Wie kann man aus Gips Schwefel gewinnen?

3 Antworten

Deutsches Reichspatent Nr. 300849

Man mischt Gips mit Tonschiefer und Kohle und erhitzt zur Weißglut. Dabei wird das CaO als Portlandzementklinker gebunden. Die Wirtschaftlichkeit ist vom Preis für den Zement abhängig. Die Hauptreaktion für die SO2 Herstellung lautet:

CaSO4 + C  ===> CaO + SO2 + CO

Die Weiterverwendung des SO2 diente zur Herstellung der Schwefelsäure nach dem Bleikammerverfahren. Man könnte aber auch elementaren Schwefel herstellen.

Das war das sog. Müller-Kühne Verfahren. Heute gibt es auf dem Weltmarkt eine Unmenge (viele Mio. Tonnen) an elementarem Schwefel aus der Erdölentschwefelung, so daß alle diese alten Verfahren unwirtschaftlich sind.

0

Hallo Emili03004

was ich auch nicht wusste, aber es hat mal ein Verfahren gegeben, um aus Gips Schwefel herzustellen. Allerdings gibt es keine genauen Vorschriften dafür, lediglich Vermutungen.

So hat man Gips wohl mit Silikaten zusammen erhitzt, wobei sich SO2 und Ca-Silikate gebildet haben. Das SO2 wurde dann zum Schwefel reduziert.

Allerdings entstehen dabei noch viele andere Produkte, auch schwefelhalte und jede Menge Schlacke, wie nachträgliche Versuche gezeigt haben, so dass dieses Verfahren als mehr als unwirtschaftlich nicht weiter verfolgt wurde.

Mit einer Reaktionsgleichung kann ich nicht dienen, wohl aber mit einem Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsschwefelwerk

LG

Es gibt noch ein weiteres Verfahren, um Gips nutzbar zu machen: Calciumsulfat wird in Wasser aufgeschlämmt, dann Ammoniak eingeleitet und danach Kohlendioxid. Es bildet sich Ammoniumcarbonat, das sich mit dem Calciumsulfat zu leicht wasserlöslichem Ammoniumsulfat (Düngemittel)und dem noch schwerer löslichen Calciumcarbonat umsetzt.

Was möchtest Du wissen?