Wie wichtig ist die Abinote im Leben?

9 Antworten

Nun, es kommt drauf an, wie Ihr weiteres Leben aussieht. Ich hatte schon Leute erlebt, die in der Schule kein Latein hatten, aber für das Studium ein Latinum nachweisen mussten. Für Philologen ist Latein ein MUSS.

Eine schlechte Latein-Note sagt nicht viel. Doch eine gute sehr wohl. Um in Latein sehr gut zu sein, muss man clever sein und fleißig. Diese Tugenden kann man an der (guten) Latein-Note ablesen. Es sind Tugenden, die auch an ganz anderen Stellen weiter helfen.

Im Englischen stammt die Majorität der Vokabeln aus dem Lateinischen. Wie nützlich Latein ist, habe ich erst lange nach meiner Schulzeit verstanden.

Bei den ersten paar Arbeitsstellen schon. Aber dann rutscht sie in der Bedeutung immer weiter nach unten. Deswegen werden heutzutage Lebensläufe immer öfter nach amerikanischem Muster geschrieben - man fängt mit dem an, was man zuletzt getan hat und gräbt sich immer weiter in die Vergangenheit. Bei der knappen Zeit, die zur Beurteilung zur Verfügung steht, auch durchaus logisch - zuerst das Aktuelle, danach den Rest.

Die Abinote ist dann wichtig, wenn du unbegrenzten Zugang auf alle Studienfächer haben willst. Da ist ein guter Schnitt echt praktisch. Ich persönlich habe von vielen mitbekommen, dass die Abinote nicht das Wichtigste ist. Überhaupt ein Abi zu haben, ist auch schon was :)

Frage: "nach dem Studium"

0
@boehrdi

Ich persönlich habe von vielen mitbekommen, dass die Abinote nicht das Wichtigste ist. Mach ma locker :), immer diese Meckerfritzen.

0

Nach deinem Studium wird sich nie wieder jemand dafür interessieren.

Die Note ist nur wichtig für einige Studienfächer, die dem Numerus Clausus unterliegen.

ich denke nicht, dass dich noch jmd groß nach deiner abi-note fragen wird, aber um überhaupt studieren zu könne brauchst du natürlich eine gute abi-note!

Was möchtest Du wissen?