Wie war Stalin wirklich?

10 Antworten

Sammel weiter Punkte, aber versuche die Fragen icht so einseitig zu benatworten.

0
@aptem

Es ist zwar schon etwas her, dass die Frage gestellt wurde. Doch die Frage, wie Stalin war, kann man nur so beantworten, wie jospe das getan hat. Bei diesen Verbrechen, die Stalin bagangen hat, gibt es einfach nichts zu beschönigen!!!

0

Stalin wurde von der Propaganda als Held dargestellt, der ein Segen für die Sowjetunion war.
Über seine Grausamkeit, Gewissenlosigkeit, Mordlust, etc. wussten nur die wenigsten etwas.
Diese hielten jedoch den Mund, weil sie nicht das selbe Schicksal wie die anderen teilen wollten, welche von der Bestie Stalin umgebracht wurden.
Er ermordete - je nach Quelle - zwischen 22.000.000 und 45.000.000 Menschen! (Opfer Hitlers: ca. (max.) 6 Mio.)
Nach Mao ist er der größte Verbrecher an der Menschheit gewesen, wohingegen AdoIf schon fast ein Kleinkrimineller zu sein scheint. oO
Seine vermeindlichen "Feinde" wurden - wenn sie nicht sofort erschossen wurden - in sogenannte GULags gesteckt, die mit den Deutschen Vernichtungslagern zu vergleichen waren.
Seine "Säuberungen" richteten sich oft gegen eigene Offiziere, deren einzige Schuld es war, dass er sie nciht für loyal genug hielt (obwohl er sie nciht mal kannte).
Auch in anderen Ländern wüteten seine Schergen, zum Beispiel in Polen, wo im Wald von Katyn mehrere Tausend polnische Offiziere völkerrechtswidrig erschossen wurden.
Leider gibt es noch heute einige kranke Menschen, die Stalin verehren und die Zahl seiner Opfer bestreiten...

So wie PatriceKongo! Dass sollte jetzt keine Beleidigung sein, aber es ist unverantwortlich, die Opfer Stalins so zu entwürdigen!

1
@lo135

Stalin hatte sicher viel Verständnis für die Kulaken (Großbauern, Großgrundbesitzer); Zaristsichen Militärs und Fürsten die durch die Befreiung der Arbeiter und Bauern in dem neuen Arbeiter- und Bauernstaat ihre Privilegien und im Prinzip leibeigenen Landarbeiter - praktisch Sklaven - verloren.

Aber es war eben gegen das Gesetz landwirtschaftliche Kollektive zu überfallen, zu ermorden, Traktoren zu zerstören und Felder abzubrennen die Hungersnöte auslösten noch dazu in Zusammenarbeit mit feindlichen, ausländischen, westlichen Geld- und Waffenlieferanten - laut Gesetz mußten sie in sibirische etc. Arbeitslager, wie auch Stalin selber unter der zaristischen Diktatur.

Dass einige dort gestorben sind bleibt nicht aus, denn sie würden ja heute sonst 125-175 Jahre alt sein.

Wieso kannst du sowas nicht verstehen und wiederholst die ewigen Dauerlügen der Massenmedien?

0
@PatriceKongo

Stalin hatte viel Verständnis für die Kulaken? Mit Verlaub, aber dass ist genauso, wie wenn ich sagen würde, dass AH ein großer Menschenfreund gewesen ist!!! Er hat Millionen von Kulaken umbringen lassen, insgesammt etwa 14,5 Millionen. Er hat einen Völkermord an ihnen begangen, ja, du hast richtig gehört, einen VÖLKERMORD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und du sprichst davon, er habe Verständnis für sie gehabt! DASS IST PURE VERHÖHNUNG DER OPFER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

1
@PatriceKongo

Ich wiederhole nicht die Dauerlügen der Massenmedien. So kritisch man sie auch sehen kann, bei der Verurteilung eines solchen Massenmörders haben sie ganz klar recht. Ich kann deine Argumente nicht verstehen, weil SIE GANZ EINFACH NICHT DER WAHRHEIT ENTSPRECHEN!!!!!!!!!!!!!!! STALIN WAR KEIN KULAKENFREUND; ER HAT MILLIONEN VON IHNEN UMBRINGEN LASSEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0
@lo135

Jeder der richtig liest, merkt was Polemik ist und was wirklich ablief. Lies also nochmal richtig bitte.

