Wie soll ich dieses Bild beschreiben/intepretieren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für die Beschreibung ist der Weg, das, was zu sehen ist, so gut wie möglich zu beschreiben(Wer/Was ist wo auf welche Weise auf einem Bild abgebildet, wie sind Teile aufeinander bezogen?).

Bei der Deutung geht es darum, enthaltene Aussagen und Botschaften zu ermitteln. Bei geschichtlichen Bildern helfen dabei Informationen über den geschichtlichen Zusammenhang.

Das Bild ist ein von Boris Belopol'skij, Michail Solov'ev und Ivan Šagin entworfenes Plakat aus dem Jahr 1951. Es trägt in großen roten Buchstaben (rot ist in der politische Symbolik unter anderem Farbe von Sozialismus und Kommunismus) den Titel „Под водительством великого Сталина - вперед к коммунизму!“ („Unter Führung des großen Stalin - vorwärts zum Kommunismus!“) .

Zentral im Bild steht in Übergröße Stalin. Er hat volles braunen Haupthaar und einen großen Schnurrbart (Schnauzer). Stalin trägt eine ziemlich einfache graubraune Jacke, die ihn wohl als Arbeiterführer erscheinen lassen soll. Er ragt empor und steht an einem Podium, auf dem seine linke Hand ruht, während er den rechten Arm erhoben hat und mit dem Zeigefinger nach oben und vorne (vorwärts) zeigt. Er ist von einer Gruppe von Männern und Frauen umgeben, die ein wenig respektvollen Abstand wahren. Zumindest zum Teil tragen sie anscheinend Volkstrachten verschiedener Völker der Sowjetunion. Sie folgen mit ihrem Blicken bewundernd und zufrieden seiner Geste, einige mit frohem Lächeln. Dahinter folgt eine Menge in riesiger Anzahl, bei der die einzelnen Menschen nicht mehr abheben. Eine städtische Umgebung zeichnet sich am Rand der Menschenmenge ab, viele Häuser, links einige große Bauten links Masten von Hochspannungsleitungen.

Den Hintergrund bildet eine große Landkarte des Südens der Sowjetunion. Eingetragen sind beispielsweise das Schwarze Meer, das Asowsche Meer und der Aralsee. Mit roten Sternen sind einige Orte eingetragen und anscheinend einige Namen aufgeschrieben (in der Abbildung nicht deutlich erkennbar). Sie beziehen sich wohl auf Großbauten und Ölfelder.

Dies weckt Erinnerung an eines Ausspruch Lenins: „Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes“.

Die Hervorhebung Stalins kann in größerem Zusammenhang (Darstellung Stalins und verlangtes/praktiziertes Verhältnis zu ihm) in einen Personenkult eingeordnet werden.

Stalin wird als großer Anführer dargestellt, der den Weg weist und hinter dem geeint die ganze Bevölkerung steht. Verschiedene Nationalitäten sind einbezogen. Sie sind erfolgreich auf dem Weg zum Kommunismus, nach dem historischen Materialismus die dem Sozialismus folgende Stufe der Gesellschaft. Die Sowjetunion erscheint als machtvolles und modernes Reich.

Klaus Gestwa, Die Stalinschen Großbauten des Kommunismus : sowjetische Technik- und Umweltgeschichte, 1948 – 1967. München : Oldenbourg, 2010 (Ordnungssysteme ; Band 30), S. 278
„Das zweifellos bekannteste Plakat […] zu den „Großbauten des Kommunismus“ war mit einer Auflage von 500000 Exemplaren das 1951 in Umlauf gebrachte Pod rukovodstvom Velikogo Stahna - vpered k kommunizmu! (Unter Führung des großen Stalin - vorwärts zum Kommunismus!). Seine Komposition erinnert „an eine Bühne, auf der alle Akteure geordnet und bewegungslos arrangiert sind.“ In der Bildmitte steht ein übergroßer, den Weg weisender Stalin. Sein Blick ist auf einen außerhalb des Plakates gelegenen Fluchtpunkt gerichtet. In der dynastischen Szene schart sich um ihn in würdevoller Distanz eine exklusive Gruppe von Arbeits- und Fliegerhelden sowie von bekannten Stalin-Preisträgern. Hinter diesem Pantheon füllt eine gesichtslose Menschenmenge die untere Hälfte des Plakats aus. Sie wird links eingerahmt von den Hochhäusern des neuen Moskaus und rechts von Hochspannungsleitungen, die das Land durchziehen und es zusammenwachsen lassen. Auf der oberen Bildfläche stellt eine überdimensionale Karte den Süden der Sowjetunion dar, deren Landschaften durch die „Großbauten des Kommunismus“ geometrisiert und umgestaltet werden. Auf diesem Plakat erreicht die kommunistische Utopie als Gegenwartrepräsentation ihre Apotheose. „Die Monumentalisierung des Raums gerinnt zum nunc stans der Zeit, zu einem ewigen Stillstand der Vision, dem auch die Losung Vorwärts zum Kommunismus keine Dynamik mehr verleihen kann.“ Die Umgestaltung der Natur wird unmittelbar an ihren Schöpfer und Urheber zurückgebunden, so dass sich die Personalisierung der Utopie nunmehr einzig auf die Persson Stalins konzentriert. Eine pathetische Vereinigungsmetapher dominiert die Bildaussage: Raum und Zeit sind überwunden, Volks und Führer bilden einen Einheit, und die eingelöste kommunistische Zukunft erscheint als Quintessenz der Herrschaft Stalins.“

Was möchtest Du wissen?