Wieso fließen Flüsse in der Mitte meistens schneller?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stell dir Wasser wie lauter kleine Kügelchen vor die alle eine raue Rinne entlang rollen.

Die Kügelchen die die Rinne berühren müssen einen größeren Widerstand (weil mehr Reibung) überwinden als die Kügelchen die nur andere Kügelchen berühren.

Am Rand eines Flusses ist das Flussbett mit Unebenheiten wie Steine und Gehölz. Die wirken sich verlangsamend auf das umfliessende Wasser aus. In der Mitte jedoch kann das Wasser quasi auf sich selbst strömen, es besteht weniger Wiederstand. Wasser wählt den Weg des geringsten Wiederstandes und wenn in der Flussmitte weniger Wiederstand als am Ufer ist, dann fließt das Wasser dort schneller als am Ufer, wo es Hindernisse gibt.

So Long
Steve

Danke, sehr gut erklärt!

0

weil die Reibung dort geringer als am Ufer ist

weil da der Widerstand am geringsten ist

Was möchtest Du wissen?