Windrad. Wechselstrom oder Gleichstrom?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kurze Antwort: ja

lange antwort:

es kommt auf das windrad an. dabei wird nicht zwangsläufig zwischen kleinen und großen differenziert, sondern viel mehr danach, wie die geräte aufgebaut sind...

generell gibt es 2 verschiedene Bauweisen:

Übersyncroner Netzparallelbetrieb: hier wird ein Drehstrommotor als Generator eingesetzt, in dem er "überdreht" wird. wenn die Welle einer Asyncronmaschine über die Felddrehzahl hinaus beschleunigt wird, wechselt sie vom motorischen in den generatorischen Betrieb. das erfordert allerdings dass über die Einstellung des Abstellwinkels der Flügel die Drehzahl des Generators in einem stabilen Bereich gehalten wird. außerdem ist diese Regelung im Teillastbereich eher ineffizient.

Betrieb mit einem DC Zwischenkreis: hier wird der Strom aus dem Generator des Windrades erst gleichgerichtet, und dann für die Einspeisung in das Netz wieder umgerichtet. das muss übrigens nicht zwangsläufig direkt beim Windrad erfolgen. in großen Windparks, vor allem offshore, wie z.b. Ventus Alpha erfolgt die Übertragung zwischen der zentralen Transformatorenstation und den Windrädern so wie die Übertragung zwischen der zentralen Transformatorenplattform und dem Festland tatsächlich in form von Gleichstrom...

lg, Anna

Der Generator erzeugt einen Wechselstrom, dieser wird dann aber "gleichgerichtet" und dann erst mit Wechselrichtern der Netzfrequenz angepasst und über Trafos als Wechselstrom eingespeist ....

Was redet ihr für schwachsinn ein windrad produziert gleichstrom den um wechselstrom zu erzeugen müsste es sich kuntinuierlich in höchstgeschwindigkeit drehen was es nicht tut

Was möchtest Du wissen?