Will Dach ausbauen, brauche ich eine Baugenehmigung?

10 Antworten

Deine Frage ist zu ungenau; wenn das Dach Bestandteil deiner Wohnung wird, du nicht in tragende Teile eingreifst und keine Dachgaupen ausbaust, kannst du das ohne Genehmigung machen.Aber auch hier muss der 2.Fluchtweg aus dem Dachgeschoss da sein (Fenster für Rettungskräfte). Wenn es ein Mehrfamilienhaus ist und du eine neue Wohnung einbauen willst, brauchst du eine Abgeschlossenheitsbescheinigung, ggf. Brandschutznachweis und da musst du ein Planungsbüro einschalten, das den Bauantrag mit Zeichnung einreicht.

Das mit dem Fluchtweg ist aber länderspezifisch,ja? Wir mußten das nicht bringen,nicht mal eine Rauchluke(Land BRB).

0

so was wird in den Länderbauordnungen geregelt. In Miethäusern ist normal so was Meldepflichtig weil sich diverse Nebenkosten u. ä. ändert. Bei nur Hobbyboden natürlich nicht. Im Eigenheim dürfte die Sache bei Eigenutzung niemand interessieren. Ist das Gebäude ein Altbau SOLLTE EIN Holzschutzexperte /Zimmermann die Sache mal anschauen. Wenn's ausgebaut / verbaut/verkleidet ist, kann man gegen Holzschädlinge + anderes Ungeziefer im Gebälk wenig unternehmen. siehe hier google holzschutz-schmidt.de

Viel Spaß beim werken......

Wenn es eine separate Wohnung wird, dann muss das immer genehmigt werden, weil es dann eine Nutzungsänderung des Hauses (z.B. vom Einfamilienhaus zum Zweifamilienhaus) ist. Alle Aufbauten/Anbauten (Gauben, Kamine, Balkone) sind genehmigungspflichtig (können im Bereich einer Satzung/eines Bebauungsplanes genehmigungsfrei sein), Fassadenänderungen u.U., je nach Art des Hauses. Alle rechtlichen Vorschriften sind unabhängig von der Genehmigungspflicht trotzdem einzuhalten (Brandschutz, Satzungen, örtl. Bauvorschriften....).

Am Besten: Fragen im Bauamt. Oder bei einem Experten. Kann eben von der Situation abhängen.

Ergänzung: Das ist ohnehin der Bauamt/der Gemeinde zu melden, weil dann wohl auch Anschlussgebühren je m2 Geschoßfläche für Kanal fällig werden. Hängt von der Satzung der Gemeinde ab, wie das ermittelt wird.

0
@Luise

,,...hängt von der Satzung der Gemeinde ab..." Genauso ist es,deshalb muß man das nicht zwingend anzeigen.

0

Am besten ist es wenn du dich im bauamt schlau machst, die können dir sagen für was alles du eine Genehmigung brauchst und für welche Umbaumaßnahmen du keine benötigst.

gruß

Eine Genehmigung brauchst Du in jedem Fall,wenn Du a)in die Statik eingreifst(Gauben oder Stürze),b) die Ansicht des Bauwerkes änderst und/oder c)neuen abgetrennten Wohnraum schaffst(separate Wohnung).Wenn Du nur die bestehende Wohnfläche sozusagen vergrößerst,brauchst Du keine.Für die Berechnung betreffs der Anschluß-oder Erschließungsgebühren mußt Du in die Ortssatzung schauen.In unserer Gemeinde ist es z.B.unerheblich,ob das Dach ausgebaut ist oder nicht.Denn man KÖNNTE es ja ausbauen,und deshalb wird hier auch mit zwei Vollgeschossen gerechnet-egal,ob sie genutzt werden oder nicht.Ungerecht,aber leider wahr.

Was möchtest Du wissen?