Wie lange fliegt man beim Sprung vom 10 Meter Turm?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf der Erdoberfläche schwankt der Betrag der Fallbeschleunigung wegen der Erdabplattung und der Erdrotation in Meereshöhe zwischen ca. 9,78 m/s² (Äquator) und 9,83 m/s² (Pole). Zusätzlich ist sie von der Höhe über Normal-Null abhängig (siehe auch Ortsfaktor). Die „Normal-Fallbeschleunigung“ legt DIN 1305 als g = 9,80665 m/s² fest. Der Wert für die Erdschwerebeschleunigung wird allgemein mit g = 9,81 m/s² angegeben.

* Beim freien Fall in Erdnähe würde die Geschwindigkeit v eines fallenden Körpers - bei Vernachlässigung des Luftwiderstandes - um 9,81 m/s pro Sekunde steigen. Dann wäre der freie Fall eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung. Ein Fallschirmspringer, der sich aus einem stationären Ballon fallen lässt, wird zunächst immer schneller, seine Geschwindigkeit nimmt stetig zu. Seine Beschleunigung entspricht dabei der Erdschwerebeschleunigung und ist größer als die eines Autos: Nach einer Sekunde hat er theoretisch eine Geschwindigkeit von v = 9,81 m/s (ca. 35 km/h), nach zwei Sekunden 19,62 m/s (ca. 71 km/h), nach drei Sekunden 29,43 m/s (ca. 106 km/h). In einem echten freien Fall, d. h. im Vakuum, würde die Geschwindigkeit linear weiter entsprechend ansteigen

http://de.wikipedia.org/wiki/Freier_Fall

Als beschleunigungskraft a hast du die Fallbeschleunigung (9,81 ms^-2) Da benutzst du die Formel für Bewegung OHNE Anfangsgeschwindigkeit. s=0,5at^2

dann stellst du nach t um

t=Wurzel(s/(a*0,5))

t=Wurzel(10m/(0,5*9,81 ms^-2))

t=1,43 s

und du kommst mit einer Geschwindihkeit von 14ms an das wären 51km/h

Das ist 9 Klasse Physik also net schwer

Also man kann das ausrechnen aber wenn du selber springst füllt sich das viel länger an :D ausgerechnet sind es 1,43 sek. aber wenn man selber springt füllt es sich an wie 2-3 sek.

Grob geschätzt 2-3 Sekunden.

Was möchtest Du wissen?