Wie wird man Pinselalgen los?

1 Antwort

Hallo,

Algen haben leider viele Ursachen. Und Pinselalgen sind besonders hartnäckige Gesellen.

Grundsätzlich ist einer der wichtigsten Gründe ein zu hoher
Nährstoffeintrag, sprich, du fütterst viel zu viel und dadurch
produzieren deine Fische auch zu viele Ausscheidungen. Die Futterreste,
die dann am Boden liegen bleiben, besorgen den Rest. Im AQ dann viel zu
viel Phosphat und Nitrat vorhanden. Das kann man prima durch
wöchentlichen Teilwasserwechsel (ca. 30 %) bekämpfen, was du ja auch schon machst.

Dann musst du dafür sorgen, dass du reichlich gesunde und kräftige
Pflanzen hast, denn diese sind die direkten Nahrungskonkurrenten und wo
Pflanzen gut wachsen, da haben die Algen wenig Chancen.

Auch eine zu lange Beleuchtungsdauer (oder auch die falschen
Leuchtstoffröhren mit der falschen Lichtfarbe oder zu wenig Lumen) begünstigen ein Algenwachstum. Versuche mal, eine
Beleuchtungsdauer von vormittags 4 Std., dann 3 Std. Mittagspause und
dann wieder 6 Std. Beleuchtung. Diese Mittagspause können Algen auch
nicht gut vertragen - Pflanzen macht es weniger aus. Die Lichtzeiten bzw. Nicht-Lichtzeiten müssen aber mindestens 3 Std. betragen, damit die Pflanzen keine Probleme mit ihrer Photosynthese bekommen.

Algenfressende Fische sind keine gute Idee, denn erstens gibt es nur
ganz wenige Fische, die überhaupt Algen fressen (und wenn, dann nur die
frischen, jungen), zweitens passen die meisten davon nur in große AQ und
drittens fressen auch diese Fische viel lieber das Fischfutter als die
Algen (sie nutzen also recht wenig, solange du fütterst).

Chemie würde ich nicht benutzen, denn das schädigt nicht nur die
Algen, sondern auch die Pflanzen und wenn die nicht wachsen, dann
bekommst du wieder Algen - ein ewiger Kreislauf.

Pinselalgen treten besonders im Strömungsbereich des Filters auf, den Auslauf des Filters vllt. anders drehen oder drosseln.

Pinselalgen sollen auch bei einem höheren CO2-Gehalt verschwinden -
also vllt. doch das AQ mal wieder an die Co2-Anlage anschließen.

Oft sind gerade Pinselalgen ein Anzeichen für einen erheblichen
Kaliummangel im Wasser - es gibt ganz spezielle
"nur-Kalium-Düngepräparate".

Also als Maßnahmen: wenig füttern, wöchentlich Teilwasserwechsel,
viele Pflanzen (wenn du zuwenig hast, besorge dir schnell wachsende
Stängelpflanzen), Beleuchtung überprüfen (ggf. Mittagspause), Kalum düngen.

Einen guten Tipp habe ich auch noch, obwohl ich massiv gegen den Einsatz von "Nutztieren" bin. Letztens hatte ich in meinem kleinen Tanganjika-Aq, in dem nur Schneckenbuntbarsche legen, ebenfalls ein großes Aufwuchs-Problem - also alle Steinaufbauten und Schneckenhäuser (in denen die Fische leben) waren von einem Algenaufwuchs stark befallen. Da habe ich von einem Vereinskollegen einige Anthrazit-Napschnecken (laufen auch unter dem Namen Stahlhelmschnecken oder aber lat. Neritina pulligera) bekommen.

Bereits 24 Std. später!!! - das ist kein AQ-Latein - konnte man im AQ eine krasse Veränderung sehen - ein Teil des Aufwuchses war verschwunden. Das sind schon gefräßige Helferlein ....

ABER dann darfst du natürlich auch keinerlei Chemie mehr einsetzen, denn das vertragen Schnecken überhaupt nicht.

Und nur die Schnecken werden dein Problem auch nicht dauerhaft lösen, denn sie bekämpfen nur die Wirkung - aber nicht die Ursache. Und die musst du finden ...

Und Geduld - das geht leider nicht von heute auf morgen

Gutes Gelingen

Daniela

Erstmal vielen Dank, ich werde die Tipps auf jeden Fall umsetzen. Die Schnecken hab ich schon, mal schauen ob das mit dem Licht hilft...

Und neues Co2 werde ich auch besorgen

0
@LemonFreak22

Kann es also doch daran liegen dass das Co2 ausgegangen ist, oder? Denn davor hatte ich nie Probleme mit Algen, vor allem weil ich nur jeden 2. Tag wenig füttere

0
@LemonFreak22

Ja natürlich kann es an fehlendem Co2 liegen.

Die beste und wirksamste Waffe gegen Algen sind gesunde, starke Pflanzen, denn sie sind in der Nahrungsaufnahme schneller als Algen. So bleibt für die Algen kaum oder keine Nahrung übrig.