Und lies das Buch und sag mir was daran nicht richtig sein soll.

Dein primitives "weil SIE GANZ EINFACH NICHT DER WAHRHEIT ENTSPRECHEN!!!!" wird durch die Ausrufezeichen nicht beweiskräftiger, mein Lieber. Bist du und etliche andere hier wirklich soooo primitiv und mediengläubig? Wenn hundert Sender und Zeitungen, die letztlich dem gleichen Konzern und deren Regierungsmarionetten gehören tausend mal behaupten das sei so, wird das geglaubt? Nur weil etwas unterstützende Bilder dabei sind?

Übrigens in fast allen Anti-Stalin-Filmen gibt es eine Erschießung von ca. vier Kommunisten, die aber stillschweigend als OPFER (!) der Kommunisten verkauft werden.

Mit Euch kann man machen was man will ! Nicht ich - aber die Massenmedien. Und sie werden euch sicher wieder in Kriege schicken und ihr merkt es nicht mal !

0
@PatriceKongo

Man würde uns in Kriege schicken, und wir würden es nicht merken? Das ist doch lächerlich. Und meine Mediengläubigkeit: Wenn du mich fragst, thematisieren unsere Medien den stalinistischen/kommunistischen Massenmord viel zu wenig. Auch an den allgemeinbildenden Schulen sollte die Zeit, in der die Kinder über die kommunistischen Verbrechen aufgeklärt werden, viel länger sein. Nur so kann man verhindern, dass dieses krude und durchgehend antidemokratische Gedankengut, dass leider auch in deinem Kopf herumspukt, sich weiter ausbreiten kann.

0

Trotz angeblich 45 Mio. Toten ??? --> " Über seine Grausamkeit, Gewissenlosigkeit, Mordlust, etc. wussten nur die wenigsten etwas."

Schwachsinn ! Im Buch von Ludo MARTENS "Stalin anders betrachtet" finden sich unzweifelhafte Beweise - sogar von vielen Stalin-Gegnern !

Die große Mehrzahl hat ihn GELIEBT weil er das Volk mitentscheiden ließ, gegen bügerliche Bürokraten und Sabotteure arbeitete, FÜR das Volk gearbeitet hat -einen Arbeiter- und Bauerstaat aufgebaut hat, der in kürzester Zeit technologische Weltspitze trotz des Vernichtungskriegs von 14 versch. westlichen Ländern gleich nach der Revolution und des deutschen NAZI-Kriegs.

Er wird dermaßen massiv mit Dreck und billigen Lügen beworfen, weil er der beste Volksvertreter aller Zeiten war und die Kapitalisten das Medienmonopol haben.

0

Stalin und Mao und auch Pol Pot und alle künftigen Helfer der Menschheit die sie zu Massenmördern gemacht haben oder noch befördern werden haben keinen einzigen Menschen ermordet oder ermorden lassen !

Die einzigen wirklich guten und geliebten Poltiker der Welt müssen mit Dreck und Lügen beworfen werden, damit die Menschen nie mehr solche Ideen glauben - das ist der Punkt !

(Bei Mao und ggf. auch bei Pol Pot muß man allerdings ggf. die Bezeichnung "gute Politiker" etwas einschränken, weil durch deren politische Fehler bzw. Unerfahrenheit schon Menschen umgekommen sind - die aber (in äußerst brenzligen Kriegs- oder Bedrohungzeiten) weder absichtlich noch grob fahrlässig und auf alle Fälle keine Morde waren. )

Beweise gibt es - aber die werden natürlich erst recht vertuscht und wegzensiert.

