Wie stabil Rigips Wand in Türbogen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo logi

Wenn die Tür fachgerecht eingebaut wurde ,befinden sich definitiv rechts und links neben der Türzarge Metallprofile. Wenn die wand wirklich gut gebaut wurde befinden sich da sogennante UA Profile dies sind Starke Metallprofile. Testen kannst du das indem du versuchst eine Normal Trockenbauschraube reinzu bekommen. Aber das geht Nur mit einem schrauber hast du keinen Erfolg dann versuch es mit einer mit Bohrspitze wenn die geht ist es ein UA . Du muß aber auch herrausfinden wie die wand beblankt wurde einfach oder doppelt danach richtet sich die Länge der schrauben. endwerter 25 mm (einfach beplankt oder 35mm doppelt beplank). Danach könntest du theoretisch auch Stäkere Schrauben verwenden welche die Last tragen können.

MfG Ronald

Hallo Ronald,

vielen dankf für die Antwort. Habe zwar nicht alles verstanden, komme aber danke Vater und Google noch dahinter.

Richtig gut ... da bin ich mir nicht sicher. Das Haus wurde Anfang der 1990er gebaut. In den Dachliegefenstern hatten wir mangels Dichtung schon mal einen Wassereinbruch durch die Schneeschmelze und auch der Nachbar hört mangels Schalldämpfung jedes Wort von uns.

Bin mir nicht sicher, ob es nur unser Haus ist, oder ob die 90er eher nicht den Höhepunkt der Baukunst darstellten.

Kurz: wenn sich eine Tür auch ohne UA Profile in der Vertikalen hält, gehe ich eher davon aus, dass diese wahrscheinlich eingespart wurden.

0

Hallo ilogi

Mach mal folgenden Versuch:

Schließ die Tür und wackel mit Hilfe der Türklinke etwas heftiger (Ohne die Tür rauszureisen gggg) wenn dabei die Wand links und rechts mitwackelt dann ist sie "schlecht" gebaut.

Es gibt aber noch eine andere Variante:

Nimm einen kleinen Bohrer (2mm) und bohre knapp oberhalb der Türzarge ein kleines Loch bis du auf Wiederstand stößt.Danach den Bohrer erstmal rausziehen und säubern. Dann mit ein wenig Druck weiterbohren und den Bohrer rausziehen. Dann müßtest du sehen mit was die Türzarge abgefangen wurde. In den 90ziger war es auch gang und gäbe die Ständerwand aus Holz zu bauen. Aber das müstes du dann an den Bohrspänen erkennen. Und ein 2mm Loch kannst du sehr einfach wieder verschließen. Damit weist du zum einen ist die Wand einfach 12,5 mm oder doppelt 25mm beplankt. Zum anderen ob überhaupt Ständer stehen und was für welche. Bei normalen CW Profilen bohrst du schnell durch und bei UA brauchst schon etwas länger.

Wenn das klar ist kannst dich ja nochmal melden dann kann ich dir sicher auch noch weiterhelfen.

MfG Ronald

PS: Wichtig ist dann noch für mich das Lichte Maß der Tür.!!!

0
@duckt04

Moin Ronald,

wackeln tut sie nicht. Die Sektion an der Türzarge werden ich heute abend durchführen.

Nur zur Sicherheit: Du meinst folgenden Punkt oberhalb der Tür (hoffentlich passt das mit der Formatierung):

_*

| |

Beplankung ist die Spanplatte aus der die Wand hochgezogen ist? Hat das denn für mich einen Einfluss? Ob 12,5 oder 25 mm, ein Brett will ich doch da ohnehin nicht ran hängen.

Sorry für die Fragen, aber bei solchen Sachen bin ich leider ein Volldepp.

0
@llogi

Hallo Ronald,

habe jetzt mal Testbohrungen durchgeführt. 26 mm hinter der Beplankung (also wohl Doppelbeplankt) ist ein Metallteil, ich denke das von Dir geschilderte UA-Profil. Geht das komplett vom Boden bis an die Decke? Hier könnte ich dann ja ein Brett anbringen und darauf dann endlich das Trainingsboard.

Auch oberhalb der des oberen Türrahmens läuft ein ca. 3 cm hohes Metallprofil entlang, hier könnte ich auch noch ein paar Fixpunkte anbringen.

Mit je drei Schrauben im Profil auf der linken und rechten Seite, sowie einigen Schrauben im Profil direkt oberhalb des oberen Türrahmens, wäre das Brett dann stabil?

Wenn ich jetzt noch wüßte, wie ich hier ein Bild anhängen kann, würde ich es Dir noch zeichnen. Hoffe, auch so ist der Post halbwegs verständlich.

Viele Grüße

0
@llogi

Hallo logi

Zum einem Ja die Ständer gehen in der regel vom Fußboden bis zur Decke durch.Oben und unten stehen diese in In sg.UW Profilen. Das Teil was du quer über der Zarge gefunden hast ist ein sogennentes "Türsturzprofil"

Du kannst dir das ganze auch mal unter : http://www.knauf.ch/files/produkts/KNFW11CHD_A4.pdf

Seite 19 anschauen.

