Wie kann man Sekundenkleber rückstandslos von Kunststoff entfernen?

7 Antworten

Hallo,

da diese "alte" Frage immer aktuell bleibt, antworte ich jetzt.

Bei meiner Kunststoff -Brille mit Kunststoff-Gläsern war das Gestell gebrochen und deshalb konnte das "Glas" nicht mehr halten.

Habe dann die Gestell-Bruchstelle  mit Sekundenkleber geklebt.

Leider ist etwas von dem Sekundenkleber über das "Glas" gelaufen und ich konnte den Kleberest nicht schnell genug entfernen. Jetzt war das "Glas" mit Sekundenkleber-Resten verschmiert und die Sicht dementsprechend bescheiden !

Habe dann mit normalem Nagellackentferner das Kunststoff-Glas gereinigt, danach das ganze Gestell mit Spülmittel abgewaschen und alle Klebereste sind entfernt und außerdem wurde das Kunststoff-Glas nicht beschädigt.

Viel Glück allen "Verklebern" !!

Also ich hab es geschafft Sekundenkleber von meinem Laptop abzubekommen(Bereich neben Touchpad), indem ich acetonfreien(!) Nagellackentferner (ich hab den nail polish remover von essence benutzt) mit einem Wattepad aufgetragen habe.

Danach ist der Sekundenkleber erstmal dunkler geworden, aber irgendwie scheint das den Sekundenkleber weicher gemacht zu haben. Jedenfalls so, dass ich den Sekundenkleber mit dem Fingernagel runterkratzen konnte. Jetzt ist nichts mehr zu sehen.

Aber ich würds immer vorher auf einer unaufälligen Stelle testen. Aus Erfahrung weiß ich, dass Nagellackentferner dazu neigen Oberflächen matt und stumpf werden lassen.

Es wird sehr viel ueber dieses Thema im Netz gelabbert, aber keiner weiß genau, wie es wirklich geht! Bis heute. Heute habe ich geschafft, zwei mit Sekundenkleber zusammen verklebte Kunststoffteile auseinander zu bekommen, ohne sie kaputt zu machen. Es waren zwei handgroße Teile und deswegen war folgendes Vorgehen möglich: Die verklebten Kunststoffteile in Speiseöl getränkt (kann man auch mit einer Pinsel streichen), in eine Tüte gesteckt und ca. 7-8 Stunden ins Gefrierfach gelegt. Nachdem konnte ich schon etwas vom Sekundenkleber (vorsichtig) mit einem kleinen Messer herunter kratzen. Danach mit kaltem Wasser (als Übergangstemperatur) ausgiebig gegossen und sofort im Anschluss in einen mit heißem Wasser vorbereiteten Topf gesteckt. Der Sekundenkleber loeste sich dann ganz leicht! Und wenn der Temperaturunterschied nicht sehr groß ist, bleiben die Kunststoffteile auch heil. Das kann man so oft wiederholen, bis es klappt. Wenn die Teile groesser sind, kann man es mit dem Eisspray und dem Haartrockner versuchen. Der Sekundenkleber geht immer bei großen Temperaturunterschiede kaputt, das Speiseöl hilft noch dazu. Natürlich alles ohne Gewähr, besonders was optische Spuren auf dem Kunststoff nach dem Entfernen des Sekundenklebers angeht. Ihr müsst selbst aufpassen, da es mehrere Sorten von Kunststoff gibt, aber sonst wünsche ich euch viel Erfolg mit dieser Methode.

Was möchtest Du wissen?