Wie kann man einen Klartraum beswusst herbeiführen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Information

Ich konnte schon seit meiner jüngsten Kindheit an luzid träumen und dachte, es wäre normal. Deshalb ist es eigentlich unsinnig, jemandem Tipps zu geben, wenn man es nicht erlernt hat. Trotzdem werde ich dir mein Wissen weitergeben. Vielleicht nützt es dir?

Zunächst einmal Hintergrundinfo. Luzide Träume finden überwiegend in der REM-Phase statt. In dieser Phase träumt man am intensivsten und empfindet seine Träume als real. Zudem kommt noch hinzu, dass der Körper stark durchblutet wird und heftige Augenbewegungen vorhanden sind. Dadurch erholt sich das Nervensystem und das luzide Träumen wird ermöglicht. In dieser Phase ist es also am wahrscheinlichsten, dass man klar träumt. Ein durchschnittlicher Mensch erlebt bis zu 20% seines Schlafes die REM-Phase. 

Realitychecks

Möchtest du klar träumen, dann solltest du (laut Internet) Realitychecks machen. Dafür gibt es eine Vielzahl an Methoden, aber du solltest wirklich nur eine benutzen, was verschiedene Gründe hat. Du prüfst im Traum, ob du tatsächlich träumst. 

Suche dir einen Realitycheck (RC) aus und wende diesen während du träumst an: http://www.kt-forum.de/viewtopic.php?f=13&t=14

Meiner Erfahrung nach ist es aber vollkommen überflüssig, da ich im Traum auch so merke, dass ich träume, wenn ich ein RC versuchen würde. Allein der Versuch ist der Beweis, dass man träumt, da man sich ja nicht im Klarem ist, ob das die Realität ist. Demzufolge ist es also nicht zwingend. Dir empfehle ich es dennoch. 

Der erste Schritt

Bist du dir nun auf jeden Fall im Klarem, dass du dich derzeit in einem Traum befindest, könntest du jetzt eigentlich los legen. Ich z.B. versuche immer zu fliegen (die einen schlagen dazu mit ihren Armen/Flügeln, die anderen pressen ihre Arme dazu an ihr Körper, als wären sie eine Rakete). Das Fliegen ist der erste Schritt um seine Träume zu manipulieren (wobei das noch gar nicht wirklich zum Manipulieren zählt). Falls es nicht klappt, versuche es immer wieder. Wenn es gar nicht geht, begebe dich in Gefahr (Alptraum/Monster) und versuche dann vor dem Alptraum davonzufliegen. Du verspürst einen Adrenalinschub und kannst schneller und länger fliegen (oder du wachst auf). 

Manipulation & Beeinflussung

Fliege auf ein hohes Gebäude o.ä. und versuche nun die Umgebung zu manipulieren mithilfe deiner Willenskraft und Fantasie. Das Manipulieren wird nicht sofort beim ersten Mal klappen, aber wenigstens das Fliegen solltest du hinbekommen.Übung macht den Meister! 

Der nächste Schritt: Versuche Dinge her zu teleportieren, oder die Physik zu verändern. Das Manipulieren von Träumen zeichnet sich dahingehend aus, dass man Dinge verändern kann und die Handlung in in den Händen des Träumers liegen

Solltest du noch weitere Fragen haben, präzisiere ich meine Antworten gerne. Dies war sozusagen eine Anleitung, wie du beginnen kannst. Spätestens dann, wenn du Dinge her teleportieren kannst, kannst du auch von bestimmten Dingen träumen. 

MfG, Mara

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://www.klartraum-wiki.de/wiki/WILD

Wake initiated lucid Dream; dt.: vom Wachen aus eingeleiteter Klartraum, selten auch nach Paul Tholey KLB-Technik, Klarheit bewahrende Technik) bezeichnet nach Stephen LaBerge einen Klartraum, in welchen der Träumer bewusst aus dem Wachen eintritt. Er steht damit konzeptionell dem Dream-Initiated/Induced Lucid Dream gegenüber, bei welchem der Träumer unbewusst einschläft und erst im Traum Bewusstheit erlangt. Die Abkürzung wird auch als Oberbegriff für bewusstheitserhaltende Techniken verstanden. Bei diesen Techniken erfolgt ein direkter Übergang vom Wachzustand in den Klartraum. Der Schlüssel zum Erfolg bei diesen Techniken liegt im Erkennen des hypnagogen Zustands, dem Zustand zwischen Wachbewußtsein und Schlaf. Wenn es gelingt, während dieses Zustands bewusst zu bleiben, kann der Eintritt in einen Klartraum erfolgen. Dieser Artikel bietet generelle Informationen zum WILD, speziellere häufige Fragen über WILD werden im Artikel WILD-FAQ gezielt geklärt.

