Wie werde ich Pilot ohne viel zu bezahlen?

11 Antworten

Hallo, 

wieder einmal geistern einige Falschmeldungen - oder auch nicht ganz richtige - durch die Gemeinde. Versuchen wir es mal mit nachprüfbaren Fakten: 

Du kannst Dich bei LH immer bewerben, wenn die Flugschule (wieder) geöffnet ist. Für die nächsten ca. 2 Jahre kannst Du es aber abhaken. Einfach auf der Bewerberseite regelmäßig nachschauen. 

Was heißt "bewerben mit normalem Abi"? Wie sonst? Du fragst hier, hast also offensichtlich bis jetzt die LH-Seite nicht oder nicht richtig gelesen. Du musst für die LH-Passage oder Germanwings die Allgemeine Hochschulreife haben. Die kannst Du durch ein Schulzeugnis oder z. B. durch einen Meisterbrief UND Berechtigung zum Hochschulstudium nachweisen. Für die Cityline war bisher "nur" die FHR notwendig. Wie das aussieht, bis Du Dich bewerben darfst, kann ja niemand sagen, also gilt auch hier: Selbst recherchieren, wenn die Zeit reif ist. 

"Grundkenntnisse" beim Fliegen sind was? Du hast eine Lizenz mit Klassen- oder Musterberechtigung oder eben nicht. 

Für die MPL-Ausbildung, welche LH und auch AB (und auch andere europäische Airlines) durchführen, sagt die EU-Verordnung 1178/2011 ganz einfach: 

"Integrierter MPL-Ausbildungslehrgang 

Zum Lehrgang werden nur Bewerber ohne Vorkenntnisse („ab initio“) zugelassen."  

(s. EU-VO 1178/2011, Seite 

2011R1178 — DE — 08.04.2012 — 000.003 — 124) 

Du wirst also vom Fußgänger zum Copiloten in einem Verkehrsflugzeug ausgebildet. Da sind Kenntnisse aus der Hobbyfliegerei nur hinderlich, weil die Ausbildung vom ersten Tag an nach den Anforderungen der jeweiligen Airline erfolgt. Das ist europweit so vorgeschrieben. 

Willst Du nicht zum Militär, sondern Zivilpilot werden, kommt eine Verpflichtung bei der Bundeswehr nicht infrage, denn die Bw setzt eine Mindestverpflichtung von 16 Jahren voraus, nachzulesen in der Broschüre "Offizier im fliegerischen Dienst". Außerdem ist die Umschreibung einer militärischen Lizenz in eine zivile nicht so einfach, wie hier manche Leute immer noch glauben und streng geregelt (Abkommen zwischen LBA und Luftwaffenamt).  

Egal an welcher Flugschule - ob "freiberuflich" oder mit einer Airline verbandelt -, ohne einen Eigenanteil an den Ausbildungskosten kommst Du nicht herum - außer bei der Bundeswehr; da gibt es sogar noch ein Gehalt. 

Der Vorteil der LH-Ausbildung ist, dass Du den Eigenanteil nicht gleich hinblättern musst, sondern bei Erhalt eines Arbeitsvertrages die von LH vorgestreckte Summe in kleinen Raten zurückzahlst. Ansonsten gilt: Vorher bezahlen oder auch je nach Fortschritt, aber bei Ausscheiden ist die Kohle weg. 

Gegen eine freie Flugschule spricht, dass Du zwar eine Lizenz und ein Typerating hast, aber nicht unbedingt das Rating, welches gerade gesucht wird - und die Flugstunden fehlen. Jedes Rating ist nur 12 Monate gültig. Du musst Stunden nachweisen und Deinen Simulatorcheck absolvieren. Wie willst Du das machen? 

Der Pilotenmarkt ist überlaufen. So kommen bei Condor rund 70 Bewerber auf einen Pilotensitz, das ist schlimmer als beim Spiel "Die Reise nach Jerusalem". Ob sich der Markt in den nächsten drei, vier Jahren normalisiert, weiß auch niemand. Und bei LH würde dann erst der Rückstau der eigenen NFF-Bewerber abgebaut. 

Nun, ich denke du bis etwas sehr jung um das fest zu machen. 

Du musst dich bei der Lufthansa bewerben bei der Flugschule als Pilot. Und musst etliche Tests durchlaufen bevor du überhaupt dafür als geeignet gilst. Das kann Jahre dauern. Wirst du genommen besuchst du die Flugschule die auch einige Zeit absolviert werden muss. Wenn du dort alle Tests bestehen solltest dann darfst du dich erst in einen Simulator und dann später auch in ein echtes Flugzeug setzen. Wenn du nun wieder zig Flüge über einen bestimmten Zeitraum absolviert hast und gut warst, dann darfst du auch Passagierflugzeuge befördern. Aber arbeite in kleinen schritten. Beende erst einmal deine Schule. Du kannst über Zusatzqualifikationen soweit aufsteigen, dass du auch an den Flugschulen der Lufthansa genommen wirst. Um praktisch kostenlos zu lernen, MUSS dich das Unternehmen allerdings auch übernehmen.

