Wieso haben Gammastrahlen keine Zerfallsgleichung?


Was meinst Du damit?

Wenn ich von etwas sage, es habe eine Zerfallsgleichung, meine ich mit diesem Etwas normalerweise Nuklid (Atomkernsorte) oder ein instabiles Teilchen, das zerfällt.

Allerdings sind α-Teilchen ⁴He-Kerne und somit selbst sehr stabil, β-Teilchen sind Elektronen, ebenfalls stabil (es gibt im heutigen Kosmos keine leichteren negativ geladenen Teilchen, in die sie zerfallen können) und γ-Quanten haben nicht einmal die prinzipielle Möglichkeit zum Zerfall.

Vielleicht meinst Du aber auch, dass Du die γ-Quanten nicht in einer Zerfallsgleichung findest. Nun, sie sind ein Nebenprodukt und haben keinen Einfluss auf die Quantenzahlen (Ladung, Baryonenzahl, Leptonenzahl), tauchen aber manchmal als Energieangabe in Megaelektronenvolt (MeV) auf der rechten Seite einer Zerfallsgleichung auf.

Ein Beispiel werde ich noch hinzufügen.

Den Zerfall von ¹³⁷Cs in zwei Schritten kann man zu

¹³⁷Cs → ¹³⁷Ba + β⁻ + ν̅ + 0,662MeV

zusammenfassen, und die 0,662MeV ist Gammastrahlung.

0

Weil Gammastrahlen nicht (notwendigerweise) mit einer Kernumwandlung (Zerfall) verbunden sind. Sie sind höchstens eine Nebenerscheinung davon.

Gammastrahlung tritt immer auf und kann in keiner ZErfallsgleichung angegeben werden, allerdings bin ich mir nicht 100 % sicher !

...allerdings bin ich mir nicht 100 % sicher !

Zu Recht. Gammastrahlung tritt nicht immer auf, bleibt besonders bei β-Zerfällen wie dem von ⁹⁰Sr auch gern mal aus.

0

Was möchtest Du wissen?