Aber damit Pflanzen wachsen können, braucht es viele Faktoren, das fängt beim Licht an, geht über Nährstoffe und Mineralien, zweiwertigem Eisen bis hin zum Co2.

Wenn von allem ausreichend vorhanden ist, aber eine Komponente fehlt oder ist nur gering, dann richtet sich das Pflanzenwachstum ausschließlich nach der am geringsten vorhandenen Komponente.

Wenn dies nun das fehlende Co2 ist - dann werden die Pflanzen nicht wachsen und Algen können das AQ feindlich übernehmen.

Aber gerade bei Pinselalgen solltest du unbedingt auch mal zusätzlich einen reinen Kalium-Dünger ausprobieren.

0

Algen und Mulm im Aquarium?

Hallo, Bei mir im Aquarium bilden sich jede Woche verdammt viele Algen. Seit dem ich auf feine Sand umgestiegen bin, habe ich auch noch Mulm im Aquarium, ich habe 2 Barsche und nen paar Welse in dem 160 Liter Aquarium. Am Filter sollte es nicht liegen der ist für bis zu 500l geeignet. Die Pflanzen müsste ich gestern beim Wasserwechsel aus dem Aquarium nehmen, da die ganzen Blätter voll mit Algen waren. Jetzt habe ich nurnoch eine Pflanze und ich weiß das ist zu wenig. Welche Pflanzen soll ich nehmen? Wie viele Pflanze benötige ich? Oder was könnte noch ein Grund sein?

Vielen Dank schon mal im voraus.

...zur Frage

Fische sterben plötzlich ?

Innerhalb einer Woche sind 3 blutsalmler und ein schmetterlingsbuntbarsch Electric Blue gestorben. Der restlichen Besatz 7 Pandapanzerwelse, 10 kupfersalmler und 2 honigguramis sind putzmunter. Die Wasserwerte sind seit der Einführungsphase konstant gut und es gab auch keinen Temperaturschwanker.
An den Toten Fische sind keine sichtbaren Veränderung zu den anderen. Was ist der  Grund warum sie plötzlich sterben ?

...zur Frage

Brauner belag auf Aquariuminnenfilter?

Hallo ich habe folgendes Problem mein 30 Liter Tetra Becken läuft einwandfrei und hat auch top Wasserwerte keine Pinselalgen oder sonstige Verunreinigungen bis auf den Tetra Innenfilter dieser sieht nach dem Reinigen nach knapp 2 Wochen wieder aus wie auf dem Bild zu sehen? Woran liegt das, dass der Filter immer so einen braunen Belag ansetzt ? Aquarium ist schon seit einem halben Jahr ca. In Betrieb. Besatz sind 4 CPO und 3 kleine Micro Welse.

...zur Frage

Problem mit Kieselalgen?

Ich habe eine Frage an alle Aquarianer. Und zwar bekomme ich mein Algenproblem nicht in den Griff. Sorry, wenn der Text etwas länger ist. Vor ca 1 1/2 Jahren habe ich von einem Nachbarn ein Aquarium mit Besatz geschenkt bekommen, weil er nach Bayern gezogen ist und das Becken nicht mitnehmen wollte/konnte. Bis dahin hatte ich kaum Ahnung von der Aquaristik, habe mich aber inzwischen ein wenig reingefuchst. Zu meinem Problem: Seit ca 6 - 7 Monaten habe ich Kieselalgen im Aquarium. Auf Empfehlung eines Auqariumladens habe ich 1x die Woche einen Teilwasserwechsel von 50% gemacht wodurch es auch etwas besser wurde. Bis vor ca 6 Wochen hielt es sich noch in Grenzen. Dann fing es an, das die Pflanzen innerhalb einer Woche komplett mit Algen bedeckt waren und teilweise abgestorben sind. Daraufhin habe ich mir folgende Pflanzen (wieder in dem gleichen Laden) gekauft:Hornkraut (Ceratophyllum demersum)Glattblättrige Wasserschraube (Vallisneria spiralis)Anubias heterophyllaPogostemon helferiNach 2 Wochen hatte ich das Problem, das die Vallisneria komplett braun wurden und verfaulten und die anderen Pflanzen wieder komplett mit Algen überwuchert waren und auch der Kies etwas schleimig wurde. Daraufhin habe ich mir (diesmal bei OBI)auf Empfehlung einen Mix aus schnell- und langsam wachsenden Pflanzen zusammengestellt (die Namen weiss ich allerdings nicht mehr, sind aber auf dem Bild gut zu sehen. Außerdem habe ich das Aquarium komplett greinigt und wieder eingerichtet. Da ich keine Möglichkeit hatte, die Fische anderweitig unterzubringen, mußte ich allerdings auf die Einfahrphase verzichten. Seit 1 1/2 Wochen sind die Algen wieder da. Diesmal, wie auf dem Bild zu sehen ist, allerdings nur im mittleren Bereich, also dort, wo die Beleuchtung hängt. Im äußeren Bereich sind die Pflanzen in Ordnung. Wie auf dem 2. Bild zu sehen ist, ist ein Blatt zur Hälfte (dort, wo das Licht hinfällt) mit Algen bedeckt, die untere Hälfte, die im Schatten hängt, ist Algenfrei. Ist meine Vermutung, das es an der Beleuchtung liegt, vielleicht richtig? Nun die Fragen:

  • 1) Was kann ich gegen die Algen tun?
  • 2) Ist die Düngung (s. u.)genug oder zu viel?
  • 3) Welche Pflanzen könnt ihr mir empfehlen?
  • 4) Meinen momentanen Besatz (siehe unten) möchte ich gerne aufstocken, auf jeden Fall sollten ca 10 Neons hinzukommen. Welche und wieviel Fische könnte ich noch dazunehmen?Für eure Antworten Danke ich euch schon mal.Gruß Tim

Austattung:Becken 110 L (80cm)Pumpe: Bioflow SuperFilter: 1x Filteschwamm fein, 1x Nitratschwamm, 1x FiltewatteBeluchtung: 2x FloraGlow T8 20W, gekauft vor etwa 7 Monaten

Momentaner Besatz: 8 Panzerwelse, 5 Keilfleckbärblinge und 4 Neons.

Düngung: (laut Aquarienladen) 1,5ml/Tag Easyscarbo CO2-Dünger 20ml/Woche Dennerle Universaldünger

Wasserwerte JBL Tröpfchentest: Temp PH KH NO2 NO3 NH4 03.12.16 23° 7,5 8 0,1 10 0,118.12.16 25° 7,5 7 0,05 10-15 0,101.01.17 23° 7,5 7 0,05 10-15

...zur Frage

Algenbeall Pinselalgen

Hallo Aquarianer

Ich habe mir vor einem Jahr ein neues Becken zugelegt. So eines hatte ich schon zuvor. Dieses war aber gebraucht und die Scheibe hatte sehr viele Kratzer. Dann als das Aquarium eingelaufen wurde, hat ein Kollege von mir das Hobby aufgegeben und mir seine sehr grosse Anubia Nana überlassen. Diese hatte aber einen grossen Pinselalgen Befall und ich entfertne alle Blätter, die betroffen waren. Die Anubia wachste wieder relativ schnell, aber mit ihr auch die Pinselalgen. Diese habe ich dann einfach ignoriert. Dann durfte mein Becken entlich in unser Wohnzimmer. Plötzlich bekam die Scheibe vereinzelte grüne Tüpfchen an der Scheibe und beim Ausströmer hinten, bekam ich sogar Pinselalgen an der Scheibe.

Dann ging ich das erste mal in Fachgeschäft fragen. Der Verkäufer meinte, da unser Wohnzimmer grosse Fenster hat und von überall Tageslicht kommt, hat es zu viel Licht und ich soll die Hintere Scheibe und die beiden Seitlichen abdecken, dass diese Lichtgeschützt sind. Dies tat ich dann mit diesen Hintergrund Plakaten die es in jedem Aquaristik Geschäft zu kaufen gibt. Dies nützte aber nichts, ich ignorierte die Algen und verlor ein wenig das Interesse an meinem Gemeinschaftsbecken.

Vorgestern hatten wir GV des AquaTerra Innerschweiz und meine Aquaristik begeisterung schoss wieder in die Höhe.

Gerstern ging ich dann in ein anderes Fachgeschäft, dass mir einen sehr guten Eindruck macht. Dieser Verkäufer meint, ich habe einen CO2 Mangel und sagte mir, ich soll die befallenen Blätter entfernen, das Aquarium gründlich putzen, anfangen zu Düngen und mir überlegen, eine CO2 Anlage anzuschaffen.

Ich habe sehr Angst, dass trotz diesen Tips die Algen zurück kommen und alles für die Katz war. Bitte helft mir.

Allgemeine Angaben: Beckengrösse: 101 x 41 x 50 cm Ausstattung: Standart Juwel Rio 180 Filterung Beleuchtung: 1x Tageslicht und 1x Pflanzen&Color Licht leider habe ich die genauen Angaben verloren, aber wenn diese wichtig sind, werde ich im Fachgeschöft nachfragen. Das Licht brennt jeden Tag von 08.00-12.00 und 15.00-22.00 Werte: NO3 10, NO2 0, GH 8d, KH 3d, PH 7.2, Cl2 0
Temperatur: 27.4 Besatz: 6 Rote Antennenwelse, 6 Kirschflecksalmler, 6 Trauermantelsalmler, 3 Blackmollys, 3 Blaue Fadenfische, 1 Fransenflipper Feuerschwanz Pflanzen Arten: Anubia Barteri, Anubia Nana, Cryptocoryne, Indischer Wasserfreund und Indischer Wasserwedel

Wasserwechsel mache ich jede zweite Woche 50% Wasser raus. Ich benutze kein Aufbereitungs- und Düngungsmittel.

Liebe Grüsse David

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?