Wir kommen einfach nicht voneinander los, obwohl wir uns nicht gut tun - Was kann ich da machen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wer wirklich von Anfang an sagt, dass er keine Beziehung will, der hat damit auch eine klare Ansage gemacht. Dann weiß man, woran man ist und kann entscheiden, ob man sich damit auseinandersetzt oder nicht.

Anders ist es, so wie ich es kenne, wenn einem Menschen erst Hoffnungen gemacht werden und dann nach ein paar Wochen der Spruch kommt, man wäre noch nicht über die Vergangenheit hinweg.

"Dein Mann" sucht eher den Spaß, keine Verpflichtungen. Und wenn er daran nichts ändern will, sind seine Worte "Ich liebe dich." nur Blödsinn. Sie sollen dann nur bezwecken, dass du im Fall der Fälle für ihn bereit stehst, falls gerade mal keine andere Frau greifbar ist.

Du wirst ihn nicht zu einer festen Beziehung bringen. Also kannst du dich entweder weiter selbst verletzen. Oder du findest die Kraft, soviel Abstand zwischen euch zu bringen, dass du dich Schritt für Schritt von ihm lösen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich leide sehr darunter.

Aber offenbar leidest du noch nicht genug um einen Schlussstrich zu ziehen und auf dich selbst zu achten. Im Endeffekt scheint ihr beide diese Seifenoper zu brauchen ansonsten wäre das längst beendet. Was soll man dir dazu für einen Rat geben? Selbstdisziplin + Achtsamkeit kann man nicht beratschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann sich an eine Situation, an eine Rolle und an Gefühle (auch an verletzte Gefühle) gewöhnen, auch wenn diese schmerzhaft sind.

So wie man sich an Rauchen, an Alkohol, an Drogen usw. gewöhnen kann und abhängig davon wird.

Mir scheint, dass Du abhängig geworden bist von den Umständen, unter denen Du mit diesem Mann lebst.

Ein Aufgeben dieser Situation und dieser Gefühle fühlt sich dann an wie ein Entzug.

Und genauso schwer wie ein Entzug ist auch die Entwöhnung.

Rückfälle inklusive.

Ich glaube, Du bist noch nicht reif für einen Entzug.

Die Bereitschaft fehlt bei Dir.  Du hast es Dir gemütlich gemacht in Deiner Rolle und fühlst Dich, trotz einiger Missstände, wohl so, wie es ist.

Eine Änderung dieses Lebens könnte möglicherweise Ängste in Dir heraufbeschwören, und deshalb willst Du keine Änderung.

Wie bei Alkoholikern, denke ich, musst Du erst ganz unten angekommen sein, um etwas ändern zu wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosaeule89
26.04.2016, 20:45

ich bin echt schon weit unten angekommen, bin auch schon lange physisch krank und bringe das durchaus mit dieser nicht enden wollenden Situation in Verbindung.

Die Frage ist wirklich, weshalb ich mit das antue, welshalb ich so sehr an einem Mann hänge, der mir doch offenslichtlich nicht gut tut.

Und Du hast Recht. Ich will ihn nicht loswerden, ich habe wahnsinnige Angst ihn zu verlieren und kann gleichzeitig die Frage, was mir denn dann fehlen würde, nicht beantworten...

0

Erfahrung? Irgendwann seid ihr beide so kaputt, dass alles kaputt geht...

Ich würde mich einfach mal konsequent von ihm fernhalten - ohne dabei zu sagen, dass es nicht geht...

Wenn er dann erkennt, dass er dich doch liebt,gut. Wenn nicht - wie lange willst du denn so weitermachen?

Man sagt immer so leicht, dass man nicht ohne einen anderen Menschen kann... und ja, es tut verdammt weh manchmal und reisst einem das Herz aufs Brutalste raus - aber es geht definitv ohne.

Vllt. tut es euch sogar gut, wenn ihr mal 1-2 Jahre wirklich keinen Kontakt habt... vllt. reift er - du - eure "Beziehung" und wenn es wirklich so sein soll - Schicksal ist - findet ihr zueinander...

Wenn nicht, müsst ihr euer Leben dennoch irgendwie mit offenen Augen weiterleben.

Oder ihr bleibt beide alleine - was ich euch nicht wünsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Rosaeule89,

ich sage das einfach mal 'knallhart': Wenn es wehtut, ist es keine Liebe. Du kannst sehr wohl ohne ihn leben, Du weißt es nur noch nicht. Wenn Du leidest und so weiter machst, definierst Du Dich als Masochistin.