Es gibt mehrere Variationen von WILD. Zwei klassische Varianten sind das bewusste Erreichen der Schlafparalyse oder die Konzentration auf hypnagoge Halluzinationen. Wichtig ist, dass bei den WILD-Techniken der Körper einschlafen muss, was Entspannung nötig macht. Wenn man weder den Körper noch den Geist entspannt, kann man nicht einschlafen. Deshalb sollte man die Techniken nicht übertrieben verkrampft ausführen, sondern mit Ruhe und Gelassenheit an die Sache herangehen.

klartraum-wiki.de/wiki/DILD

(en.: "Dream-Initiated Lucid Dream", dt.: von einem Traum aus eingeleiteter Klartraum) ist nach Stephen LaBerge ein Klartraum, bei welchem der Träumer normal einschläft und erst im Traum die Traumerkenntnis erlangt. Er steht damit dem Wake-Initiated Lucid Dream gegenüber. Oftmals wird der DILD außerdem durch die Absichtlichkeit begrifflich vom spontanen Klartraum abgegrenzt, bei welchem die Klarheit unbeabsichtigt oder unvorbereitet im Traum erlangt wird. Die Abkürzung DILD wird häufig auch als Oberbegriff für klarheitsgewinnende Techniken (KLG-Techniken) verstanden. Eine Liste von DILD-Techniken gibt es im Artikel Techniken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Starlink
24.11.2015, 20:14
bei welchem der Träumer unbewusst einschläft

Möchtest du mit dieser Aussage klar machen, dass man nur luzid träumen kann, wenn man "unbewusst" einschläft? Für mich kommt diese Information jedenfalls so rüber. 

0
Kommentar von Loveschocolate
24.11.2015, 20:21

Du musst schon die Artikel im Netz mal komplett lesen. dann verstehst du das auch richtig :) die aussage meint: man kann luzid träumen, in dem man bewusst einschläft, sprich merkt, wenn man einschläft udn wann man vom Wachzustand in den Traumzustand übergeht. man kann auch unbewusst einschlafen (normal einschlafen) und dann merken, während man träumt, dass es sich nicht um den Wachzustand sondern um den Traumzustand handelt. also man merkt dabei nicht, wie man überhaupt einschläft, sondern, dass man sich im Traum und nicht im realen Leben befindet

1

Da hilft nur Erkenntnis 

---Wer Erkenntnisse auf diesem Gebiete hat, der weiß, daß typische unterbewußte Seelenvorgänge bei den verschiedensten Menschen sich in die verschiedensten Lebensreminiszenzen einkleiden und daß es nicht auf den Inhalt des Traumes ankommt. 

---Man kommt nur darauf, was da eigentlich zugrunde liegt, wenn man sich darin schult, von dem Inhalt des Traumes ganz abzusehen, wenn man sich darin schult, ich möchte sagen, die innere Dramatik des Traumes ins Auge zu fassen: ob der Traum davon ausgeht, in einer gewissen Traumvorstellung zuerst eine Grundlage zu legen, dann eine Spannung zu schaffen und einen Ablauf, oder ob eine andere Folge da ist, ob zuerst eine Spannung und dann eine Auflösung da ist.

---Es bedarf einer großen Vorbereitung, den Ablauf des Traumes in seiner Dramatik, ganz abgesehen von dem Inhalt der Bilder, ins Auge zu fassen. Wer Träume verstehen will, muß in der Lage sein, etwas auszuführen gegenüber dem Traume, das gleich käme dem, wenn man ein Drama vor sich hat und sich für die Bilder nur insoferne interessiert, als man dahinter den Dichter ins Auge faßt, in dem, was er auf- und abwogend erlebt. 

---Erst wenn man aufhört, den Traum durch eine abstrakte symbolische Ausdeutung der Bilderwelt ergreifen zu wollen, erst wenn man in die Lage kommt, sich einzuleben in die innere Dramatik des Traumes, in den inneren Zusammenhang, abgesehen von der Symbolik, von dem Inhalte der Bilder, erst dann merkt man, in welchem Verhältnisse die Seele zu dem steht, was geistige Umwelt ist. Denn diese kann nicht durch die Traumbilder gesehen werden, in die derjenige, der kein imaginatives Schauen hat, durch die abnormen Verhältnisse des Schlafes das Wirkliche kleidet, sondern nur durch das imaginative Bewußtsein. 

---Was sich abspielt jenseits der Traumbilder als Traumdramatik, das ist nur durch das imaginative Bewußtsein zu erkennen.

(Steiner: GA 73 Seite 187f)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die WILD Methode nicht nicht eher was für Fortgeschrittene? Ein Anfänger sollte sich meiner Meinung nach an DILD, Tagebuch und Reality Check versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Internet findest du haufenweise Anleitungen. Das wichtigste ist es ein Traumtagebuch zu führen. Aber genaue Anleitungen findest du auch so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digarl
24.11.2015, 20:04

Naja, ich mach kein Tagebuch mehr. Das ist nur fürs Traumgedächnis da. 

0
Kommentar von Starlink
24.11.2015, 20:15

Kannst du deine Antwort präzisieren? Meine Behauptung ist, dass das nicht nötig ist. 

1

Was möchtest Du wissen?