßnahme und Pädophilie ist eine Verhaltensstörung.

Hallo Solenostemon

Bildung von Reserve Paaren die sich um verwaiste Jungtiere kümmern wenn
es für Heterosexuelle Paare nicht machbar ist ein weiteres Jungtier zu
versorgen und aufzuziehen.

ist ein Argument das auf uns Menschen übertragen wurde weil angeblich schwule Pinguine Eier ausbrüten.

mal davon abgesehen ist es für ein Kind am besten wenn es ein Vater und eine Mutter hat, wie kommst jetzt drauf dass das irgendein ultra plan von der Natur ist, um uns Menschen zu helfen?

grüße Tcdeniz.

0
@TCdeniz

Es sollte doch jeden halbwegs intelligenten Menschen einleuchten das man lieber auf ein par Nachkommen verzichtet um die überlebenschancen der Nachkommen zu erhöhen. In der Natur zählt nicht die Zahl der Nachkommen, sondern wie viele davon überleben, da verzichtet man lieber auf zb 2 Millionen Nachkommen um das überleben von 2 Millionen Nachkommen absichern zu können die sonst gestorben wären weil deren Eltern gestorben sind oder es nicht versorgen können. 

Das Problem von nicht so intelligenten Menschen ist, dass sie weder in großen Zusammenhängen denken, noch diese erkennen können. Weniger intelligente Menschen können nicht abstrakt und neutral denken, diese Fähigkeiten sind allerdings eine Grundvoraussetzung um Komplexe Themen zu verarbeiten, zu verstehen und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Weniger intelligenten Menschen muss man alles einfach und am besten Bildlich erklären, damit sie wenigstens etwas verstehen, daher mache ich das eben gesagte nun auch für weniger intelligente Menschen verständlich (Ich hoffe ich hab das Einfach genug gehalten):

Ohne Homosexualität: 20 Tiere (10 Weibchen, 10 Männchen), es bilden sich 10 Paare, diese bekommen 15 Jungtiere (bei jeder zweiten Geburt gibt es 2 Jungtiere),  3 Paare sterben nach der Geburt, die übrigen Paare nehmen die Weisen auf, es kommen 15 Jungtiere auf 7 Paare, das maximum an Jungtieren was ein Paar versorgen kann liegt bei 2, das bedeutet das 1 Jungtier sterben muss.

Mit Homosexualität: 20 Tiere (10 Weibchen, 10 Männchen), es bilden sich 10 Paare, davon 2 Homosexuelle Paare, die Heterosexuellen Paare bekommen 12 Jungtiere (bei jeder zweiten Geburt gibt es 2 Jungtiere),  2 Hetero Paare sterben nach der Geburt, die übrigen Paare nehmen die Weisen auf, es kommen 12 Jungtiere auf 8 Paare, das maximum an Jungtieren was ein Paar versorgen kann liegt bei 2, das bedeutet das kein Jungtier sterben muss weil sie durch die 2 Homosexuellen Paare einen Puffer von 4 Jungtieren haben was bedeutet das von den Heterosexuellen Paaren die 4 Paare sterben können die nur ein Jungtier geboren haben bevor Jungtiere sterben müssen weil die Paare mit ihnen überfordert sind. 

-----------

Du weißt schon das deine Aussage völliger Unfug ist und bereits 2009 in einer Repräsentativen deutschen Statistik wieder legt wurde und deren Ergebnis in diesem Jahr durch eine Amerikanische Studie bestätigt wurde das es für die Kinder irrelevant ist wo sie wie mit Wem aufwachsen solange sie das überhaupt können.

2
@Solenostemon

Diese Studie kommt übrigens vom damaligen Familienministerium, weil man stichhaltige Argumente haben wollte, um  Homosexuellen Paaren nicht das Sorgerecht für Kinder übertragen zu müssen, leider lieferte die Studie (wie auch die spätere amerikanische Studie) nicht die erhofften Ergebnisse (zb das es für das Kindeswohl nichts schlimmeres gibt als bei zwei Vätern aufzuwachsen) und man hat um deren Ergebnisse nicht viel Wirbel gemacht, schließlich gab es ja kaum Unterschiede und das Kinder aus Regenbogenfamilien meist eine stärkere unabhängigere Persönlichkeit hatten und toleranter und weltoffener waren als Kinder in Regulären Familien, ist jetzt nicht auch so die Mega Schlagzeile. Auch das thema Mobbing und Diskriminierung ließ sich nicht verwenden weil es klingen würde: "Die Juden sind schuld das sie von Antisemitisten gehasst werden" oder "Das Mobbing -Opfer ist schuld das es gemobbt  wird", du verstehst? 

1
@Solenostemon

was mit bei dir auffällt, sobald man Homosexualität anstatzweise kritisiert versuchst du sofort den gegenüber als idioten abzustemplen, anstatt mal sachlich zu bleiben und mal davon abgesehen habe ich homosexuelle nicht kristisiert wenn du so intelligent wärst wie behauptet, hättest du das gemerkt.

. Weniger intelligenten Menschen muss man alles einfach und am besten
Bildlich erklären, damit sie wenigstens etwas verstehen, daher mache ich
das eben gesagte nun auch für weniger intelligente Menschen
verständlich (Ich hoffe ich hab das Einfach genug gehalten)

du gehst davon aus, dass das was du gesagt hast nicht verstanden wurde, da muss ich dich leider entäuschen es wurde verstanden jedoch musst du lernen das es menschen gibt die nicht deine "intelligente" meinung teilen.

