Wie soll ich reagieren wenn mein Urlaubsantrag ignoriert wird?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich wunder mich immer, wie viele schlecht wirtschaftende Betriebe es gibt.

In normalen Betrieben wird in der Regel die Urlaubsplanung der Mitarbeiter schon zu Beginn des Jahres geklärt, sodass sowohl Mitarbeiter als auch der Betrieb vorausplanen kann.

Wenn man 1 Tag dazwischen Urlaub haben möchte und man dies rechtzeitig beantragt (September ist dabei mehr als rechtzeitig genug), sollte man eigentlich unverzüglich eine Antwort bekommen, ob der Urlaub genehmigt wird, oder nicht. Entweder geht es nicht, weil andere schon im Urlaub sind, oder es geht. Der bloße Verdacht, dass es eventuell eng werden könnte, genügt nicht als Ablehnung. Laut Bundesurlaubsgesetz sind die Wünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen und eine Ablehnung nur aus dringenden betrieblichen Gründen zulässig. Es muss also tatsächlich ein Personalengpass vorliegen, nicht nur eine bloße Vermutung. Wenn der Personalengpass aber "immer" ist, und man jedes Mal ein Hickhack hat, dann ist das eine fahrlässige Betriebsführung.

Was passiert, wenn du mal krank bist, bricht dann der Betrieb zusammen?

In dem Betrieb läuft also grundsätzlich etwas falsch, wenn man nicht einmal 1 Tag Urlaub bei über 1 Monat vorheriger Beantragung bekommen kann.

Wie du dich verhalten sollst? Schwierig. Als Mitarbeiter sitzt man oft vermeintlich am kürzeren Hebel, da zwischen Recht haben und Recht bekommen doch ein großer Schritt liegt. Aber oft hilft es schon ein bisschen, wenn du etwas selbstbewusster bist und über deine Rechte im Klaren.

Bezüglich der Genehmigungsfrist von Urlaubsanträgen gibt es keine rechtlichen Regelung, höchstens Urteile von Gerichten. Hierbei wurde einmal festgestellt, dass über einen Urlaubsantrag "zügig" zu entscheiden ist, also keine wochenlange Hängepartie so wie bei dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Antrag rechtzeitig stellst, hast du natürlich auch das Recht umgehend eine Antwort zu erhalten. Personaleinsatzplanung ist ja Sache des Personalchefs. Wenn er zu wenig Leute hat, muss er eben welche einstellen.

Der Betrieb kann aber auch darauf bestehen, dass du den Urlaub zusammenhängend nimmst ( mit einer Reserve von ein paar wenigen Tagen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun es ist die Frage, ist dieser Personalmangel nur zur Zeit so? Oder immer? Immerhin hast Du ein Recht auf Deinen Urlaub, und es sollte auch möglich sein diesen im Jahr zu nehmen.

Der Arbeitgeber kann eine Urlaubssperre verhängen. Allerdings muss die im Verhältnis stehen. Schließlich müssen die Arbeitnehmer, den Urlaub auch nehmen können.

Den Urlaub einfach zu nehmen, ohne das er genehmigt ist, ist eine sichere Abmahnung.

Das Euer Personalchef die Verweigerung so kurzfristig ausspricht, ist nicht nett. Aber im Betrieblichen Interesse, weil eben viele Krank sind.

Wie machen es denn Deine Kollegen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns ist das so, dass der Urlaub als genehmigt gilt, wenn er nach einer gewissen Zeit (4 Wochen) nicht abgelehnt wird. Allerdings muessen wir den Urlaubsantrag fuer das gesamte Folgejahr schon Ende Oktober abgegeben haben. Habt ihr keinen Betriebsrat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komische Regelung bei euch. Wenn es so weiter geht, würde ich es schriftlich beantragen, mit dem Hinweis, dass du etwas buchen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es sein, dass man dich (und vielleicht auch andere) durch kleine Nadelstiche wie diesen dazu bringen will, selbst zu kündigen? Neuer Personalchef, spezielle Vorgaben... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, wie das in deinem Betrieb geregelt ist.

Aber im Normalfall müsste doch "offiziell" eine Vertretung für dich eingetragen sein, die im Falle deiner Abwesenheit, Arbeiten übernimmt und umgekehrt?

Einfach nur sagen: Personalmangel, wegen der Anzahl, ist ein wenig naja..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normal sollte in eurer Betriebsvereinbahrung auch eine Urlaubsregelung festgehalten sein. 

Dort würde ich mal drüberschauen.

Bei uns ist festgelegt, dass wenn ein Urlaubsantrag länger als 2 Wochen ohne eine Aktion (Annahme, Ablehnung) eingestellt ist, gilt er automatisch als genehmigt.

FeX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar beim Chef beschweren und darauf hinweisen, dass die Lage auf dem Arbeitsmarkt nicht soo schlecht ist gerade. Ob die bei Personalmangel auf noch mehr Mitarbeiter verzichten möchten... ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?