0

Ich sag's mal so. Seine eigenme Mutter hat ihn nicht besonders gern gehabt und meinte, dass es schade ist, dass er nicht Priester geworden ist. Er war ja Seminarist in seinen jungen Jahren. Er war eigentl. laut allen Berichten privat eigtl. so wie er öffentlich war. Ein extremer Einzelgänger, paranoid, misstrauisch, manipulierend, Frauen und seinen Kindern gegenüber absolut despotisch. Seinen sohn Wassilij mochte er wohl etwas mehr, der war aber trotzdem ein Alkoholiker und ein ziemlich widersprüchlicher Mensch, wie ich meine wg. seinem Vater, der ihn abwechselnd befördert und zusammengesch##ssen hat. Sein ältester, Jakow, hatte weniger Glück: http://de.wikipedia.org/wiki/Jakow_Dschugaschwili; Stalin hat im Privaten, die gleiche Härte walten lassen, auch eig. Familienmitgliedern gegenüber, wie er das auch anderswo gemacht hat. Er war ein brillianter Politiker(seine einzige gute Zensur als Seinarist hatt er in Logik). Scharfsinnig und extrem erfolgreich in lange geplanten und entschlossen ausgeführten Intrigen. Er war perfekt darin Menschen gegeneinander auszuspielen. Freunde und Feinde. Richtige Freunde sah er nirgends, wie gesagt er war paranoid und sah überall die Gefahr für seine Position. Er hatte es drauf seine Umgebung zu kontrollieren und einzuschüchtern bis zum Grad, dass es etwas zwischen Ehrfurcht und Angst immer war, was die Leute, die ihn näher kannten empfanden. Kein Geheimnis sind seine Methoden. Er hatte 3 Geheimdienstchefs in seiner Regierungszeit, die in seinem Staatssystem automatisch seine Nr.2 waren. Die ersten 2 hat er verhaften und umbringen lassen, der dritte hat ihn überlebt. Man kann sich denken, wie es sich unter so einem Chef dient, wenn man jeden Tag Angst haben muss auch den Weg der Vorgänger zu gehen. Kurz: er hatte Verstand und Können, die nötig waren um Diktator zu werden und zu bleiben. Letendlich hat es ihn auch zerstört. Als er 1953 starb(vermutlich an einem Hezinfarkt) war er allein in seinen Räumen von ihnen verschlossen, so dass ihm keiner helfen konnte. Und seine Tür aufzubrechen fürchteten alle mehr als den Tod.

und wo ist der Teil mit seinen Millionen Opfern? oO
Der kleine Österreicher mit dem Schnauzbart war im Bereich "Menschenvernichtung" gegen Stalin gar nichts...

1

Offiziell: Personenkult - der geniale Führer

Bevölkerung: Personenkult - der geniale Führer

In Wirklichkeit: böse und unberechenbar. Ein Despot, ein tatsächlicher Mörder und als Schreibtischtäter ein Massenmörder

ICH glaube, das offizielle Bild, wie die Bevölkerung gesehen hat und wie er war, war kein Widerspruch. Sie - zumindest die meisten - haben ihngeschätzt, weil er so war wie er redete und agierte.

Stalin hat trotz zwei Angriffkriegen und einem von Außen inszenierten Bürgerkrieg nach Vorarbeit von Lenin ein sehr rückständiges Land in kürzester Zeit zu einer technologisch führenden (Sputnik-erster Satellit, 1.Astronaut, 1. Weltraumstation bis heute) Weltmacht geführt. Er war sehr beliebt, selbst heute noch wo viele russiche Kapitalisten ihn schlecht machen wollen, damit das russische Volk keine Revolution mehr macht.

Im Westen ist die antistalinistische Propaganda natürlich noch schlimmer und er wird hier zum Ungeheuer gemacht, als wenn er nicht anderes im Kopf hätte als Morden.

Wer sich nicht belügen lassen will oder auch mal die andere Seite hören will lese

Ludo Martens: "Stalin anders betrachtet"

web.archive.org/web/20050214004538/http://www.danile.de/pdf/sabb.pdf

Dies ist ein durchgehender Link, nicht zwei und es dauert wegen der Bilder drin (20MB), auch bei DSL ca.1 Min. bis was kommt. Also etwas Geduld und viel Spaß bei der äußerst aufschlußreichen Lektüre :-)

Auch einen gute Idee Stalin kennen zu lernen ist einfach zu lesen was er schrieb, redete und dachte bei stalinwerke.de kann man sich jeden beliebigen Zeitpunkt oder aus den Inhaltsverzeichnissen das Thema heraussuchen. Er war auch ein außerordentzlich kluger und gebildeter Mann.

