Wie viel Ampere sind tödlich?

8 Antworten

Ein Strom ab 50mA durch den menschlichen Körper ist lebensgefährlich.

Der Strom errechnet sich mit der Formel I=U/R

Die angelegte Spannung durch den Widerstand (des Körpers + Übergangswiderstände).

Da in den Regelwerken des VDE ein Körperwiderstand von 1000 Ohm angenommen wird (er ist eigentlich höher aber man geht auf Nummer sicher) liegt die maximal zulässige Berührungsspannung bei 50V (bei 50Hz).

Ein Elektroschockgerät arbeitet zwar mit vielen kV, der Innenwiderstand der Spannungsquelle ist aber sehr hochohmig so dass kein großer Strom fließen kann.

Wenn du basteln möchtest empfehle ich dir auf jeden Fall unter 50V zu bleiben, am besten bis 12 oder 24 Volt.

5mA durchs Herz ist meist tödlich. Die erreichst Du aber bei 12v nicht, weil I=U/R d.h. Strom = Spannung / Widerstand. Der Widerstand eines Körpers (Mensch, Tier egal) ist sehr groß > 1000000 Ohm. Ist also egal welchen Maximalstrom du einstellst, die Spannung ist viel zu niedrig. 12V vom Batterieladegerät ist völlig ungefährlich

mhm... also ich habe 6 Volt und zwischen 1300 - 16 000 Ampere, ist also alles unkritisch?

0
@Passyone

die 1300 - 16000 Ampere fließen nur, wenn man Metall zwischen die Kabelpole anschließt, aber nicht durch den Menschen.

1
@weckmannu

Mit welche Spannunsgquelle arbeitest du? Scheint ja einen enorm niedrigen Innenwiderstand zu haben. Ich kenne keine Spannungsquelle die bei Uq = 6V auf einen Ik = 1300A kommt.

0
@weckmannu

Es gibt Galvanisierbetriebe die z.B. versilbern, verchromen usw. da wird mit Spannungen von 4-6V und Gleichströmen bis zu 50.000A gearbeitet

0

der Körperwiderstand beträgt ca 1000 Ohm!

2
@Moltobene

Ich habe erklärt dass Höhe Ströme nicht durch den Körper , sondern durch Metall fließen würden.

Lesen bildet.

0

Diese Frage kann man nicht so einfach beantworten.

Einer der wichtigsten Faktoren ist z.B. die Dauer Stromeinwirkung und nicht die absolute höhe. Wobei natürlich schon mehr als ein paar Milliampere zum fließen kommen müssen.

Wenn man eine statische Entladung von mehreren 10.000 Volt abbekommt, fließen schon teilweis bis einige Ampere durch den Körper. Die Einwirkdauer ist allerdings so kurz das kein Schaden entsteht. Man zuckt nur ordentlich zusammen.

Gruß Jake

Die Beschaffenheit des Stroms, die Verfassung der betroffenen Person, ist dabei entscheidend und der Zeitpunkt des Stromeintritts und klar, die Dauer.

1

Bei 10k V x 1 Ampere würde man verpuffen das sind 10kw/h. Wenn man vlt geladen ist durch einen Synthetischen Pulli sind das mehr als 2 k Volt aber der Ampere Wert liegt vlt bei paar µA.

0

Eine Spannung wird gefährlich ab 50 Volt Wechselspannung oder 120 Volt Gleichspannung und einem Strom von 0,05 Ampere, wobei die Spannungs- und Stromquelle niederohmig ist, das sie entsprechenden Strom liefern kann. Ein Elektroschocker hat z.B. eine sehr hohe Spannung, aber er liefert keinen entsprechenden Strom.

Man kann das nicht so einfach bestimmen. Es kommt nicht immer nur auf die Höhe der Stromstärke (Ampere) sondern auch auf den Impuls und manchmal auch auf die Spannung (Volt) an. Im Grunde genommen können 40-50 mA (Milliampere) schon tödlich für den Menschen sein.

Was möchtest Du wissen?