Wie schafft es ein Fisch, im Wasser zu steigen und zu sinken?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit der Schwimmblase "trimmt" sich der Fisch. Ist zu wenig Luft drin, taucht er auf und holt sich Luft um mehr Auftrieb zu bekommen. Ist zu viel Luft drin, lässt er die ab um abtrieb zu bekommen.

Im gegensatz zu einem Uboot hat der Fisch keine Preßluft dabei um mehr Auftrieb zu bekommen ohne zuerst zur Wasserobefläche zu müssen. Aber auch auf Ubooten wird die Preßluft nur selten eingesetzt da das viel Krach macht und das Boot verrät. Beim Uboot wird mit den Trimmzellen die der Schwimmblase des Fisches entsprechen nur ganz selten der Auftrieb auf 0 gestellt.

Änderungen der Tauchtiefe werden beim Fisch und bei Uboot rein durch die Tiefenruder bzw. Flossen und Antriebskraft erreicht. Das Uboot hat nur zusätzlich die Option "anzublasen" wenn es auftauchen muß aber die Antriebskraft nicht mehr reicht weil die Batterien bzw. der Kernreaktor ausgefallen sind oder das Boot schneller auftauchen muß als es der Antrieb erlaubt. Der Fisch hat diese Option natürlich nicht, dafür ertrinkt der aber nicht wenn er zu lange unter Wasser bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schwimmblase übernimmt den Trimmausgleich , ansonsten Ruderbewegungen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu hat der liebe Fisch eine sogenannte SCHWIMMBLASE, deren Funktion bei wikipedia treffend beschreiben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schaffst du es "rauf" und "runter" schwimmen?

Der Fisch navigiert eben mit seinen Flossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?