Nein -kannst Du nicht. Das hätten alle gerne und warum sollte es für Dich eine Ausnahme geben. 

Die Ausbildung in der Lufthansaschule ist History. 

Deine Fragestellung zeigt, dass Du Deine Hausaufgaben zum Thema Pilot werden nicht vollständig und ordentlich erledigt hast.

Die jungen Leute von heute wollen alle Pilot werden - am besten viiiel verdienen und nichts investieren.

Die Grundkenntnisse im Segelfliegen bringen Dir für eine Ausbildung zum Verkehrspiloten keine Vorteile - im Gegenteil. Die Ausbildung war Fussgänger gedacht und das hat gute Gründe.

Darf man sich mit dem Zeugnis der Q2 bei der Lufthansa bewerben?

Bei der Lufthansa Seite steht, dass man sich bei G8 mit dem Zeugnis der Q2, also 1 Jahr vor Beendigung des Abiturs, bewerben kann. Man wird zwangsweise aber auf die Seite der European Flight Academy weitergeleitet, auf der eine allgemeine Hochschulreife vorausgesetzt wird. Meine Frage nun: Muss ich wirklich das Abitur beenden oder kann man sich auch vorher, wie es auf der Lufthansa Seite angeboten wird, mit dem Q2 Zeugnis bewerben (also Abschluss 11. Klasse)?

...zur Frage

Kann man mit einer erworbenen Fachhochschulreife Pilot werden?

Hallo, ich werde an einem OSZ meine Fachabitur machen und ich habe mich entschieden nach der Schule, als Pilot eine Ausbildung anzufangen. Ich habe schon gesehen bei der Lufthansa wird das anscheinend wohl nichts. Jedoch ist das OSZ, das ich besuchen werde, in der Fachrichtung Wirtschaft ausgelegt und deshalb wollte ich fragen ob es dennoch geht bei meinen Voraussetzungen oder braucht man allgemein ein Hochschulreife für den Beruf Pilot. Ich beziehe mich hier auf eine Ausbildung bei Fluggesellschaft.

Gruß

...zur Frage

Wechsel von der Luftwaffe zu Fluggesellschaft möglich?

Also, mein bisheriger Plan für mein späteres Berufsleben (hab ich so als Empfehlung in diversen Foren gelesen), war, dass ich als Offizier zur Luftwaffe gehe, dort studiere, Pilot werde und sobald ich meine 18 Jahre habe, zu einer größeren Fluggesellschaft wechsle (Internet sagt, die Lufthansa nimmt gerne ausgebildete Piloten auf um die Ausbildung nicht zahlen zu müssen). Meine Frage ist, ob das so möglich ist, oder ob ich da irgendwas falsch verstanden habe.

...zur Frage

Emirates Flight Academy Kosten?

Hallo zusammen,

da ich dieses Jahr mein Abitur mache und unbedingt Pilot werden möchte, habe ich auch über die Emirates Flight Academy nachgedacht.

Meine Frage ist, wie viel die Ausbildung für internationale Pilotenanwärter kostet?

Danke für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Welche Voraussetzungen brauche ich um Pilot zu werden?

Hi, Ich interessiere mich für den Beruf eines Piloten. Es soll kein Kampfjet oder so sein. Ein einfacher Pilot für normale Fluggeselsschaften. Ich trage eine Brille weil ich kurzsichtig bin, aber ich glaub -1, schlechtestenfalls 1,9. Was brauche ich denn da für Noten? Und komt es darauf an welche Fluggesellschaft es ist, oder ist es egal ob Ryan air oder Lufthansa? und kostet das Studium viel? Danke im Vorraus. LG

Shahik

...zur Frage

Lufthansa - kann man noch Pilot werden?

Moin,

ist es überhaupt noch möglich, dass man bei der Lufthansa als Pilot ausgebildet werden kann ? So wie ich es den Medien entnehme, möchte die Lufthansa die Anwärter zu deutlich geringeren Konditionen bei ihren "Billigtochtern" einstellen. Für mich stellt sich da jetzt die Frage, ob es noch sinnvoll ist, sich für das "Piloten-Studium" bei der LH zu bewerben und, ob man auch noch Pilot bei der LH werden kann oder sollte man es lieber bei z.B. Swiss versuchen ?

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?