Wie nennt man Leute die an den CRASH glauben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann man so einfach nicht sagen, das ist viel Vielschichtiger und hat seine Berechtigung bei der Politik, die manipuliert gemacht wird!

Es geht bei Menschen, die vorbeugend ein Lager an Langzeit-Lebensmitteln, die vakuumgetrocknet mehr als 25 Jahre halten, Kleidung, Vorrat für medizinische Produkte anlegen, für Diabetiker, MS-Kranke, Bluter-Kranke, aber auch ganz normale Desinfektionsmittel und OP-Besteck für den absoluten Notfall, der auch hier wie in Syrien, Libyen, Afghanistan, Mali, Ex-Jugoslawien auftreten kann.

Auch ein Notstromagregat, Solarstromladegerät, ein Gaskocher, Solartaschenlampen, Solarrundfunkempfänger oder Kurbelradio, nützliche mobile Wasserfilter, Outdoor-Geschirr, gute Rucksäcke oder Packtaschen können da sehr hilfreich und lebensrettend sein. In einer Krise, die sich dann erst mal zuspitzt hat man weder Zeit noch den Kopf frei, noch sind verschiedene spezielle dinge dann noch zu kriegen, weil sie jeder massenweise braucht.

Das ganze nennt man in dem Sinne Prepper. hat aber nichts mit negativer Einstellung zu tun, eher im Gegenteil. Der Prepper will leben und auch in Krisenzeiten in einer möglichst guten Qualität. Er will nicht auf "Almosen" des Staates angewiesen sein. Was ist daran schlecht. Das sich hier seit geraumer zeit was zusammenbrodelt nach 9/11 sollte doch bereits jeder bemerkt haben, oder doch nicht? Dimitri Khalezov ist ein Recherchetipp und Freeman, Schweiz!

Hallo. Der Begriff den ich gesucht hatte, lautet tatsächlich "Prepper".

Damit werden eben die Leute bezeichnet die sich massiv auf die Krise vorbereiten ("prepping").

Gibt es dafür EINEN fachmännischen Begriff? An den Crash des Systems glauben doch viele unterschiedliche Typen, die überhaupt nicht in Verbindung (zumindest augenscheinlich) mit einander stehen.

Die einen könnte man: Verschwörungstheoretiker nennen, was recht negativ behaftet ist.

Von einem anderen Standpunkt aus, könnte man sie Realisten nennen.

Von wieder einem anderen Standpunkt aus: Pessimisten.

Von einem etwas extremeren Standpunkt aus: Fanatiker..z.B. Sektenanhänger.

Leute die sich Luftschutzbunker bauen und darin Konserven horten, können aber auch nur Menschen sein die Angst haben. Die Angst haben das zu verlieren, was Ihnen lieb ist, wie etwa die eigene Familie. Das können ganz normale Menschen sein, die sich Gedanken machen, die feinfühlig sind, vielleicht zu feinfühlig für diese Zeit, in der die Ängste sprießen und diese hinausgeblasen werden aus dem Biodomeder Politik und Werbung. Denn: Wir bestimmen heute, was sie morgen denken! Und Angst war schon immer ein guter Wegbereiter zur Kontrolle der Menschen.

Ich finde, hierfür gibt es keinen Überbegriff. Letztlich sind so viele verschiedene Typen, Subtypen usw. davon betroffen.

Hallo, danke für dein Statement ! Es ist sicherlich richtig das es verschiedene "Typen" gibt, die aus unterschiedlichen Gründen an den "Untergang/Crash" glauben. Auf YouTube gibt es ja auch unzählige Videos von Leuten die sich dazu austauchen... gerade jetzt nach der Zypern-Krise.

Bekanntlich sollte aber laut Maya-Kalender letztes Jahr (2012) die Welt untergehen ! Auf der ganzen Welt hatten sich Leute darauf "vorbereitet". In diesem Zusammenhang gab es einen Artikel auf SPIEGEL Online wo wissenschaftlich das Verhalten dieser Leute untersucht wurde´. Wieso, weshalb, warum Leute "auf diesem Trip" sind. Diese Leute wurden dort mit einem "Fachbegriff" bezeichnet. Leider finde ich dazu nichts mehr im Netz :(

1
@machero

Das eine hat doch mit dem andern gar nix zu tun! es gibt Esoteriker, es gibt Extrem-Esoteriker, es gibt, Weitblickende, Realisten, Unabhängigkeits & Freiheitsliebende. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder, das ist Fakt. Und wer die Nachrichten nicht nur im manipulierten Mainstream verfolgt, der weiß von was ich rede.

0

Was möchtest Du wissen?