Zu deiner anderen Frage. Ja das geht . Ich würde dir aber dabei raten auf sogennante "Metallspreizdübel" zurück zu greifen

Die sehen so aus:

Ab Seite 22 vorgennanten Kataloges findest du auch entsprechende Last Diagramme. Diese sind aber wie alles in Deutschland mit 3facher Sicherheit ausgelegt. gggg

0
@duckt04

So mal schauen ob es jetzt klappt, der direkte Link zur Verarbeitungsanleitung von "Fischer" Geht nicht.

Du gehst auf folgenden Link der Firma Fischer: http://www.fischerwerke.de/produkte.aspx

da auf:

Produktonlinekatalog

da auf:

Hohlraum-Befestigungen

da auf:

Hohlraum-Metalldübel HM

und da kannst du dann unter den Karteireitern alles nachschauen und nachlesen

MfG Ronald

0
@duckt04

Hallo Ronald,

wird heute Abend gleich getestet. Vielleich sollte ich auch auf die Suche nach der Unterkonstruktion (siehe Bild S. 19) gehen um dort die oberen Befestigungspunkte zu setzen.

Werde mir da vielleicht mal, wie von Hermann vorgeschlagen (s. u.), einen einfachen Leitungs- und Balkensucher zulegen. Bin da aber noch ein wenig skelptisch. :)

Ansonsten muss ich ja sagen, dass ich total begeistert bin. Normalerweise immer nur über google auf gutefrage.de-Einträge gekommen, war ich schon immer über die Qualität der Antworten überrascht. Meist wurde genau meine Frage hier auch schon behandelt. Und jetzt das erste mal aktiv dabei (habe auch schon eine Frage beantwortet) und ... hach einfach toll!

0
@llogi

Hallo Logi

Das mit dem Leitungssucher kaufen kannst dir sparen. 1. Vertrau ich den dingern nicht (Bin Meister der Elektrotechnik) 2.hast den ersten Ständer doch schon gefunden. Der 2. steht auf der anderen seite der Tür. Mach doch einfach weiter mit nem kleinen bohrer. Die ständer sind 50mm breit,also einfach von deinem ersten loch nach links und rechts weiter bohren bis du jehweils das ende gefunden hast dann die mitte nehmen das klappt dann schon

MfG Ronald

0
@duckt04

Hallo Ronald,

hui so ein Stahlträger ... stabil sollte es nun zumindest sein.

Vielen Dank und beste Grüße

0
@llogi

Hallo logi

hui so ein Stahlträger ...

Hab ich jetzt nicht verstanden, hast einen Stahlträger gefunden ? oder was meinst du.

MfG ronald

0
@duckt04

Stahlträger ... da habe ich mich wohl unkorrekt ausgedrückt. Ich hoffe, dass ich nur das von Dir beschriebene UA-Profil getroffen habe. :=)

0

Nein ich glaube nicht dass das an einer Regips Wand hält. Bei uns war schonmal der Fall das wir ein loch in der Wand hatten, als der eine die Tür von innen zugehalten hat und der andere mit dem Fuß gegen die Wand gedrückt hat. Ich glaube der Druck war nicht soooo stark aber das loch war ziemlich groß

Ok, die Wand wird wohl nicht halten.

Zwei Ideen fallen mir ein. Die eine ist etwas aufwändig, bei der anderen weiß ich nicht, wie ich sie realisieren soll:

  1. Könnte ich links und rechts zwei Gewindestangen in die Betondecke schrauben. An dieser befestige ich das Brett und nutze die Verschraubung in der Rigipswand nur noch zur Stabilisierung

  2. Befinden sich hinter so einer Rigipswand vertikale Leisten/Balken ...? Hier könnte ich das Brett ja befestigen. Nur wie finde ich heraus, ob und wo diese Teile sind?

Viele Grüße

0

Ich gehe auf Deine Ideen - als Kommentar zur Antwort von SUMMERgyrl ein - und zwar nur auf die Frage nach vertikalen Leisten oder Balken. Wenn so gut wie ALLE Wände in deiner Wohnung aus Rigips sind, sind die vermutlich von einem Innen-Ausbauer eingezogen worden. Normalerweise beziegen diese Wände ihre Steifigkeit von U-Blechprofilen, die wie ein Fachwerk senkrecht aufgestellt werden und an die man dann die Rigipsplatten mit den Schnellbau-Schrauben festschraubt. Erst der Verbund von Platte und Profilen gibt den Wänden ihre Festigkeit. Suchen würde ich diese Blechprofile mit einem elektronischen "Leitungssucher" (habe schon wieder vergessen, wie das Teil heißt. - Das Alter!!!). Einfach auf die Wand klopfen ist nicht genau genug. Diese elektronsichen Spürhunde geben ganz gut Auskunft darüber, wo unter der Tapete "Nichts" oder eben "Etwas" ist. Bei Wechselstrom führenden Leistungen brummt meiner auch anders als bei bspw. kupfernen Wasserleitungen. Viel Glück - und nicht abstürzen!!

Hallo Hermann,

das mit dem Klopfen bringt in der Tat nichts. Egal wo, stets klingt es gleich hohl. Werde mich mal mit einem Leitungssucher auf die Suche machen.

Grüße Abstürz ist nicht vorgesehen. Darum frage ich ja extra hier nach. :)

0

Was möchtest Du wissen?