Wieso haben die Franzosen gelbe Scheinwerfer?

7 Antworten

Warum gelbe Scheinwerfer nicht weltweiter Standard sind ist mir ein Rätsel...Ich hatte die Scheinwerfer an meinen Fahrzeug mal mit so einer transparent gelben Folie beklebt die es als Tuningzubehör zu kaufen gibt ( natürlich nicht zulässig ). Beim Ablendlicht merkt man keine Verbesserung aber beim Fernlicht war es phänomenal besser...Die Ausleuchtung war genau wie mit weissem Licht (nur viel kontrastreicher) und mit dem ( für mich entscheidenden ) Unterschied das die Verkehrsschilder und die Reflektoren an den Leitpfosten keinerlei Blendwirkung mehr hatten sondern einfach nur gut zu erkennen waren.

Die Wellenlänge von rotem Licht entspricht etwa 700 nm, die von blauem 360 nm, gelb liegt ungefähr bei 550 Nanometer (Wellenlänge, metrisch für Farbempfindung, nicht metrisch). Die Wassertröpfchen bei Nebel lenken - wie beim Prisma - die blauen Strahlen steiler ab, das heisst, gelbe Scheinwerfer durchdringen den Nebel besser. (Vektoren hin oder her.) - So habe ich es jedenfalls an der Münchner Filmhochschule von einem Farb-Experten gelernt, und ich glaube nicht, dass es von gutem Charakter zeugt, darüber zu spotten.

jofoo

Nach der UNECE Regulation No. 37 waren die Frontscheinwerfer von Kraftfahrzeugen auf Weiß und Gelb beschränkt, in Frankreich waren gelbe Scheinwerfer bis 1993 Vorschrift. Der Vorteil wurde in der besseren Erkennung bei schlechten Sichtverhältnissen gesehen. Genormter Farbton dafür war Selektivgelb.

Cool! Danke! Woher weist du das? Sind denn gelbe Scheinwerfer, zb. als Nebelscheinwerfer heute auch noch erlaubt?

0

Was möchtest Du wissen?