Auslese von Individuen deren Erbinformationen nicht weitergegeben werden sollen.

hier schreibst du selber dass die natur nicht möchte das einige dieser leute sich fortpflanzen, folgich sollten wir Lesben die künstliche befruchtung verbieten ?

Ohne Homosexualität: 20 Tiere (10 Weibchen, 10 Männchen), es bilden sich
10 Paare, diese bekommen 15 Jungtiere (bei jeder zweiten Geburt gibt es
2 Jungtiere),  3 Paare sterben nach der Geburt, die übrigen Paare
nehmen die Weisen auf, es kommen 15 Jungtiere auf 7 Paare, das maximum
an Jungtieren was ein Paar versorgen kann liegt bei 2, das bedeutet das 1
Jungtier sterben muss.

wenn ein Paar 3 versorgen kann passt es ja, du biegst es dir einfach zurecht wie du es gerade brauchst, du kannst dieses super Beispiel doch nicht ernsthaft für Menschen anwenden,

haben wir etwa in Deutschland das Problem?

nein eben nicht, es gibt mehr Hetero Paare die zur Adoption berreit sind als Kinder die zur Adoption frei stehen.

und falls es mal in Deutschland soweit ist das es heist, das Kind stirbt falls es nicht von Homosexuellen adoptiert wird, ja dann werde ich auch nichts mehr dagegen haben das Homosexuelle Paare adoptieren, aber in Deutschland ist es eher so das es zu wenig Kinder gibt.

dein Argument lautet, im Tierreich sterben Jungtiere, deswegen müssen wir Menschen die Adoption für Homosexuelle einführen :-)

schau doch lieber wie es in Deutschland aussieht und nicht bei irgendwelchen tieren.

Du weißt schon das deine Aussage völliger Unfug ist

Meine Aussage ist kein Unfug warum denn auch, ich habe auch Studiden gepostet wo heraus kam das es für die Entwicklung wichtig ist dass das Kind , Vater und Mutter hat.

gibt es in Deutschland langzeit studien?

du musst schauen wer finanziert die studie und was ist im Trend, dann weist du was da rauskommt.

ich habe jetzt schon mehrmals mit dir geschrieben und jedesmal bin ich sachlich geblieben und habe dich nicht beleidigt oder ähnliches ich habe dir sogar die hand gereicht, auch als du mir sachen vorgeworfen hast die nicht stimmen, zb das ich davon ausgehe das homosexuelle nicht an Gott glauben, sowas hatte ich niemals behauptet.

hier schreibst du das ich dumm bin,
das eben gesagte nun auch für weniger intelligente Menschen
verständlich (Ich hoffe ich hab das Einfach genug gehalten)


ich habe wirklich versucht mit dir anständig zu schreiben aber offensichtlich möchtest du das nicht obwohl du auch mehrmals von liebe freundlichkeit usw geschrieben hast, ich denke das wahr dann damals nicht ernst gemeint sondern einfach nur palaver, aber jetzt weis ich schon eher was für einer du bist.

dein Problem du bei kleinster kritik durchdrehst  versuchst aus irgendwelchen selbst konstruierten beispielen ihn als dumm abzustempeln, anstatt mal sachlich zu bleiben.

ist dir eigentlich aufgefallen das ich oben die Homosexualität gar nicht kritisiert habe?

soll ich es dir erklären warum das keine kritik ist?

0
@TCdeniz

@TCdeniz: Ich schreibe so das ich alle meine, keinen speziellen, wenn ich das tue mache ich ein @Username vor dem Text.

 

1
@Solenostemon

ok, aber ist dir aufgefallen das meine obige aussage keine kritik ist? oftmals wird das falsch verstanden?

kann dir das gerne genauer erklären was ich damit meine, damit du weist was ich denke, das ich homosexuelle Männer hasse oder ihnen was schlechtes wünsche wird mir immer wieder vorgeworfen obwohl es nicht der wahrheit entspricht im gegenteil.

morgen schreibe ich dir genau was ich meine muss jetzt leider los.

0
@TCdeniz

...wir hatten auch schonmal die Ehre; deine Homophobie schreit wiedermal zum Himmel...hasta la vista baby

2
@don2016

ich danke dir vielmals don2016, du hast es jetzt bewiesen, wo bin ich Homophob? lass mich raten du willst mal wieder net drüber reden, so kennt man dich, einfach etwas behaupten und tschüss :-)

@Solenostemon

hier wurde der Beweis geliefert, ich hatte dir gesagt das ich nichts gegen Homosexuelle geschrieben habe , jedoch werde ich erneut als Homophob bezeichnet.

dann versuche ich das jetzt mal aufzuklären,

ich habe geschrieben das ein Kind Vater und Mutter braucht, ich habe aber nicht geschrieben das ein Homosexuelle Mann ein schlechter Vater währe, selbstverständlich kann ein Homosexueller Mann ein super Vater sein.

ein homosexueller Mann kann genauso wie ein Heterosexueller mann keine Frau ersetzten, verstehst du was ich meine? ich gehe nicht davon aus das der heterosexuelle Mann besser ist.

es ist nur so das eben ein Mann keine Frau ersetzen kann und ein Homosexueller Mann heiratet keine Frau und fällt somit durch,

das er als Elternteil ansich ungeignet ist weil er homosexuell ist wurde nie behauptet.

oder oft wurde behauptet das Homosexuelle nicht religiös sein können auch da habe ich oft wiedersprochen und habe geschrieben das sie es selbstverständlich sein können, kann dir meine kommentare auch gerne raussuchen, falls du mir immer noch nicht glaubst.

0

Was möchtest Du wissen?