Wie kann ich Öl von den Scheibenbremsen entfernen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

spüle sie in/mit bremsenreiniger, danach trockne sie ab und lege deine klötze in den backofen bei 200 grad celsius, oder mehr, bis qualmt. wenn sie aufhören zu qualmen, ist nichts schmierendes mehr vorhanden und du kannst sie wie gewohnt nutzen. lasse sie im backofen auf anfasstemperatur abkühlen um ein lösen/verrutschen des belags aufm klotz zu vermeiden. die kleber mancher hersteller lösen sich ziemlich schnell.

für den alltagsgebrauch sowieso grober unfug und schwer. ich kenne keine felgenbremse mit der man sich nicht auch vorwärts überschlägt, wenn man sie richtig einstellt, und das reicht ja wohl mehr als aus... es seidenn du fährst was in richtung dh/fr... lies das hier mal:

"Warum nicht unbedingt eine Scheibenbremse?

Die Schlacht ist zwar längst geschlagen, aber trotzdem möchte ich darauf eingehen, weil an der Scheibenbremse so schön gezeigt werden kann, dass letztlich fast alles, was der Mensch schafft, eine sich selbst erfüllende Prophezeiung ist. Aus meiner Sicht gibt es mehr Gründe, die gegen eine Scheibenbremse sprechen, als solche dafür. Und das sage ich nicht, weil ich diese Entwicklung verschlafen hätte. Schon 1995 habe ich Rahmen mit Scheibenbremsaufnahmen gebaut; zu einer Zeit, wo man die Hersteller solcher Rahmen an einer Hand abzählen konnte. Aber lassen Sie mich erst auf die Gründe der Scheibenbremsenverfechter eingehen.

Das am meisten vorgebrachte Argument ist immer, die Scheibenbremse habe sich auch bei allen anderen Fahrzeugen durchgesetzt. Dieses Argument verkennt aber komplett, dass das Fahrrad das einzige Fahrzeug ist, das eben ausschliesslich durch Muskelkraft betrieben wird. Die Scheibenbremse hat sich an anderen Fahrzeugen nur deshalb durchgesetzt, weil die vergleichsweise schlechte Bremsleistung durch die Servounterstützung kompensiert wurde, und weil Gewicht an Motorfahrzeugen schon immer eine untergeordnete Rolle gespielt hat (Schon mal versucht, ein fahrendes Auto bei ausgeschaltetem Motor zum Stehen zu bringen? Weshalb wohl sind Auflaufbremsen z.B. nie Scheibenbremsen?)

Am Fahrrad ist eine solche Servounterstützung nicht vorhanden - man könnte so etwas natürlich erfinden und die dafür notwendige Energie aus der rotierenden Masse abziehen - sie ist aber auch gar nicht nötig. Eine gute Fahrrad-Scheibenbremse bringt den Fahrer locker zum Überschlag. Aber das schafft die Felgenbremse genauso. Denn es geht ja nur darum, die Energie im Finger möglichst verlustfrei in die Bremszange zu leiten. Hier gibt es keine ausschlaggebenden Unterschiede. Der Rest ist eine Frage der Reibpartner (Belag/Scheibe bzw. Felge) sowie des Übersetzungsverhältnisses. Von der Theorie her bezüglich Bremsleistung eine Pattsituation. Dass die Abstimmung der Reibpartner Bremsbelag-Fahrradfelge noch Entwicklungspotential geboten hätte, steht ausser Frage. Und diese Entwicklung wäre teuer gewesen, während man bei der Scheibenbremse diese Entwicklung nicht selber leisten musste, sondern übernehmen konnte.

Wo es aber keine Pattsituation gibt, ist beim Gewicht. Eine Scheibenbremse ist um ein Vielfaches schwerer als eine Felgenbremse. Und Gewicht sollte bei einem Fahrradkonstrukteur eigentlich immer oberste Priorität haben. Die Scheibenbremse hat mit der Scheibe nicht nur ein zusätzliches Bauteil, welches Gewicht hat, durch die asymmetrische Bauweise und die ungünstige Krafteinleitung über die Nabe werden Nabe, Nabenspanner, Speichen sowie Rahmen und Gabel deutlich schwerer. Einzig die Felge selbst kann minimal leichter gestaltet werden.

Ein weiteres falsches Argument ist die Behauptung, die Scheibenbremse sei sicherer, weil die Felgenbremse an „tragenden Bauteilen“ herumschmirgle. Was passiert wohl, wenn man eine Bremsscheibe nicht rechtzeitig ersetzt, sondern fährt, bis sie bricht? Die Folgen sind ebenso fatal, wie wenn man eine Felge fährt, bis sie platzt. Eine fachmännische Wartung ist für die Sicherheit bei jedem Fahrrad unabdingbar. Eine verschlissene Felge wird dabei genauso erkannt wie eine verschlissene Scheibe.

Nur bei Nässe, Schnee und extremem Schlamm ist die Scheibenbremse überlegen. Aber wie viel Prozent aller Fahrradfahrer fahren wie oft wirklich bei diesen Bedingungen?

Noch zwei Erfahrungen aus dem Alltag. Erstens: Fahren Sie einmal in einer Gruppe mit fünf Bikern. Erfahrungsgemäss hört man bei mindestens einem von ihnen, dass die Scheibenbremsen schleifen, ohne das gebremst wird.

Zweitens: Kürzlich war ich mit meiner Familie auf einer mehrtägigen Radtour. Das waren fünf Fahrräder mit fünf verschiedenen Bremsmodellen aus unterschiedlichen Baujahren. Aber es hat gereicht, ein Bremskabel und einen Satz Bremsbeläge mitzunehmen, um für 95% aller denkbaren technischen Probleme gerüstet zu sein - weil alle fünf Räder mit seilzugbetriebenen Felgenbremsen ausgestattet waren. Stellen Sie sich vor, was man hätte mitnehmen müssen, um das gleiche Mass an Unabhängigkeit zu erreichen, wenn die Räder mit Scheibenbremsen ausgestattet gewesen wären."

quelle: http://www.wiesmann-bikes.de/warum.htm

Spiritus, Bremsenreiniger, Benzin, Spülmittel.. mit irgendwas davon abwaschen.. Oder irgendwo fahren wo keiner ist und dauernd leicht bremsen / bremse schleifen lassen, dann geht das auch schnell ab

Tja...leider hast du nun pech gehabt. Bei Fahrradbremsbeläge bestehen meistens aus Sinter-Metall und sind sehr offen Porig. Dadurch fliesst das öl Praktisch in den ganzen Belag rein. Als schnell massnahme kann ich dir nur Bremsenreiniger empfehlen und die Beläge darin einlegen und nach 10min kurz anzünden im besten fall Brennt das öl aus. Die 2te Variante auf einen Hohen Berg und auf der Bremse bleiben das wird zwar quitschen wie sau aber die Temperatur sollte genug hochkommen dass das Öl verbrennt. Die 3te Variante und meiner meinung nach die gescheiteste...Kauf neue Beläge.

Nicht zu vergessen: Scheibe mit Bremsenreiniger / Spiritus / Benzin reinigen, damit die neuen Beläge nicht das Öl von der Scheibe abkriegen.

1

gut abwaschen, am besten mit nem guten Spülmittel.

Stimme Stealthkilla voll zu!

Die Scheiben kannst natürlich einfach mit Bremsenreiniger oder anderen nicht fettenden Reinigern absprühen oder abwaschen.

Die Beläge dürften hin sein. Einfach das Empfohlene probieren. Wirst schon sehen.

Ich würde mich auf nichts einlassen und neue kaufen.

Was möchtest Du wissen?