Wie kommen Kiffer eigentlich an Cannabis etc.?

4 Antworten

Woher bekommen Alkoholiker ihren Stoff? Und woher Nikotinsüchtige ihre Kippen? Woher kriegt die beruhigungstablettensüchtige Mama ihre Pillen? Von jeweils denjenigen, die ein finanzielles Interesse daran haben so etwas zu verhökern. So ist das auch beim Cannabis. Mit dem winzigen Unterschied, dass der Verkauf von Cannabis verboten ist und der Verkäufer ein erhöhtes Risiko des Erwischtwerdens trägt. Deshalb ist seine Ware auch ein wenig teurer, als wenn man sie in speziellen Fachgeschäften erwerben würde. Bei Alk, Nikotin und Tabletten verdient der Staat über die Erhebung von Steuern ja nicht schlecht am Erlös der Waren mit. Beim Cannabis überlässt man allerdings den gesamten Profit den kriminellen Organisationen. Was irgendwie ziemlich blödsinnig ist, denn a) stärkt man damit diese Organisationen, b) hat der Staat so keine Kontrolle über die Sauberkeit des verkauften Stoffes und c) muss der Staat für die Verfolgung von kleinen oder großen kriminellen Cannabisverkäufern immens viel Personal und somit auch zusätzliche Kosten aufwenden. Eine regulierte Legalisierung würde indes die Hökerer ziemlich schnell vom Schulhof verbannen, weil das Zeug aus dem Fachgeschäft besser (sauberer) und billiger wäre. Allerdings ist eine regulierte Abgabe nur dann sinnvoll, wenn man sie mit einer Alterbeschränkung ab 21 verbindet. Schließlich sind Schulen zum lernen da und nicht, um den Kids für ein wenig Rau(s)chvergnügen das Taschengeld durch Gestellung eines Verkaufsplatzes zu entlocken.

Wie gut, dass auf dieser Plattform noch einigermaßen denkende Menschen vorhanden sind...!

Beste Antwort - eindeutig! Danke aXXLJ...!

3

Dass bei einer Legalisierung von THC Produkten der Preis bei besserer Qualität niedriger würde, wage ich mal zu bezweifeln. Du hast ja auch selbst die Steuerabgabe erwähnt, die bei legalen Drogen mit im Preis steckt. Die dürfte dafür sorgen, dass der Preis legaler Cannabisprodukte letztlich deutlich höher liegen dürfte, als der momentane Schwarzmarktpreis (der übrigens die letzten Jahrzehnte lang sehr stabil war).

0
@aXXLJ

Na ja, das deutsche Steuersystem ist sicher etwas anders als in Uruguay... ;)

0
@Mannimanaste

Ja. Und?
Ändert das etwas daran, dass Legalität zu Marktwettbewerb führt und der Preis bei ausreichendem Angebot sich auch im Niedrig-Sektor einpendeln wird ähnlich wie ALDI-Preise für Lebensmittel?
Im Übrigen bin ich nicht wirklich geneigt das Thema hier zu diskutieren, nachdem der Beitrag älter als 10 Jahre ist und meine Präferenzen eher im Cannabismedizin-Bereich liegen.

Danke dennoch fürs Feedback.

0

Entweder aus dem Internet, vom Dealer oder selbst angebaut :). Die verschiedenen Samen/Stoffe kommen aber fast immer aus dem Ausland dafür

Die besuchen Ihre Dealer zuhause die 20g holen, die wiederum besuche Dealer die 100g holen, die wiederrum Dealer besuchen die 500g holen, der holt wiederrum bei Dealern die 5kilo holen, und die holen Ihr zeug von leuten die das von Schmugglern oder Anbauern holen....

RRecht gut beschrieben aber teils nicht ganz so viele zwischen stopps bis zur Plantage ;-)

2

selbst angebaut??

Was möchtest Du wissen?