Wieviel "Den" von Strumpfhosen braucht man, um in Minusgraden nicht zu frieren?

4 Antworten

Vor ca. 10 Jahren hat mir eine Fhermostrumpfhose von 200 DEN beim Joggen (mit Kurztight darüber) ausgereicht. Mitlerweile trage ich noch eine 100 oder 150 DEN-Strumpfhose darüber. Die tiefste Temperatur waren mal - 18°C bei der ich mit zwei Thermostrumpfhosen übereinander gejoggt bin. Geht man nur spazieren, ist das was anderes. Hierbei werden die Muskeln nicht sonderlich war, deshalb würde ich zwei Thermostrumpfhosen übereinander tragen, wenn es nur ca. -8 °C wäre. Weht noch Wind, dann einfach zu Hause bleiben, denn Wind verändert die Situation total. Da trage ich ebenfalls dicke Strumpfhosen, auch wenn es noch Plusgrade hat. Man muß es einfach nur testen.

Das Kälteempfinden ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt und deshalb gibt es dafür keine Faustregel. Einem reichen 100 den, ein andere benötigt weit aus mehr.

Bei den derzeitigen Temperaturen ( hier sind es 10 Grad unter Null ) würde ich eine 100 bis 150 den Thermostrumpfhose empfehlen. Sollte das nicht ausreichend sein, kannst Du ja noch eine Feinstrumpfhose unterziehen.

Wenn Du Dich dann im Freien bewegst, dann sollte es für einen Spaziergang ausreichend sein. Zuviel hilft nicht immer viel.

Probier es einfach aus.

Ich finde eine Thermostrumpfhose mit 100 bis 150 DEN kann sehr gut mit einer Jeans mithalten. Wieviel du benötigst ist aber von deinem Kälteempfinden abhängig. Probier es einfach aus.

Ich friere auch recht schnell und nehme momentan meistens eine Thermostrumpfhose 100 oder eine Strickstrumpfhose unter einer Jeans (sorry, trage keine Röcke) und das ist bei heutigen -7 Grad perfekt für mich.

Was möchtest Du wissen?