Wieso heißt „ein Uhr“ nicht „eins Uhr“?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man unterscheidet das reine Zahlwort vom unbestimmten Artikel.

Zahlwörter sind: eins, zwei, drei, vier...

unbestimmte Artikel sind: ein, eine (und deklinierte Formen: eines, einem, einer...)

Und "ein" ist ein unbestimmter Artikel: man sagt "ein Meter" (nicht "eins Meter").

Das Zahlwort "eins" steht alleine (beim Hochzählen, eins zwei drei...) oder in rein numerischen Zusammenhängen (0717 null sieben eins sieben). Oder in Sätzen wie "Peter isst ein Eis, gib mir bitte auch eins" (eins oder eines) - da ist es aber kein reines Zahlwort, sondern ein Platzhalter für "ein Eis" (Neutrum).

Und ebenso wie wir "ein Meter" sagen, nutzen wir auch "ein Uhr".
("eine Uhr" bezieht sich natürlich auf den Gegenstand, nicht die Zeit)


DavidScamander 
Fragesteller
 23.09.2020, 13:42

Ok, danke. Das klingt Logisch

2

Es ist einfach die Sprache an sich und ist so von Generationen übertragen. Dein "zwe" ist kein Vergleich, trotzdem sagen manche Menschen, es ist zwee Uhr, genau wie oft statt nein eben "nee" gesagt wird. Du sagst z.B. Es ergibt kein Sinn, da würde ich schon "Es ergibt keinen Sinn" sagen, auch die Gegenden spielen da eine Rolle, wo man gerade lebt. Viele kennen den Zeitausdruck "Viertel und Dreivierteluhrzeit nicht, was bei uns jeder sagt.

Eins heißt es, wenn die Zahl für sich steht.

Ein heißt sie als attributives Adjektiv, deklinierbar: Das schöne Wetter, das eine Mal. Zwei, das zweite Mal, da arbeitet ein anderer sprachlicher Modus.

Intelligente Frage. Die deutsche Sprache ist manchmal kompliziert.