Wie viel Grad für Bodenheizung um Zuhause Barfuss laufen zu können?

5 Antworten

Ob jemand kalte füße kriegt, hängt überwiegend vom kreislauf ab.

Ich gehe problemlos auch ohne fußbodenheizung in der wohnung barfuß.

Es gibt methoden, die kältetoleranz zu trainieren und den kreislauf anzuregen, wenn sie das gerne will.

Wenn ihr Barfußlaufen zu kalt ist, sonst aber warm genug in der Wohnung, soll sie weiterhin Socken (und ggf Hausschuhe) tragen. Alles andere wäre ökologischer und ökonomischer Unfug.


dominik9999349 
Beitragsersteller
 31.10.2023, 11:58

Ja sie hat immer Socken und Hausschuhe an. Aber wie kann man sowas angenehm finden. Man hat sowieso den ganzen Tag Schuhe und Socken an. Ich könnte nie in Leben Socken Zuhause tragen, es fühlt sich einfach eingeengt an

0
Jost79  31.10.2023, 12:00
@dominik9999349

Ja. Ich laufe auch barfuß, sogar draußen. Ich empfinde genau das als bequem. Aber das ist ja ihre Sache. Viele empfinden eben andersherum Socken gerade im Winter als kuschelig und bequem. Das kann ja nun wirklich jeder selbst entscheiden.

0
dominik9999349 
Beitragsersteller
 31.10.2023, 12:05
@Jost79

Ich bin im Sommer auch Draussen Barfuss aber nur manchmal. Beim Fussball spielen bin ich gerne Barfuss oder beim spazieren (Nur in der Natur)

1
petravermohlen  08.01.2024, 17:17

Gut, den ökonomischen Wert von Fußbodenheizungen kann ich nicht bewerten, aber die kann man doch in der Temperatur einstellen.

Und ich finde Fußbodenheizungen besonders unangenehm, wenn sie heruntergestellt sind, was viele Leute machen.

Ich bin jetzt nicht der Barfusstyp, außer im Schneidersitz brauche ich Schuhe, aber Ökologie ist doch eine Frage der Einstellung der Heiztemperatur. Das bedeutet doch noch lange nicht, dass man die Heizung wegen des Wärmeempfindens an den Füßen für den restlichen Körper unangenehm höher stellt oder wie mein Kollege unzufreieden ist, wenn er im tiefsten Winter nicht ohne T-Shirt arbeiten kann.

0

um zu Hause barfuss zu laufen braucht man keine Fussbodenheizung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – aus meinem persönlichen Umfeld

Kalte Extremitäten hängen von der Durchblutung und dem Kreislauf ab.

Deine Freundin sollte mehr Sport machen, Yoga, Gymnastik und das regelmäßig, da reichen schon ein paar Übungen am Morgen und zwischendurch.

Wichtig ist auch das die Muskulatur der Füße gesund bleibt, was bei den wenigsten Menschen der Fall ist. Auch hierfür gibt es Übungen.

Genauso wie Hände, kann man Füße durch Aktivität schnell aufwärmen, sofern man natürlich die körperlichen und gesundheitlichen Voraussetzungen dafür erfüllt.

Ernährung, generell Lebensstil kann auch eine Rolle spielen.

Ich bin ziemlich dünn, bekomme auch schnell kalte Hände und Füße, aber wenn ich mich etwas bewege werden die schnell durchblutet und warm.

Durch häufiges Barfußlaufen gleicht sich das Kälteempfinden an.

Das ist eigentlich kein Problem. Ich habe auch personen gesehen, die im tiefsten Winter barfuss laufen. Ich habe mir im tiefsten Winter noch nie die Haare geföhnt und bin auch nie davon krank geworden. Für viele Menschen der absolute Horror. Einfach nur Gewöhnungssache. Menschen sind so.

Aber ich glaube, das Problem bei deiner Freundin ist der Kreislauf. Ich kann auch bei Übertemperatur frieren, aber Bewegung behebt das Problem. Auf eisigen Böden habe ich kurzfristig keine Probleme, aber ich fühle mich nur in Schuhen wohl und selbst mit Latschen frieren mir die Füße, wenn die Wohnung nicht die üblichen zwanzig grad hat.

Ich wollte mir auch eine Fussbodenheizung machen, aber musste dann feststellen, das diese Heizungen anfällig sind und keine angenehme Wärme produzieren.

Ich denke es ist einfach eine Frage des Ausprobierens, mit welcher Kleidung, Heizart, Frischluftbetätigung und Bewegung man sich wohlfühlt. Und es ist definitiv auch jahrzeitabhängig und hängt mit der Beschaffenheit, Wärmespeichervermögen und der Vorheizung der Wände ab. Da muss leider jeder seinen Weg finden und die Durchblutung ist nicht bei jedem gleich.