Wie lange muss man Eier kochen, damit sie innen noch ein wenig flüssig bleiben?

5 Antworten

03 min. – „flüssig“: Das Eiweiß ist zur Hälfte fest, das Eigelb flüssig.

04 min. – „weich“: Das Eiweiß ist fast fest, das Eigelb flüssig.

05 min. – „a point“: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb flüssig.

06 min. – „medium“: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb zu einem Drittel fest.

07 min. – „halbhart“: Das Eiweiß ist fest. Das Eigelb ist zur Hälfte fest.

08 min. – „wachsweich“: Das Eiweiß ist fest. Das Eigelb ist noch im Kern flüssig.

09 min. – „Das ideale Osterei“: Das Eiweiß ist fest. Das Eigelb ist fest und feucht.

10 min. – „hart“: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb ist fest und trocken.

Achtung: Für jede abweichende Größenklasse muss man 30 Sekunden hinzufügen bzw. abziehen. Eier direkt aus dem Kühlschrank müssen eine halbe Minute länger gekocht werden, superfrische Eier brauchen eine Minute zusätzlich.

leg die eier schon ins wasser, bevor es kocht und schalt dann den herd ein. ab dem einschalten ungefähr 5 min...

Am besten selbst ausprobieren. Mit der Zeit wirst Du es herrausfinden. Ich hab mir heute einen Eierkocher gekauft (10€) und dort ist ein Messbecher (fürs Wasser) dabei. Ich habe das Ei medium gekocht und es war so ein zwischenzustand zwischen fest und flüssig. Es ist aber die Frage, ob dass mit dem fast flüssig so gut ist, denn Eier sind Samonellenträger ? Deshalb ist es vielleicht besser, die Eier hart zu kochen. Ist nur ein Gedanke von mir. Genau weis ich das auch nicht.

Was möchtest Du wissen?