Wie konnte Deidara,jemanden wie Gaara besiegen,obwohl Gaara eigentlich viel stärker ist? (Naruto Shippuuden Staffel 1)

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey =)

Ich fände es sinnvoll,wenn wir Gaara's Kampf gegen Deidara erst einmal analysieren und dann können wir ja mal gucken,was dabei rauskommt und ob es noch irgendetwas zu diskutieren gibt.

Deidara und Sasori waren Mitglieder von Akatsuki und diese bekamen den Auftrag,den Kazekage von Sunagakure (Gaara) zu entführen und im Nachhinein,seinen Bijuu zu extrahieren.Mit der Zeit kamen sie in Sunagakure an und gelangen daraufhin auch in das Dorf.Sasori verließ sich auf Deidara und somit,war es Deidara's Aufgabe,Gaara in Gefangenschaft zu nehmen,während Sasori auf ihn wartete.Deidara hatte natürlich einen Plan,da er nicht einfach unvorbereitet dem Kazekage gegenübertreten wollte und in seinem Kampf mit Sasuke hat man ja ebenfalls gesehen,dass er auf jeden Fall über seine kommenden Kämpfe nachdenkt und etwas austüftelt,damit er seinen Gegner auch wirklich besiegen kann.Deidara nutze seinen Lehm,um daraus einen Vogel zu kreieren,damit er mit diesem die Gegend von Sunagakure erkunden kann.Später hielt er seine C1-Lehmbomben bereit und benutze diese gegen die Wachen.Daraufhin landete Deidara auf dem Dach vom Büro des Kazekages und war überrascht zu sehen,dass Gaara auf ihn wartete.Deidara wollte den ersten Zug machen,aber Gaara ist natürlich scharfsinnig und bemerkte dies und wollte dem mit seinem Sand entgegenwirken.

Erklärung : Deidara war natürlich nicht einfach so ein Mitglied von Akatsuki und es wird schon seine Gründe gehabt haben,wieso dieses Team losgeschickt wurde.Deidara ist auch sehr gut,wenn es darum geht Pläne zu schmieden und Gaara hatte ja nicht wirklich einen Plan,da dieser Kampf mit Deidara ja nicht vorhersehbar war und er sich somit auch nicht darauf einstellen,oder sich vorbereiten konnte.Durch seinen Lehm,war es ihm natürlich auch möglich,durch die Lüfte zu fliegen und alles zu erkunden,was ebenfalls eine wichtige Rolle gespielt hat,denn man sollte immer sein Schlachtfeld kennen,denn dies könnte man auch gegenüber dem Gegner ausnutzen und es sich zu seinem eigenen Vorteil machen.Da er so viele verschiedene Arten von Bomben anwenden und formen kann,kann er natürlich auch die Art,die Schnelligkeit und die Stärke der Bombe bestimmen und dies dann an die folgende Situation anpassen,was auch sehr praktisch sein kann.Die Wachen waren kein großes Thema,also benutze er nur seine C1-Lehmbomben um diese auszuschalten,denn es ist natürlich auch sehr wichtig,nicht zu viel Chakra oder Lehm zu verbrauchen,da Deidara seinen Lehm braucht.

Wie ich schon einmal sagte,sind die beiden sich eigentlich ziemlich ähnlich.Deidara benutzt Lehm,um seine Kunst zum Ausdruck zu bringen und Gaara benutzt seinen Sand.Lehm ist ein Teil von Deidara und Sand ist ein Teil von Gaara.Nach diesem Geschehnis,sprang Deidara auf den Rücken seines Vogels,da er wahrscheinlich geahnt hatte,dass ein Nahkampf mit solch einem Gegner,eher etwas problematischer wäre.Ich glaube auch,dass dies dazu diente zu gucken,wie weit Gaara's Sand reichen würde.Im Kampf mit Sasuke fand dieser ja auch die Reichweite von Sasuke's Jutsu heraus,da dieser ihn attackieren wollte,während er in der Luft war.Allerdings reichte Gaara's Sand sehr weit und konnte mit seiner Reichweite mithalten und somit musste Deidara eine Kehrtwende machen,da dies ja zu nichts führen würde.Er flog durch die Straßen von Sunagakure,aber konnte Gaara's Sand einfach nicht abhängen und durch seine Flugkünste in der Luft,fiel er natürlich auch stark auf,denn ich denke nicht,dass solch ein Schauspiel in Sunagakure etwas Alltägliches ist.Mit der Zeit,war es dann nicht mehr ein Sandstrahl,sondern drei und kurz darauf,entschied sich Gaara anscheinend dafür,Deidara etwas Gesellschaft zu leisten und nutze seinen Sand,um zu ihm zu gelangen.

