Wiesencobs Zubereitung und Fütterung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wenn das pferd zunehmen soll, soll es auch muskeln aufbauen.

zweimal die woche das training um eine halbe stunde erhöhen - oder die verlangte leistung. 

am tag DAVOR und direkt nach dem training füttert man 120-200g luzerne (oder luzernecobs), aber luzerneheu ist, wenn man es lagern kann, ohne dass die andern am stall es mopsen, besser.

luzerne enthält relativ wenig kohlenhydrate, ebenfalls wenig kurzkettige kohlenhydrate (also wenig zucker und fructan), dafür ist es aber sehr eiweissreich. eiweiss benötigt dein pferd, um effizient muskelmasse aufzubauen.

das vermehrte training und das gezielte füttern sorgen dafür, dass das pferd das futter in muskelmasse verstoffwechselt.

zunehmen ja. gesundes zunehmen UNBEDINGT. 

luzerne und training sind da am erfolgversprechendsten. an den restlichen drei tagen fütterst du das mineralfutter und mischt das jeweils mit einem becher hafer (250ml). wenn du das training mehr forcierst, kannst du dann unter den hafer noch 50ml geschälte oder 75ml ungeschälte sonnenblumenkerne geben.

würde ich jedenfalls so machen. 

schwerfuttrig kann heissen schlechter futterverwerter, kann aber auch heissen, die stoffe für effizienten muskelaufbau fehlen im futter. oder es kann heissen, das ross kann nicht richtig kauen. das erste sollte immer der pferdezahnarzt sein, wenn ein pferd abnimmt.

luzernecobs kannst du einweichen - oder du verfütterst die trockenen cobs als belohnung bei der arbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wiesencobs sind auch Heucobs. Man kann sie einweichen oder in kleineren Mengen pur füttern, falls das Pferd keine Zahnprobleme hat und immer Wasser zur Verfügung hat. Man kann sie täglich füttern, eine Kilokelle entspricht dabei 1-1,5kg Heu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wiesencobs sind das gleiche wie Heucobs und bringen lediglich beim alten Pferd, das nicht mehr gescheit kauen kann etwas.

Bei Rekonvaleszenzpferden würde ich Grascobs oder Luzernecobs verfüttern - die Grascobs von Edelgrün z.B. sind sehr gut.

Normalerweise werden die eingeweicht in Wasser verfüttert, Grascobs kann man auch uneingeweicht verfüttern.

Allerdings sollte man bei schwerfuttrigen Pferden immer auch die Zähne vorher untersuchen, weil alles gute Futter bringt nichts, wenn die Zähne nicht mehr funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ponyfliege hat es prima erklärt, daß Eiweiß- haltiges Futter wichtig ist für den Aufbau von Muskelmasse; so ist es am besten; was ich gar NICHT empfehlen kann, ist: Cobs trocken zu verfüttern; dann gib als Belohnung besser kleine Mineralwürfel Cobs, egal ob aus Luzerne oder Heu immer einweichen; wir geben zu 1 kg 2-3l Wasser dazu, gerne noch etwas Brottrunk sowie 200 g Maisflakes/Maisbruch(Mais ist das Fett-haltigste Getreide, kann aber in ganzer Form NICHT verstoffwechselt/aufgeschlossen/verwertet werden), ggf noch dazu die nötige Medizin, Mineralfutter und entweder 3-5 EL Öl bzw Nüssen, Sonnenblumenkerne, Leinsaat o.ä. (alles für 400kg Pony), dazu der Trainingsplan von Ponyfliege - DAS sollte gut helfen! ABER, oft reicht einfach der Weidegang ab Mai, und alle Pferderl sind wieder rund und munter aber die Futterempfehlungen kannst Du dann im nächsten Einter ab Januar bis März/April beherzigen - dann kommt dein Roß gut durch diese "magere" Zeit bei uns klappt das selbst bei den Zahn-losen Uropas auf Hufen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?