Wieviele Ecken hat ein Kreis oder ist er wirklich rund?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das weiß man nicht.
Insofern ist es auch ganz gut, dass du nicht nur Mathe, sondern auch Philo drübergeschrieben hast. 

Weißt du, was eine Materiewelle ist?
Das war der Notausgang, als die Physiker den Quanten den Status Teilchen und/oder Welle zuordnen mussten, weil anders die Effekte nicht mehr zu erklären waren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Welle-Teilchen-Dualismus

Es kam jetzt darauf an, wie man gerade guckte. Mit Heisenberg kann man sogar feststellen, wieviel von dem jeweiligen Charakter man zu sehen bekommt (mehr Ort oder mehr Impuls), wobei die Eigenschaften der einen Erklärung der anderen diametral entgegenstehen.

So hast du auch beim Kreis, wenn du ihn dir ideal vorstellst, die Kreisform. Betrachtest du ihn jedoch in der Realität, hat er unendlich viele unendlich nah beieinander befindliche Ecken. So zu sagen der Limes wäre dann aber auch wieder ein Kreis. Differentialtheoretiker wissen das.

Unter dem Einfluss dieser Überlegung kann man sich sogar dazu versteigen, dem religösen Gegensatz von Darwinismus und Kreationismus ein Ende zu machen. Einer der wesentlichen Definitionsunterschiede der beiden Lehren ist ja die Evolution bzw. Revolution. In der physikalischen Sprache der Materiewellen ist es exakt das Gleiche. Evolution ist identisch mit unendlich vielen Revolutionen. Auf diese Weise könnten sich die Lehren philosophisch versöhnen lassen, wenn die Anhänger nur mal zuhören wollten, statt sich gegenseitig zu bekriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ein Kreis hat überhaupt keine Ecken.

Um aber seine Fläche berechnen zu können, behilft man sich mit regelmäßigen Vielecken, jeweils dem Kreis einbeschrieben und an den Kreis von außen anliegend. Je mehr Ecken diese Vielecke haben, um so näher kommt der Mittelwert ihrer Flächen der tatsächlichen Kreisfläche, die somit immer nur näherungsweise, nie ganz genau berechnet werden kann.

Ein Vieleck mit unendlich vielen Flächen wäre demnach kein Kreis, aber ein Gebilde, das einem Kreis möglichst nah kommt.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Vorstellung mit den Ecken resultiert aus einem Gedankenexperiment. Wenn man ein  Quadrat zeichnet, hat man vier Ecken. Wenn man ein Pentagramm zeichnet, hat man 5 Ecken. Das Spiel kann man nun weitertreiben, indem man die Anzahl der Ecken gegen unendlich laufen lässt. Schon bei, ich sach mal 1000 Ecken, sieht dieses Vieleck aus, wie ein Kreis. Bei unendlich vielen Ecken kann man diese auch theoretisch nicht mehr sehen, der Kreis ist ideal rund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

The Erdnuss hat nicht Unrecht allerdings nur in.Der Theorie. “rund” könnte genauso gut das Fehlen jeglicher Ecken bedeuten.
Auvh wäre hier eine Definition von “ecke” hilfreich. Im Normalfall bezeichnet man ja als Ecke einen Winkel. Doch würde ein 180° Winkel auch eine Ecke sein? Wenn ja dann müssten 360° ja auch eine Ecke sein und somit wäre ein Kreis nur eine einzige Ecke.

Wenn 360° nicht eine Ecke sind, dann würde ein Kreis theoretisch aus keiner einzigen Ecke bestehen. Da es jedoch nur in der Theorie einen perfekten Kreis gibt, besteht doch eigentlich jeder Kreis aus Ecken. Wie viele ist dann jedoch von mal zu mal unterschiedlich. Hängt u.a von der Größe, der Genauigkeit, und dem Zeichenketten ab. Mache ich einen Kreis auf dem PC oder male ich einen mit der Hand und einem Bleistift auf ein Papier? Alles Faktoren die da.Mit hineinziehen..

Fazit:
Wenn wir 360° als Ecke bezeichnen können, dann ist ein Kreis eine einzige Ecke.

Ansonsten ist ein Kreis theoretisch eckenlos.

Da es so einen perfekten Kreis nur in der Theorie gibt besteht jeder Kreis dich aus Ecken. Wie viele ist jedoch bei jedem unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein perfekter Kreis hat unendlich viele Ecken. 
Angenommen, unendlich viele Ecken würde "rund" bedeuten, dann wären beide Möglichkeiten korrekt. 

Also: Ein Kreis ist rund, WEIL er viele Ecken hat ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mathematisch gesehen hat ein Kreis unendlich viele ecken. Deshalb giebt es auch kein "Eineck" weil das eine kurve haben müßte und dan laut def automatisch wieder unendlich viele Ecken hätte und nich nur eine. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus mathematischer Sicht ist er rund. Als Darstellung am PC besteht er aus tausenden Pixeln und hat deshalb auch tausende Ecken. Als gezeichneter Kreis kann er sowieso nicht perfekt rund sein. Den Kreis an sich gibt es nur in der Theorie, aber ohne Ecken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nachdem:
Ein Kreis hat unendlich viele  - oder überhaupt keine Ecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe nochmal darüber nachgedacht.

Die Frage stellt sich eigentlich nicht ohne irgendwelche weiteren Voraussetzungen.

Denn:

Ein Kreis ist einfach die Menge aller Punkte, die denselben Abstand zum Mittelpunkt haben. (in der Ebene)

Die "Ecken"-Formulierung kommt aus dem Versuch die Fläche durch geometrische Annäherung von Vielecken zu bestimmen, wie hier schon beschrieben worden ist.

Ein Kreis ist also weder rund noch eckig. Wir sagen nur umgangssprachlich rund, wenn wir an die obige Definition denken.
VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dei Antwort zu deiner Frage könnte man als "Quadratur des Kreises bezeichnen" :-))))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?