Erklärung : Durch Deidara's Bewegungsfreiheit hatte er viel mehr Möglichkeiten,als wenn er nur auf dem Boden geblieben wäre und wenn er auf dem Boden geblieben wäre,wäre das ein Vorteil für Gaara gewesen und dieser hätte dies dann natürlich auch ausgenutzt.Natürlich gilt allgemein das Gesetz,dass man in der Luft eine Bewegungseinschränkung hat,aber dieses Gesetz gilt nicht hier,da Deidara ja einen Lehmvogel erschuf und das natürliche Element der Vögel,sind die Lüfte.Deswegen sind sie auch so gute Flieger.Wie ich ja auch schon erwähnte,sind Gaara und Deidara gar nicht so verschieden.Auch ihre Namen ähneln sich etwas.Deidara braucht Lehm und Chakra,um seine Jutsus anwenden zu können und Gaara benötigt ebenfalls sein Chakra und seinen Sand,um seine Jutsus anwenden zu können und deswegen ist es auch so wichtig,dass beides zur Verfügung steht,denn wenn sie eines dieser beiden Dinge nicht haben,ist das andere nutzlos.Deidara ist jemand,der viel analysiert und er nimmt sich immer vor,seinen Gegner nicht zu unterschätzen und dies hat seinen Grund.Als er noch kein Mitglied von Akatsuki war,forderte Itachi Uchiha ihn heraus und da er ihn komplett unterschätzt hatte,verlor er den kleinen Kampf auch sehr schnell und dies ließ natürlich auch seine Kunst schlecht dastehen und damit ihm so etwas nie wieder passieren konnte,unterschätzte er seine Gegner nicht mehr und fädelte Pläne vor seinen Kämpfen aus.Da er natürlich noch nie mit Gaara gekämpft hatte,kannte er seine Jutsus nicht und musste diese erstmal analysieren,was auch seine Zeit gedauert hat.

Fortsetzung folgt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BestAnimeFan
31.12.2015, 04:12

Daraufhin unterhielten sie sich ein bisschen und nach ihrem kleinen Gespräch der Aufklärung,nahm sich Gaara den Sand aus dem Dorf und sorgte dafür,dass dieser eine riesige Lawine bildete.Gaara formte eine Hand mit seinem Sand und versuchte Deidara und seinen Vogel zu erwischen,aber dies gelang ihm nicht,da Deidara mehrere Vögel aus Lehm formte,die in der Nähe der Hand explodierten und diese somit auch zerstörten.Allerdings bildete sich die Hand neu.Deidara formte weitere Vögel,während Gaara immer noch damit beschäftigt war,Deidara zu schnappen.Leider war diese Aktion erfolglos,da Deidara immer wieder entkam.Deidara ließ seine kleinen Vögel herunterrieseln und diese gelangten in die riesige Hand aus Sand,was Gaara anscheinend nicht bemerkte.Sie explodierten und dies zerstörte einige Sandstrahlen und um dem entgegen zu wirken,bildete er neue Sandstrahlen und ließ somit noch weitere Hände entstehen.Da Gaara nun wusste,dass Deidara Bomben in seine Hand fallen lassen hat,wollte er diese Hand nun mit den anderen schützen,was aber leider nicht so gut funktionierte,da Deidara sofort zwei neue,große Vögel aus Lehm formte.

Erklärung : Da sie nun etwas länger kämpften,lernte Deidara seinen Gegner immer besser und besser kennen und wusste natürlich auch,dass man seinen Sand sprengen kann,was er dann auch tat.Dadurch,dass Gaara eben auch so mit seinem Sand beschäftigt war,war er natürlich etwas abgelenkt und Deidara nutzte dies anscheinend aus,um dessen Hand zu zerstören.Gaara hatte eben das Glück,dass sich die Hand immer neu formte und wenn man dieses Spiel ewig weitergespielt hätte,wäre nichts daraus geworden da Deidara ständig neue Bomben losschicken würde und sich die Hand von Gaara immer neu formen würde,nachdem sie explodiert.Ich glaube,dass so viel Sand ebenfalls eine Schwachstelle sein kann,da man somit auch leicht den Überblick verlieren kann und dies kann der Gegner natürlich ausnutzen und etwas in den Sand mischen und dies wäre natürlich auch ein Nachteil,da der Sand Gaara ja immer am nächsten kommt und je näher eine Bombe an ihm dran ist,desto mehr Schaden könnte sie ausrichten und Gaara würde bei dieser riesigen Menge ja gar nicht bemerken,dass sich da Bomben in seinem Sand verstecken.Dies würde er erst bei einer Explosion bemerken,aber dann wäre es ja auch schon zu spät.

