Wieviel Stundensatz sollte Gitarrenunterricht für eine Anfängerin in etwa kosten?

11 Antworten

Also ... ich selbst hatte bei einem "Abiturienten" Gitarrenunterricht. Ich bereue es bis heute! Der hat (vor fast 30 Jahren!) 12 DM für 45 Minuten verlangt. Mehr konnten sich die Eltern einfach nicht leisten ...

Ich halte gar nichts davon, beim Musikunterricht an der falschen Stelle zu sparen (genauso sollte das Instrument eine gute Qualität sein!), denn der Spaß kommt nur, "wenn was vorwärts geht"!

Es kommt halt auch sehr darauf an, wo du bist. Die Stundensätze sind ganz nach Region auch unterschiedlich. Ich bin im Raum Augsburg und ich verlange zum Beispiel für 45 Minuten 22 Euro, für 60 Minuten 29 Euro. Schließlich muss der Musiklehrer sein Einkommen ja auch versteuern, usw. ... Ich weiß aber auch hier von "Studenten", die für 10 Euro einen Hausbesuch machen. Die Kollegen - ob Profi oder erfahrener Hobbymusiker mit Lehrerkönnen - hier im Umfeld (Raum Augsburg - München) verlangen alle in dieser Größenordnung. Meisterklasse-Musiker aber auch deutlich mehr. Nur da muss ein Anfänger ja nicht hin ... das ist was für später ...

Wichtig ist auch, dass der Lehrer einfach "passt". Zudem würde ich generell genau deswegen von Musikschulverträgen mit langer Laufzeit abraten ...

hallo, es ist zwar schon ein etwas älteres thema, aber ich mus mich hierzu mal äussern...

ich hab ´ne kleine musikschule und gebe gitarrenunterricht. wenn ich hier lese 60 euro/mtl. für 30 minuten unterricht pro woche ist zu teuer bzw. wucher versteh ich nicht wie und wer so rechnet...?? ich muss miete für die räume beahlen in denen ich unterrichte, ich muss mich selbst versichern, ich stelle instrumente in meinen räumen zur verfügung, diese kosten mich geld..., und zwar nicht nur einmal beim kauf, sondern auch reparaturen, saiten usw... ich bin, bevor ich unterricht gebe 600 - 700 euro im monat los! weiterhin ist es nicht getan eine halbe stunde pro woche für einen schüler zu rechnen. ich schreibe / komponiere für fast alle meine schüler musikstücke um ihnen bei ihren eigenen persönlichen problemen weiter zu helfen. wenn einer meiner schüler takt- bzw. rhythmusprobleme hat komponier ich ihm kurze musikalische stücke damit er ein gefühl entwickeln kann und verstehen lernt wie und um was es geht.... das ist meine pflicht! wenn einer meiner schüler improvisation lernen will schreib ich ihm kurze einfache stücke zu denen er üben kann und verstehen lernt... wer kann da sagen das ich mit 60 euro im monat zu teuer bin? auch in der unterrichtsfreien zeit, den ferien, bin ich am arbeiten für meine schüler. allerdings kann ich da arbeiten wann und wo ich will. aber ich brauch diese zeit....... ich kämpfe jeden monat wie fast jeder andere von euch von neuem ums überleben! allerdings hab ich meinen traumjob! ich kann mir nichts anderes vorstellen dass mir mehr spass und mehr freude bringt! in diesem sinne...., weiterhin viel spass und viel erfolg. achim.

Der Preis ist ok. Übrigens, Musiker die für 6,- EUR Unterrichten, machen die Preise kaputt und lassen gute Gitarrenlehrer aussterben. Resultat, der Kunde schadet sich selber. Ich bin ein erfahrener Gitarrenlehrer, mit über 30 J Berufs- und Bühnenerfahrung

absolut ok, wenn es professionelle leute sind und du da etwas lernst. ich nehme 30 euro pro einzelstunde (45 min) - es sind ja selbständigenhonorare, d.h. vor steuern und sozialabgaben, evtl. mietkosten etc.... da müsste man theoretisch mindestens 45 euro nehmen, wenn man auch ganz ok davon leben möchte...aber musiker sind ja genügsam, auch wenn einem das als schüler manchhmal nicht so vorkommt :-). allerdings kommt es auch drauf an, was man lernen möchte, für ein bisschen liedbegleitung für lagerfeuerlieder reicht evtl. auch so ein kostenloser onlinekurs. will man aber richtig in die gitarrenwelt eintauchen, reicht das sicherlich nicht. viel erfolg jedenfalls!

Also es gibt zwei unterschiedliche Preiskategorien (die sich noch in weitere unterteilen aber dass ich jt nicht so wichtig):

Die eine liegt wie bei einem meiner Vorgänger verhältnismässig niedrig (so etwa bei 12€ pro 30 min.). Undzwar kannst du dich von einem Azubi oder "Hobbymusiker" ausbilden lassen. Das kann eine echte Alternative sein, wenn derjennige sich gut mit diesen Sachen auskennt.

Die zweite Kategorie sind die professionell ausgebildeten Musiker: Das sind professionelle Musiker, die oft auch Verbindungen zu berühmten Gitarristen aus bekannten Bands haben und Musik studiert haben. Musik ist also wenn man so will ihr "richtiger"job. DAs kostet natürlich auch mehr , da solltest du so mit 17€ 30min rechnen (ist aber auch unterschiedlich).

Welchen Unterricht du nimmst liegt ganz bei dir, da ich nicht weiß wie viel du ausgeben kannst/möchtest.

Mit einem Azubi kann auch sehr viel lernen, aber er ist halt kein studierter musiker, was preislich natürlich ein Unterschied ist. Deshalb denk nohmal drüber nach was du für dich möchtest und entscheide dich dann.

Gruß Toad12

Was möchtest Du wissen?