Wie kann ich meiner Mutter helfen, denn mein Opa ist verstorben?...

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstmal mein herzliches Beileid.

Es braucht seine Zeit, ist ja noch ganz frisch. Es war immerhin ihr Vater und wenn sie sich Vorwürfe macht, so ist das ganz normal. Sei für sie da, nimm ihr ab, was du kannst und laß sie sich ruhig ausweinen, denn es tut sehr weh. Irgendwann vergeht der Schmerz, aber sie wird zwischendurch immer mal traurig sein, wenn sie an ihn und all die Erinnerungen denkt.

Sag ihr ruhig, daß sie es hätte nicht ändern können und er nun von seinen Leiden erlöst ist, aber laß sie ruhig trauern, denn es gehört dazu. Alles Gute

 

Danke :)
Ja du hast recht.

Ich werde ihr viele Dinge jetzt erst einmal abnehemn damit sie sich ,,sammeln,, kann denn für sie wird es jetzt noch ein paar schwere tage geben...

Danke 

0
@Steffan555888

Danke auch und Euch wirklich alles Gute! Sei für sie da, das hilft schon ungemein!

0

sage ihr, dass sie ja nicht voraussehen konnte, dass er gerade in dieser Nacht stirbt und dass sie ja immer für ihn da war und ihn immer besucht hat, wenn es ging. Auch dass er ein ausgefülltes leben hatte und das ihr ihn nie vergessen werdet, auch wenn er nicht mehr lebt.

Manchmal hilft es auch schon, wenn Du mit Deiner Mutter über schöne Erlebnisse sprichst, die Ihr gemeinsam hattet.

 

Jeder hat eine andere Art mit der Trauer und dem Verlust eines lieben Menschens fertig zu werden. Und nach dem Schock über den Tod werden bei Deiner Mutter auch die Schuldgefühle wieder weggehen.

Mein Beileid erstmal.....deine Mutter wird es schon schaffen.Jeder hat eine andere Art und Weise,mit seiner Trauer fertig zu werden.Ich mein,woher hätte deine Mama denn wissen sollen,dass es letzte Nacht soweit war? Sie soll sich nicht die Schuld geben.Für uns alle ist das Lebensbuch fertig geschrieben,und seine Seite wurde nun mal aufgeschlagen.....Kopf hoch!

Mein Opa ist plötzlich verstorben.

Hallo,

wie der Titel sagt ist mein Opa plötzlich verstorben. Um genau zu sein war es in der Nacht vom 26. auf den 27. Januar 2014. Heute am 28. Januar hätte er Geburtstag gehabt und wäre 75 Jahre alt geworden.

Ich möchte euch den Fall mal schildern:

Seitdem ich gestern früh gegen 6 Uhr einen Anruf von meiner Mutter die derzeit nach eienr Hüftoperation im Krankenhaus liegt einen Anruf bekam bei dem sie mir weinend mitteilte das mein Opa, ihr Vater verstorben sei, stand ich unter schock. Auch jetzt noch ist es für mich wie ein sehr realer Traum. Es fühlt sich nicht so an als ob was fehlt, aber ich weiss leider das es so ist und vermutlich werde ich erst richtig trauern und weinen wenn ich entgültig abschied nehmen muss.

Mein Opa bekam zuletzt schlecht Luft. Das war wohl schon vor einem Monat so als er meine Mutter aus dem Krankenhaus abholte, nachdem die Hüft-OP aufgrund zu hohem Blutdrucks nicht durchgeführt und somit verschoben wurde. Jedoch weiss ich nicht ob diese probleme weiterhin bestanden, denn tatsächlich erfuhr ich das erst gestern. Wir telefonierten in den letzten Monaten häufiger als gewöhnlich und am 23. Januar telefonierten wir da letzte mal miteinander. Am 24. Januar, der Tag nach der Hüft-OP meiner Mutter, fuhr ich ins Krankenhaus um sie zu besuchen und fragte ob Opa schon da war, da er auch am selben Tag zu ihr wollte, aber da teilte meine Mutter mir mit, das mein Opa liegen würde und er schlecht Luft bekommt. Als ich dann zuhause war rief ich sofort bei meinem Opa an, bekam aber nur seine Frau ans Telefon, die mir dann sagte das es ihm nicht so gut gehen würde und das er selber sagte wenn es nicht besser wird, geht er ins Krankenhaus. Am Tag darauf schaute er Fußball und ging im anschluss ins Krankenhaus und bekam schläuche in die Nase damit er mehr Luft bekommt, wahrscheinlich eine zusätzliche künstliche Beatmung. Ich hatte seither keinen Kontakt mehr zu ihm und holte mir alle Informationen bei seiner Frau. Sie sagte mal etwas von einen Bronchitis die er vielleicht haben könnte. So genau schien das im Krankenhaus wohl auch keiner zu wissen, leider bin ich was das angeht noch nicht aufgeklärt da den gestrigen Tag erstmal verdauen musste. Mein Opa ist dann über nacht eingeschlafen und verstorben.

