Wie viel verdient man als selbstständiger Psychologe in einer eigenen Praxis?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hängt davon ab, ob du Kassenpatienten oder Privatpatienten hast, wie viele Klienten du hast, wie hoch du deinen Stundenlohn ansetzt und in welchem Fachbereich du arbeitest. Je nachdem, in welchen Kreisen du deine Klienten akquirierst, ist die Grenze nach oben offen. Du könntest beispielsweise 0€ verdienen (weil du keinen einzigen Klienten hast) oder 30.000€ im Monat (weil du reiche Klienten hast, die nur dich und niemanden sonst als Therapeuten haben wollen).

Da du an anderer Stelle gefragt hast, wie viel man als Psychologe in anderen Bereichen verdient, lass dir bitte eines gesagt sein: Wenn du Psychologie des Geldes wegen betreibst, wirst du ein besonders schlechter Psychologe werden. Wenn du vorrangig auf die Kohle aus bist, dann übe doch bitte einen Beruf aus, in dem du nicht so viel Verantwortung für anderer Menschen Gesundheit trägst. Beispielsweise könntest du als Steuerberater sehr gut verdienen, aber würdest anderen Leuten nicht das Leben versauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man pauschal nicht sagen. Je weniger Patienten Du hast, desto weniger verdienst Du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daniel8x4
01.05.2016, 15:43

Sagen wir mal 6-8 Patienten am Tag an 5 Arbeitstagen in der Woche

0

Hallo!

Als Verkehrspsychologe oder als Gerichtsgutachter (Familiengericht) bei viel Arbeit (60Std./Wo.) ganz ok, aber nicht berauschend. Als Coach mit entsprechender Qualifikation, Berufserfahrung und Kontakten (Firmen) kann man sehr viel Geld verdienen.

Nicht zu verwechseln ist eine psychologische Praxis mit einer psychotherapeutischen Praxis.

VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?