Wieso sagt man dass man in der Zwickmühle sitzt

8 Antworten

Eine '' Zwickmühle '' Ist in dem Brettspiel Mühle eine Situation, in der man durch die Bewegung eines Steines, der sich in einer Mühle befindet, eine andere Mühle schließt. Wenn dein Gegenspieler eine Zwickmühle hat, hast du schon sogut wie verloren.

Wenn du dich in einer Zwickmühle bifindest, befindest du dich in einer auswegslosen Situation.

URSPRUNG: kommt vom Spiel "Mühle": umgangssprachlich; Die Zwickmühle ist eine besondere Stellung der Steine im Mühlespiel, die darin besteht, dass ein Spieler mit jeweils einem Zug gleichzeitig eine Mühle schließt und eine andere eröffnet. Vom Spielgegner aus gesehen ist diese Stellung das Ende, denn er hat so gut wie verloren.

Die Redensart ist seit dem 15. Jahrhundert belegt. Die Zwickmühle ist übrigens eigentlich eine Zwei- oder Zwiemühle, weil die Vorstellung der Doppeltheit zwingend zur Gesamtbedeutung gehört. Zwei- und Zwick- sind hier ineinander übergegangen, weil es auch noch die Form verzwickt (verworren, undurchsichtig, gefährlich) gibt, die auf das alte Verb "verzwicken" verweist

GENAUE BEDEUTUNG: in einer Zwangslage sein; sich in einer schwierigen Lage befinden; sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt

QUELLE: http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~in%20einer%20Zwickm%C3%BChle%20stecken&bool=relevanz&suchspalte[]=rart_ou

Zwickmühle ist ein Begriff aus dem Mühle-Spiel.

Da werden Spielsteine so gesetzt, dass man eine "Mühle" erzielt und dem Gegner einen Stein wegnehmen kann.

Man kann das nun so organisieren, dass man durch jeweils nur einen Zug eine Mühle schliessen kann -> also mit jedem Zug eine Mühle schliessen kann und dem gegner einen Stein wegnehmen darf.

Aber die ganzen Spielregeln kann ich hier nicht darlegen.

Es kommt vom Brettspiel Mühle. Wenn einer dem Gegner eine Zwickmühle gestellt hat, kann er mit jedem Zug eine Mühle zumachen und dem Gegner einen Stein wegnehmen.

In der Zwickmühle stecken...wir manchmal, wenn wir in einer Zwangslage sind, uns zwei verschiedenen Gefahren ausgesetzt sehen, die sich gegenseitig bedingen - ein Dilemma bei dem wir die »Qual der Wahl« zwischen zwei ausweglosen Situationen haben: Die Wendung geht auf eine äußerst unangenehme Konstellation im Brettspiel »Mühle« zurück, bei der (mindestens) fünf Spielsteine so angeordnet sind, daß die Bewegung eines bestimmten Steins immer gleichzeitig eine Mühle öffnet und eine andere schließt. Wer erstmal »in der Zwickmühle steckt«, verliert so zwangsläufig Stein um Stein und kann (fast) nur verlieren.

http://etymologie.tantalosz.de/i.php

Was möchtest Du wissen?