Das Beste von ihm - vielleicht nicht ganz sooo leicht für einen Neuling - finde ich:

Josef Stalin: Über dialektischen und historischen Materialismus (damit kennt man auch den Kern der kommunistischen Weltanschauung !) stalinwerke.de/geschichte/geschichte-021.html

Er hatte jedenfalls ganz anderes im Kopf als Konkurrenten umzubringen :-)

Stalin_1902_Colour.jpg - (Geschichte, Stalin) Stalin 1915 - (Geschichte, Stalin) 1919 Stalin Lenin and Kalinin - (Geschichte, Stalin) Zehntausende junger Bauern gestern noch Analphabeten sind Traktoristen und Techn - (Geschichte, Stalin) UdSSR-Die erste Lektion in einem Dorf in Kasachstan - (Geschichte, Stalin) Konzert in dem metallurgischen Werk Stalin in Leningrad - (Geschichte, Stalin) StalinEbookPDF STALIN-ANDERS BETRACHTET von Ludo Martens - (Geschichte, Stalin)

Es ist gefährlich, sehr gefährlich, Stalins Verbrechen so zu verkären. Er war ein großer Verbrecher, mindestens so graußam wie AH, warscheinlich sogar noch grausamer! Du schreibst, man solle sich dass Werk Martens durchlesen. Dieser ist allerdings derart rot indoktriniert, dass es sich bei ihm um keinen unabhängigen Beobachter handeln kann. Dass zeigt allein schon die Tatsache, dass er den sozialistischen Diktator der Demokratischen Republik Kongo, Laurent-Désiré Kabila, unterstützte und beriet, der mit brutalster Härte gegen die politische Opposition verging. Ich glaube kaum, dass dieser Möchtegernweltverbrecher und seine Lektüre sonderlich aufschlussreich sind. Du sagst außerdem, man solle sich dass durchlesen, was Stalin schrieb. Ja, weißt du eigentlich, was er hauptsächlich so schrieb? Todeslisten!!! Da gab es Todesquoten, wie viel Menschen in einem Ort umgebracht werden mussten. Solche Graußamkeiten hat noch nicht einmal AH vollbracht, und er war schon von der übelsten Sorte!!! Wieso erkennt ihr Stalinisten dass alles nicht? DER KOMMUNISMUS FUNKTIONIERT NICHT!!!!!!! Ich halte es da mit Ernst Bloch, der bereits in den 30er Jahren die unbequeme Frage stellte: Hat der Stalinismus den Kommunismus bis zur Unkenntlichkeit verzerrt oder vielmehr erst zu seiner schrecklichen Kenntlichkeit gebracht? Diese Frage ist durch die graußame und menschenverachtende Weise aller kommunistischen und stalinistischen Diktaturen auf der Erde EIN FÜR ALLE MAL BEANTWORTET!!!

0
@lo135

ein unabhängiger Beobachter ist für dich also ein Professor oder die Medien eines kapitalistischen Landes?

Also bitte?

Wichtig ist dass man sich die Argumente beider Seiten anhört ! Und zwar am besten im Original.

Und Ludo Martens war ursprünglich auch extremer Stalin Gegner, hat isch aber eines Besseren belehren lassen müssen. UND ! Er ist unabhängig, weil er da es zu seiner Zeit keine Stalinisten mehr gab, auch nicht von solchen bestochen werden konnte.

Zudem muß man auch ein bischen was vom (wirklichen) Kommunismus verstehen, um die Geschehnisse und Situation damals zu verstehen - über die es bei uns ebenfalls nur krasseste Manipulatiponen, Erfundenes und Zensiertes gibt.

UND KOMMUNISMUS hat es noch nie gegeben und kann daher nicht NICHT- FUNKTIONIEREN. Das war Sozialismus und das noch in ener feindlichen kapitalistischen Umwelt und in einem unterentwickelten Land, das noch gar nciht reif für einen Sozlismus war.

Trotzdem wurde das Land deshalb zur Weltmacht und gerade unter Stalin technologisch führend - in der Raumfahrt z.B. weltweit erster Satellit, erste Raumstation etc. Trotz NAZI-Vernichtungskrieg hat dieser "Nicht-Kommunismus" also super funktioniert.

