Wieso heißt es in Deutschland Kanzler und nicht Präsident wie in den USA?

7 Antworten

Das kommt aus Deutschlands Vergangenheit: Tatsächlich existierte einmal das Amt des sogenannten Reichspräsidenten, der hatte sogar noch mehr Macht als Einzelperson, als der Präsident der USA, die sogenannte Präsidialmacht. Man kann von einem „Ersatzkaiser“ ausgehen. Ein schönes Beispiel für einen Reichskanzler ist Hitler, und was der schönes mit seinen Befugnissen betrieben hat ist ja allseits bekannt. Nach dem 2.Weltkrieg hat man aus diesen Erfahrungen gelernt, und das Präsidentenamt zum repräsentativen Amt „herabgestuft“, den Kanzler als de facto Staatsoberhaupt festgelegt, welcher aber mit deutlich weniger Macht als Einzelperson ausgestattet ist, vom Bundestag im Zaum gehalten wird. Einen solchen Schrott wie Trump in den USA machen könnte, Mauern bauen, nach Lust und Laune dem Volk seine persönlichen Dreck reinknallen ginge so uneingeschränkt in Deutschland garnicht. Amerika hat das Recht auf eine Diktatur! Amerika first!

Die Gewichtung ist eine andere: der Bundespräsident hat bei uns nur eine repräsentative Aufgabe ohne politische Macht.

In den U.S.A. ist der Präsident ausführendes Organ der Exekutive ähnlich dem deutschen Kanzler nur mit mehr Befugnis.

Weil Kanzler ein anderes Amt als Präsidentschaft ist.

Tatsächlich hat Deutschland auch einen Bundespräsidenten

Das ist mir schon klar, aber Präsident hat doch eine höhere Stellung ?

0

Er hat auch eine höhere Stellung als Merkel, aber das kommt nicht so rüber, wenn man sich nur alles oberflächlich anguckt!

0

Was möchtest Du wissen?