Das kuriose ist das ich mir so sicher war das es nichts schlimmes ist. Mein Opa hatte vor ein paar Jahren einen Schlaganfall den er sehr gut wegsteckte und er bekam einen Herzschrittmacher. Davor war er Raucher, er hat nicht wenig geraucht aber war auch kein Kettenraucher. Das er jetzt doch gestorben ist war sehr überraschend für mich und das geht bei mir nicht in den Kopf, wieso gerade jetzt?

Nun die Frage: Was kann die Todesursache gewesen sein? Stress/Kummer wegen meiner Mutter und der OP? Eine Bronchitis? Schrittmacher versagen? Doch was anderes? Die Ärzte haben offiziell noch keine Ahnung. Er soll nun eine anonyme Verbennunsbestattung bekommen, er wollte es wohl so, ich kann mich damit nur schwer anfreunden...

...zur Frage

Mein Vater macht mich seelisch fertig ich weiß nicht mehr weiter.

Hallo ihr. Ich möchte kurz sagen meine Eltern sind seit gut 1 jahr getrennt, weil meine Mutter Alkoholikerin ist bin ich bei meinem Vater geblieben. Nun bereue ich diese Entscheidung aber aufs übelste. wenn ich nur einen kleinen Fehler mache brüllt mich an, sagt ich kann nichts und aus mir wird nie was. Er schreit mich dann die ganze Zeit an macht mich richtig fertig bis ich heule und selbst dann macht er weiter. er sagt manchmal das er mich bald ins heim schicken will. manchmal will ich einfach nur noch zu meiner Mutter ziehen, auch wenn sie rund um die ugr nur besoffen ist. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. was kann ich tun???

...zur Frage

Depressionen? Wieso ist das so?

Hallo seit dem mein Opa vor fast 6 Monaten verstorben ist, bin ich ein wrack ich kann einfach nicht mehr klar denken. Jedesmal wenn ich Zeit zum nachdenken habe(und die habe ich reichlich) und meine Augen schließe sehe ich alles vor mir, wie mir meine Mutter die Nachricht rūbergebracht hat, wie sie meinen Opa weggetragen haben all das sehe ich vor mir und deshalb bin ich am boden zerstört. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich trinke fast tāglich Beruhigungsmitteln bzw  Nerven-Tabletten um nicht tāglich zu weinen und daran zu denken, ich hab auch mit meinen Eltern geredet aber die kōnnen mir auch nicht wirklich helfen ich weiss nicht was ich tun soll um darūber hinweg zu kommen ich habe meinen Opa von ganzen Herzen geliebt ich weiss nicht weiter!

...zur Frage

Mutter meiner Freundin hat Krebs... wie soll ich damit umgehen?

Hallo,

also die mutter meiner freundinn hat krebs und wird mit95% wahrscheindlichkeit sterben :/ und meine freundinn ist deswegen selbstverständlich total fertig und schlimmer macht das ganze der opa von ihr der aus Polen hierhergekommen ist um halt sie und ihren buder zu "betreuen" ihr bruder ist übrigens 18 und arbeitet damit sie leben können. die mutter ist nicht im krankenhaus weil es eh schon zu spät ist... :/ ja und der opa von ihr ist halt auch total fertig und lässt aber seinen frust voll an seine enkel aus so wie z.B ja ihr könnt nix und euch macht es ja gar nichts aus wenn eure mutter sterben wird und ihr könnt nix und ihr landet alle auf der straße und bsagt sogar dass meine freundin als Prostituirte (also hat das S wort gesagt aber das darf ich hier nicht schreiben ) enden wird und ja er gibt halt für alles ihnen die schuld und die mutter bekommt nix mit weil sie eigentlich die meiste zeit im bett ist und ja krank ist. und sie bekommen schon geld vom staat aber der "Vater" zahlt keinen unterhalt (schon lange nicht mehr) und meine freundinn ist halt voll fertig. jetzt meine frage: Wie soll ich damit umgehen. bisjetzt weiß nur ich davon und jaaaaaa....... bitte um ratschläge....

danke schon mal im voraus,

Verena

P.S meine freundinn ist 14

...zur Frage

Von meiner Schwester ihre Tochter (13) macht seit ihr Opa verstorben ist nur noch ins Bett sie sind auch in Therapie ihre Frage ist Windel ja oder lieber nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?