Nur die aufgezwungene Militarisierung durch den größeren und aggressiveren kapitalistsichen Westen hat den Sozialismus deformiert.

0
@PatriceKongo

DOCH; ES GAB SCHON KOMMUNISMUS!!!!!!!!!!!!!!!! Marx selbst hat geschrieben: Ich nenne Kommunismus die eigentliche Bewegung, die den ist-Zustand aufhebt. Es gab also sehr wohl schon Kommunismus. Und dieser endete, wie gezeigt, in unfassbaren Verbrechen.

0
@lo135

Das ist aber kein Kommunismus in einem kompletten Land, sondern Kommunistische Personen, die lediglich die Theorie von Marx kennen und verfolgen - also bitte .... Wie argumentierst du hier? Das weißt du doch selber!

Im Kommunismus gibt es neben "KEINEN KAPITALISTEN" (wie im Sozialismus) auch "KEIN GELD mehr - als Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel. Das ist ja billigster kapitalistischer Klassenkampf den du hier ablieferst. Vermutlich sogar unbezahlt - denn gut bezahlte, professionelle Klassenkämpfer aus den Medien schreiben nicht einen solchen Unsinn.

0

der link zu dem PRO-Stalin-e-book funktioniert leider nicht, der hier aber:

http://web.archive.org/web/20050214004538/http://www.danile.de/pdf/sabb.pdf

Vorsicht ! Das ist ein 300 Seiten eBook in PDF mit vielen Bildern und braucht auch mit DSL um 1 Minute bis das Dokument lädt.

und es ist ein Link - nicht zwei.

0
@PatriceKongo

Weist du, was ich dir rate? Ließ einmal das Schwarzbuch des Kommunismus, Teil 1. Das sind 1000 Seiten mit allen Greueltaten, die jemals von Kommunisten begangen wurden, viele davon von Stalin! Kannst du dir in jeder besseren Bücherei ausleihen, habe ich auch gemacht. Desweiteren: Wieso ziehst du immer so über den Kapitalismus her? Ließ doch einmal "Mehr Kapitalismus wagen" von Friedrich Merz (etwa vor einem Jahr erschienen). Ich habe es gelesen und es hat mich zum überzeugten Kapitalisten gemacht. Kein anderes System hat der Menschheit so viel Freiheit ermöglicht wie der Kapitalismus! Merz stellt das sehr eindrücklich da. Zu dir: Du gehörst zu der Gruppe von Menschen, zu der Helmut Schmidt sehr treffend Erich Honecker zählte: Leute, die den kommunistischen Idealen anhängen, ohne auch nur einsehen zu wollen, wie unglaublich und schrecklich weit sich diese "Ideale" von der tatsächlichen Praxis entfernt haben. Ich hege nicht tatsächlich die Hoffnung, dass du die von mir erwähnten Bücher auch nur anfassen wirst, dazu steckst du schon viel zu tief im roten Sumpf. Doch ich will es wenigstens versuchen.

0
@lo135

Natürlich hat Stalin Tote zu verantworten - er hat sich für die Verteidigung der UDSSR gegen den NAZI-Angriff eingestetzt - aber das wie alles andere halte ich dennoch für keine Verbrechen oder gar Massenmord - im rechtlichen Sinne von Mord. Im Gegenteil, ich halte Stalin für den besten Helfer seines Volkes und der Menschheit seiner Zeit. Er hat ja auch vielen vom Kolonialismus unterdrückten Ländern zur Freiheit verholfen - alleine seine China-Unterstützung. Leider hat der Kapitalismus Krieg dagegen gemacht - überall: in Vietnam, in ganz Afrika, Asien weltweit eigentlich. Demokratisch gewählte Regierungen wurden vom CIA und seinen Diktatoren einfach ermordet - z.B. Allende in Chile, Patrice Lumumba im Kongo, Castro in Kuba ist zig Attentaten entkommen ... überall hat die USA mörderische Diktatoren-Regimes installiert.

Das Schwarzbuch ist ALLERBILLIGSTE (!) Propagnada. Vergleiche es mit dem ebook von Ludo Martens, der vorher auch die Lügen über Stalin glaubte. Schau dir 08oo.wordpress.com an dort findest du alles dazu.