Er schickte die Vögel sofort auf Gaara los und Gaara versuchte diese mit seinem Sand aufzuhalten.Das hätte wahrscheinlich auch funktioniert,wenn der Sand schneller gewesen wäre,aber da die Vögel den Sand an Schnelligkeit bei weitem übertrafen,konnte er sie nicht aufhalten.Kurz vor Gaara explodierten diese dann auch,aber Gaara brachte sich rechtsseitig in Sicherheit.Gaara kombinierte sein Suna no Mayo mit seinem Daysan no Me,da er ja auch die Geschehnisse von Außen mitverfolgen wollte.Diese Jutsus kennen wir ja auch von der Chunin Auswahlprüfung,als er gegen Sasuke kämpfen musste.Deidara war überrascht zu sehen,dass es Gaara nicht erwischte und bemerkte auch gleich die gewaltige Sandmenge hinter ihm.Daraufhin setzte Gaara sein Jutsu namens Sabaku Rou ein und mit diesem Jutsu,wollte er Deidara in eine Kugel aus Sand sperren.Deidara wollte abhauen,aber es gab kein Entkommen für ihn und somit erwischte es ihn.Da Deidara nun eingesperrt war,dachten alle,dass es endlich vorbei sei und Gaara in Sicherheit wäre,aber plötzlich explodierte eine Seite von Deidara's Gefängnis und somit war Deidara wieder frei.

Erklärung : Ich habe dir schon so oft gesagt,dass Gaara wahnsinnig Glück hat,dass er diesen Sand so steuern und für sich nutzen kann,aber das bringt ihn auch nicht weiter,wenn die Jutsus oder der Gegner selbst,schneller ist,als der Sand,den er benutzt.Das selbe Problem,gab es auch in der Chunin Auswahlprüfung da Gaara zwar seine Verteidigung hatte,aber sein Gegner Sasuke viel zu schnell für seinen Sand war und somit brachte ihm das auch nicht viel.Es brachte eher ein negativen Effekt mit sich,da er dabei ja richtig viel Chakra verschwendete,was Kankuro ja ebenfalls erwähnte,als er sich den Kampf anschaute und wie ich schon sagte,ist Chakra und Sand sehr wichtig für ihn und das eine kann nicht ohne das andere funktionieren,da es ein Zusammenspiel aus Chakra und Sand ist.Du sagtest ja,dass Deidara immer weggelaufen ist,aber Gaara hat eigentlich das Selbe getan,nur in einer anderen Art und Weise,denn er hat sich mit Hilfe des Sandes vor seinem Gegner versteckt und somit geschützt.Da Deidara aber kein Schutzschild besitzt,musste dieser eben fliehen,damit er sich auf seine Art und Weise schützen kann.Wie wir in der Chunin Auswahlprüfungen ja ebenfalls erfahren haben,kann Gaara sich in eine Kugel aus Sand sperren und der genutzte Sand,kann auch mehrere Härtegrade haben.Da Bomben aber mit einer unglaublichen Gewalt explodieren,gelang es Deidara natürlich,wieder aus der Kugel zu entkommen.

Fortsetzung folgt ...

0
Kommentar von nutzer02
31.12.2015, 11:11

ohaa dankeeeee💜💜💜😀

0
Kommentar von nutzer02
31.12.2015, 11:13

du hast mich mehrmals direkt angesprochen weist du wer ich bin☺? Cool das du trotzdem so nettt geantwortet hast

0
Kommentar von nutzer02
01.01.2016, 20:55

Okey:) der stern gehört dir bei dieser ausführlichen guten antwort

0

Er konnte Gaara besiegen, weil Gaare die Menschen in Sunagakure schützen musste. Man sieht im Kampf auch, wie eine riesige Wand aus Sand die Stadt vor der Bombe beschützte. Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob Deidara ihn nicht auch so besiegt hätte, wenn ich mir so seine Fähigkeiten im Kampf gegen Sasuke ansehe. In Naruto sieht man auch, dass es nicht immer auf Training ankommt, wer stärker ist. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SenfAbgeberin
30.12.2015, 22:36

PS: Der Kampf mit Sasori war sowieso unsinn. Er hat sich praktisch selbst umbringen lassen.

0
Kommentar von nutzer02
30.12.2015, 22:38

ja Stimmt eben! gute Antwort von dir und guten rutsch!

0
Kommentar von nutzer02
30.12.2015, 23:05

ja allerdings gerne!

0

Deidaras Kunst könnte sich mit der von Gaara gut anlegen. Doch Gaara musste sein Dorf beschützen als auch gegen ein starkes Mitglied von Akatsuki kämpfen. Und hat Deidara verletzt. Wenn Gaara sein Dorf nicht beschützen müsste hätte der Kampf vielleicht einen anderen Sieger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?