Wie soll ich meiner Mutter erklären,dass sie zu viel trinkt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Zeig ihr ruhig wie wütend, traurig und verzweifelt du bist. Sprich bitte mit einem Lehrer und auch mit deinem Hausarzt. Dein Vater sollte endlich in die Hufe kommen und etwas unternehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du auch bei deinem Vater nicht weiterkommst und er das Thema unter denTisch kehrt, könntest du  versuchen, mit Anverwandten zu reden.(Oma, Tante usw.) Vielleicht können sie mit deinen Eltern sprechen und bewirken, dass deine Mutter sich Hilfe holt!
Ich finde es sehr schlimm, zumal dein kleiner Bruder auch schon beginnt, alles mitzubekommen und Fragen zu stellen! Und du leidest auch schon lange unter der Sucht und dem Verhalten von deiner Mutter!
Eine andere Möglichkeit, wäre, zum Jugendamt zu gehen, aber ich denke, dass du das bestimmt nicht möchtest!
Wünsche dir viel Erfolg und bald wieder eine gesunde, liebevolle Mama!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NutellaMuffin02
13.02.2016, 22:59

Also ich würde ungern zum Jugendamt gehen (ich glaube das ist verständlich) und mit meiner Familie könnte ich es ja mal versuchen. Danke.

0

Deine Mutter wird dich nicht ernst nehmen den wen sie  schon 3 von 5 tagen Trinkt ist sie schon Eine Alkpholikerin Rede mal mit deinem Vater das du zu einer Beratungsstelle für angehörirege gehen möchstes die einen Alkohliker in der Famielie haben *

Selbst wen du 18 Wärst würde deine Mutter dich nicht ernst nehemn den Alkoholiker erkennen nicht so einfach das sie ein Problem haben.! Bevor deine Mutter was Ändern kann mus sie einsehen das sie ein Problem mit dem Alkohol hat und dafür brauchst du die hielfe deines vaters oder anderer verwante.

(*oder er ist geschockt das du zu einer bertungsstelle wilst und wacht auf)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes wäre eine Definition von viel trinken hilfreich. Manchmal kommt es einem nur so vor. Aus meiner sicht wären mehr als 2-3 Bier also so ca. 6% pro Tag viel. Ich würde sie ein letzes bzw. 3tes Mal darauf ansprechen, aber nicht sagen "Ja Mama du trinkst zu viel". Gehe mehr auf deinen Bruder und auf dich ein. Jede Mutter möchte dass Beste für ihre Kinder. Gehe am besten direkt zu ihr wenn du weist dass sie auf jeden Fall nicht betrunken ist, wie zum Beispiel nach der Arbeit oder wenn sie beispielsweise vom Sport oder so kommt. Gehe mit ihr in einen seperaten Raum wo ihr für einen größeren Zeitraum Ruhe habt. Ziehe sie oder locke sie in den Raum. Dort sagst du ihr dass es um ihre Alkoholsucht wie du es sagst geht und dass es dich und deinen Bruder sehr bedrückt und dass du es nichtmehr aushälst dass sie so viel trinkt. So wie du es beschrieben hast leidest du selber sehr darunter. Wenn sie es aber dann auchnicht einsieht gehe erst zu deinem Lehrer, deiner Lehrerin, und rede mit ihr darüber. Mindesten er/sie muss versuchen dir und deiner Familie zu helfen. Wenn sie auch nicht helfen will und du es nichtmehr aushälst rufe beim Jugendamt an. Diese können deine Mutter gerichtlich zum Psychologen und/oder zur Entziehung schicken.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Schreib mir doch mal auf Skype (Name: Nicht BeaT225)! Es würde mich sehr interessieren wie es mit euch ausgeht.

LG

SupperKiddi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NutellaMuffin02
13.02.2016, 23:03

Danke für die Antwort :) Hab dich jetzt einfach mal auf Skype angeschrieben, wenn du das wirklich ernst gemeint, dass es dich interessiert könntest du ja annehmen.