Versäume nicht, dir auch die Wahrheit über den Syrienkriueg anzuschauen !! Wenn du siehst wie abgrundtief sogar heute gelogen wird, wo noch jeder theoretisch überprüfen kann was wirklich läuft, da braucht mir heute keiner mit den 60 Jahre alten angeblichen Massenmorden Stalins daher kommen ! Die Massenmord Stalins gibt es übrigens erst seit ca. 20 Jahren - vorher war das nie ein Thema !!!

0
@PatriceKongo

Seine China "Unterstützung"? Das nennst du also Unterstützung, wenn man mithilft, in einem Land einen Massenmörder wie Mao (etwa 100.000.000 Millionen Tote nach dem Schwarzbuch und anderen historischen Quellen) zu installieren? Ich nenne das noch grausammeren Mord! Und im übrigen: Wer hat denn den Korea-Krieg und den Vietnamkrieg begonnen? Immer waren es die Kommunisten. Wer hat denn schließlich 1975 Südvietnam entgültig erobert? Die Kommunisten. Es war nie der Kapitalismus, der den Krieg geführt hat. Er wurde nur von den Kommunisten dazu gezwungen, die freie westliche Welt gegen die kommunistischen Unterdrückerstaaten zu verteidigen. Im übrigen: Lumbumba und Castro kamen nicht demokratisch an die Macht, Castro beispielsweise putschte sich gegen Baptista an die Macht. Nur Allende wurde gewählt. Jedoch war der Militärputsch durch Augusto Pinochet mehr als überfällig, denn es ist historisch bewiesen, dass Allende die umwandlung des Staates in eine kommunistische "Republik" wollte. Nun zum Schwarzbuch: Nicht es ist billigste Propaganda, sondern der Müll, den Martens da schreibt. Im übrigen war er zwischen 1997 und 2001 Leiter der maoistisch orientierten Partij van de Arbeid. Der kann also keinesfalls unabhängig sein, wenn er selbst eine kommunistische Partei führt. Er war einer jener Ideologen, die unter dem Deckmantel eines Historikers billige Werbung für ihre noch billigeren politischen Ziele machten (so, wie es in der alten PCF gang ung gäbe gewesen war, worauf übrigens auch das Schwarzbuch sehr ausführlich hinweist). Was deb Syrienkrieg angeht: Der ist mit Stalin in keinster Weise zu vergleichen. Die Opferzahlen sind weitaus geringer. Und übrigens: Das der Massenmord Stalins erst seit 20 Jahren thematisiert wird, ist einfach falsch. Schon in den dreißiger Jahren hat sich Ernst Bloch, den ich gerne zitiere, ausfühlichst mit der Thematik auseinandergesetzt.

0
@lo135

Weist du, was ich dir rate? Ließ einmal das Schwarzbuch des Kapitalismus. Das zeigt leider nicht alle Greueltaten, die jemals von Kapitalisten begangen wurden, viele davon wurden aber Stalin oder anderen Kommunisten in die Schuhe geschoben ! Kannst du dir in jeder besseren Bücherei ausleihen.

Desweiteren: Wieso ziehst du immer so über den Kommunismus her? Ließ doch einmal das Manifest der Kommunistischen Partei oder das Buch von Ludo Martens. "Stalin anders betrachtet" -gibt es auch auf 08oo.wordpress.com Ich habe es gelesen und es hat mich zum überzeugten Stalinisten gemacht. Kein anderes System hat der Menschheit so viel Freiheit ermöglicht wie der Stalinismus! Sogar Stalin durfte und SOLLTE (!) man kritisieren. Martens stellt das sehr eindrücklich da. Zu dir: Du gehörst zu der Gruppe von Menschen, die den kapitalistischen Idealen anhängen, ohne auch nur einsehen zu wollen, wie unglaublich und schrecklich weit sich diese "Ideale" von der tatsächlichen Praxis entfernt haben. Ich hege nicht tatsächlich die Hoffnung, dass du die von mir erwähnten Bücher auch nur anfassen wirst, dazu steckst du schon viel zu tief im schwarzen Sumpf. Doch ich will es wenigstens versuchen.

Ich kenne Merz und werde deshalb sein Buch nicht freiwillig lesen - aber gegen Bezahlung lese ich es und schreibe dir eine Vernichtende Kritik dieser Schwarte - von denen ich hunderte bereits kenne. Ich bin schließlich hier im Kapitalismus aufgewachsen und habe hier u.a. Politik studiert.

