Wie schreibt man ein Historischer Kontext uzw?

4 Antworten

Geschehnisse auswendig lernen kann u. U. helfen, den historischen Kontext zu beschreiben.

Wichtig ist, dass Du eine Vorstellung von dieser Zeit hast.

Diese Epoche fängt mit dem Sieg über Napoleon an, der Wiener Kongress ordnete Europa neu.

Die Epoche endet mit der Märzrevolution von 1848.

In dieser Zeit müssen die Ereignisse liegen, die letztendlich zur Revolution geführt haben.

Um eine Vorstellung für diese Zeit zu entwickeln, könntest Du etwas über den "Wiener Kongress" lesen, Dich über die Zeit des "Vormärz" informieren (mache sehen die Zeit des Vormärz von 1830-1848, manche fassen den Begriff etwas weiter: 1815-1848). Um etwas über die Motive zur Revolution (die ja zeitlich vor der Revolution liegen) zu erfahren, könntest Du auch etwas über die Revolution von 1848 lesen.

https://abi.unicum.de/abitur/abitur-lernen/vormaerz-epoche

Das ist die Einordnung in den historischen Kontext, also Epoche und konkretes Ereignis. Bei dir wäre es dann Vormärz(Restauration) (1815-1848),Konrete Ereignisse gibt es vom Wiener Kongress bis Revolution von 1848/49 genug, mögliche Akteure von Metternich über Turnvater Jan und Fallersleben bis Robert Blum und König Friedrich Wilhelm(IV) von Preußen gibt es auch genug.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Langjährige Beschäftigung mit Geschichte und Ländern
  • Wiener Kongreß
  • Abdankung Napoleons
  • aufstieg Preußens
  • Deutsche Burschenschaften, Wartburg-Treffen
  • Karlsbader Beschlüsse
  • Restaurationsphase der Fürsten
  • Biedermeier Zeit
  • 1848-er Revolution inklusive Paulskirchen Treff in Frankfurt der Abgeordneten
  • Scheitern der Revolution, erneute Restauration, Herrschaft des Adels
  • beginnende Industrialisierung - erste Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835

Was möchtest Du wissen?