Tat weh? Sorry, mußte aber sein, um Dir die Augen zu öffnen. Einer muß den Mut haben, ohne 'Weichspüler' die Wahrheit auszusprechen.

Es hilft Dir echt nur eins: Ende - Aus- Finito. Schlag ihn Dir aus dem Kopf, lenk Dich ab und fange an zu leben - Dein Leben.

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eure Beziehung wird eh irgendwann auseinander gehen, sag ich mal voraus.
Viel zu stressig, sowas macht die Psyche auch nicht lange mit.
Eine Beziehung mit Besitz gleichzusetzen ist absoluter Schwachsinn, weil eine Beziehung hat ein Sinn und ist von der Natur genauso gewollt, damit man ein gutes Leben zusammen leben kann.
Nein, nein dein Typ macht dir was vor.
Wenn du eine richtige Beziehung willst ist er der Falsche, vergeude nicht deine Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist nicht wirklich in Ihn verliebt, sondern viel viel mehr in dich selbst. 
Anders ausgedrückt ist deine Selbstliebe nichts anderes als deine Sucht ;-)
Die Sucht sich von einem Mann geliebt fühlen, Anerkennung, Beachtung fühlen!

Fühlsüchte sind typisch weiblich, die wollen fühlen, sich fühlen. Sich im Zusammenhang mit einem Mann so fühlen, dass es sich so anfühlt wie der liebt mich!

Betrachten wir nun mal ihn. Er sagt, er will keine Beziehung. Also lügt er ;-)
Klar will der eine Beziehung, nur denkt er bezüglich Beziehung anders als Frauen. Der möchte eine Beziehung die man entweder offene Beziehung nennen könnte, oder reine Sexbeziehung!

Beide Formen sind aber eine Beziehung! Nur wird bei seinen Beziehungsvorstellungen zu schnell offensichtlich, welch einseitige Beziehungen es genauer betrachtet sind. 

Also lügt er aus Selbstschutz, sonst müsste er seine Beziehungsformen selbst in Frage stellen. Warum sind solche Dinge so schwer zu verstehen?

Mach doch einfach mal den Versuch, biete ihm eine offene Beziehung an. Wirst sehen, er wird dann eher so eine Beziehung akzeptieren können, weil eine offene Beziehung eher seinen Vorstellungen entspricht, er also weiterhin Sex mit anderen Frauen tun dürfte.

Übrigens, ein amerikanisches Ehepaar, beide Psychotherapeuten versuchten es mal mit offener Beziehung, schrieben sogar ein Buch darüber. Scheiterten später trotzdem an der offenen Beziehung, sie ließen sich scheiden. Kann also auch nicht das Non plus Ultra sein, offene Beziehung.

Aus meiner derzeitigen Sicht leidest du an deinen eigenen Schwächen. Der Sucht, dich geliebt, begehrt, anerkannt fühlen zu wollen. Wäre dir egal, ob der dich liebt, wäre es einfacher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh oh, mir ist was ganz ähnliches vor ein paar Jahren passiert..ich hoffe wir meinen nicht denselben Mann xD

Ich hab vor ca. 4 Jahren einen Typen kennengelernt, der mir richtig ans Herz gewachsen ist. Allerdings hatte er von Anfang an gesagt, dass er keine Freundin möchte. Ich hab mich genau wie du in ihn verliebt. Zeitweise schien es sogar so, als wolle er ebenfalls was von mir. Doch dann erzählte er mir immer, wie er mit dieser und jener im Bett war. Mich hat das natürlich total verletzt. Wir haben uns auch heftig gestritten, und versucht, uns gegenseitig auf Whatsapp und Co. zu blocken, aber einer von uns wurde immer schwach. Daher haben wir auch heute noch Kontakt. Als er merkte, dass ich nicht mehr so vernarrt in ihn war, hat sich plötzlich einiges verändert. Er schien wieder Interesse an mir zu haben, war anhänglich, wollte mich treffen. Bis heute weiß ich nicht, ob er sich tatsächlich in mich verliebt hat. Ehrlich gesagt ist mir das auch egal :) Du wirst irgendwann einen anderen Mann kennenlernen, der dir deine ganze Liebe und Aufmerksamkeit schenkt. Wenn du mit jemandem reden möchtest, kannst du mir gerne eine FA schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?