0
@PatriceKongo

Billiger konntest du deinen Kommentar auch nicht schreiben, als meinen so nachzuäffen!? Falls das dein Ziel war: Gratulation, es ist dir gelungen! UND DU WILLST MIR EINE VERNICHTENDE KRITIK VON MERZ" BUCH SCHREIBEN? DEINE ARGUMENTE SIND DOCH SO LÄCHERLICH UND ROT ZUINDOKTRINIERT (UND NEBENBEI AUCH NOCH MENSCHENVERACHTEND; WENN DU STALINS OPFER LEUGNEST); DA KOMMST DU GEGEN MERZ ARGUMENTE DOCH GARNICHT AN!!! Im Gegenteil, er und das Schwarzbuch widerlegen deine, und zwar gnadenlos und völlig unantastbar! Und Stalin sollte/durfte man kritisieren? Auch wieder einer dieser "Scherze", zu denen ich beim lachen mindestens ins 9 Untergeschoss der Tiefgarage gehe. Allerdings ist es nicht scherzhaft, bei all den Opfern Stalins.

0
@lo135

Du bist völlig zuindoktriniert ! Mit dem Martensbuch sind BEWEISE VORGELEGT worden. Die bei den Säuberungen Stalins verurteilten Kriminellen haben aufgrund der Beweislage sogar gestanden. Westliche Prozeßbeobachter, sagten, dass die Prozesse fair und gerecht und in keinster Weise anzu zweifeln waren - und das wurden sie auch nicht im Westen - bis die NAZIs zusammen mit einigen US-Medienbossen für ihre psychologische Kriegsführung etliche Lügenstories erfanden und leichter Krieg zu führen.

Das Schwarzbuch bzw, die Kampagnen von Reagan haben die alten erwiesenen NAZI-Lügen wieder populär gemacht.

Ich bin nicht MENSCHENVERACHTEND; WENN ich nicht existierende Opfer STALINS LEUGNE, sondern sachlich - die Opfer im Schwarzbuch sind gefälscht.

UNANTASTBAR ist kein Argument und schon gar kein Beweis mein Lieber, sondern eine Denkblockade, Denkverbot, Überprüfungsverbot.

Behalte deine billigen Karftsprüche wie "9 Untergeschoss der Tiefgarage " für dich - nur Deppen kannst du damit beeindrucken. Mit dem Martens-Buch sind alle nötigen und glaubhaften Beweise vorgelegt. Merkst du nicht wie sie dich indoktriniert haben die erst gar nIcht wahrzunehmen?

Du bist der Betonkopf, den die Medien so gerne als Denkblockade eingeführt haben um Argumente von Stalin-Anhänger zu neutralisieren. Du läßt dir von denen dein Gehirn ausschalten.

0
@PatriceKongo

Die Prozesse gegen Stalinsgegner sollen fair gewesen sein? Die Geständnisse wurden aus ihnen herausgepresst, wer nicht gestand, wurde ganz einfach sofort ermordet. Und fair waren weder Prozesse noch Geständnisse unter Stalin. Es waren alles Scheinprozesse, die mit fairen Prozessen rein garnichts zu tun hatten. Und was die westlichen Prozessbeobachter angeht: Die haben nie gesagt, dass die Prozesse unter Stalin fair waren, GANZ IM GEGENTEIL.(sagt auch der Film, den ich unten erwähne!). Und die, die es sagten, waren selbst rot zuindoktriniert und wollten die unfassbaren Verbrechen, die Stalin zweifelsfrei begangen hat, garnicht sehen. Gib doch mal bei youtube ein: "Die großen Diktatoren: Josef Stalin" Da sind all meine Argumente belegt. Der Film stellt die Verbrechen Stalins sehr anschaulich dar (ebenso das Schwarzbuch des Kommunismus). Im Übrigen: Nicht ich betreibe Kraftmeierei. Du machst dich lächerlich, wenn du meinen Kommentar so nachäffst!!!

0

Der Link zum E-Book oben ist schlecht - bei 08oo.wordpress. com gibt es einen besseren.

0