0

versjuch am besten mit deine Mutter zu überreden,dass sie wegen euch beiden weniger trinken soll,das belastet sie euch auch nicht wenn sie nüchtern bleibt.mutter alkohol vor euren augen ist nicht gut. auch vor eure erscheinen, schade eure seele auch damit. rede mit ihr.. kopf hoch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo NutellaMuffin02,

in der von dir beschriebenen Situation kannst du als Familienangehöriger eigentlich gar nichts machen. Du kannst dir nur von außen Hilfe holen.

Gibt es bei dir in der Nähe vielleicht eine Kirchengemeinde wo du vielleicht mit dem Pfarrer mal sprechen kannst und ihm den Alkoholkonsum deiner Eltern schildern kannst? Oder gehst du schon alleine zum Hausarzt, dann könntest du auch da fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pu11over
14.05.2016, 01:03

Ich habe mir jetzt die Kommentare durchgelesen und ich muss es noch mal in aller Schärfe sagen: Familienangehörige, Verwandte oder Freunde können Alkoholismus eines Verwandten nicht bewältigen, weil da einfach die nötige Distanz fehlt.

Man hat zu viele Emotionen dem Alkoholkrankem gegenüber als dass man ihm objektiv helfen könnte.

Bspw würde man ja auch immer wieder versuchen auf ihn einzureden und ihm gut zureden auf Besserung zu hoffen, aber genau das ist kontraproduktiv.

Jede Art von Mitleid gegenüber dem Kranken sind hier fehl am platze, weil Alkoholkranke klar Anweisungen brauchen.

0

Hi, Ich muss zugeben, dass ich selbst keine Antwort darauf weiss, aber ich wuerde mich an deiner stelle an eine vertraute person wie beispielsweise lehrer oä wenden. Oder du rufst bei der Nummer gegen Kummer oder anderen beratungsstellen anhttps://www.nummergegenkummer.de// , dasist kostenlos und anonym. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Auf der Seite Nacoa.de gibt es alle 14 Tage eine Austauschmöglichkeit für Jugendliche in deiner Lage. Auch auf der Webseite Al-Anon.de findest du hilfreiche Informationen.

Wenn deine Mutter den Alkohol 'braucht', wird sie nur sauer, wenn du sie darauf ansprichst. Aber es gibt andere Lösungen, die du mit Hilfe Gleichbetroffener entdecken kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was trinkt sie denn?
Ich finde es schon mal gut wenn du es ansprichst. Es wäre halt interessanter rauszufinden, warum sie meint das zu brauchen. Meistens ist das eher ein Muster. Etwas passiert und dann macht man das.

Wie beschäftigt sie sich denn nach der Arbeit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NutellaMuffin02
13.02.2016, 22:26

Also eigentlich trinkt sie immer Wein, so 2-3 Gläser. Neben der Arbeit geht sie noch studieren

0

Hallo,

oh Gott du tust mir leid!;(

Also du könntest bei dem TelefonSeelsorge anrufen. Da kannst du anonym deine Sorge erzählen und sie versuchen dir zu helfen. Sonst könntest du die Sorge einem Vertrauenslehrer erzählen. Oder du machst ihr klar was alles passieren kann wenn man Zuviel trinkt (vlt. aus dem Internet). 


TelefonSeelsorge (Anonym.Kompetent.Rund Um Die Uhr): 0800/1110111


Ich wünsche dir viel Glück und Kraft! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, was sollst du tun...
Bei uns gibt es die "Caritas"

Da kann man seine Suchtprobleme beseitigen und das hilft meistens. Da bleibt man für eine Zeit und dann ist am Ende (hoffentlich) das Problem weg

Weiss aber jetzt nicht, ob es das auch bei dir gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXSuperKiddiXx
13.02.2016, 22:26

Das kommt von der Katholischen Kirche... Die gibt es soziemlich überall...

0

Was möchtest Du wissen?