Wie kann ein schweres Kleid guten Halt haben, sodass es nicht rutscht?

 - (Mode, nähen, Schneider)

3 Antworten

Damit ein trägerloses Kleid gut hält, muss das Oberteil wirklich gut passen. Sieht nicht so aus, als ob das bei dir (schon) der Fall ist.

Stäbchen in der Corsage machen die ganze Sache stabiler und formfester und verhindern, dass sich das Oberteil verzieht. Wäre in dem Fall, vor allem wenn es im Schnittmuster vorgesehen ist, definitiv sinnvoll!

Ein Silikonband am Dekolleté bzw. generell am oberen Abschluss des Kleides würde auch helfen, bringt aber bei weitem nicht so viel wie das, was ich oben geschrieben habe.

Woher ich das weiß:Hobby – Nähe seit fast 30 Jahren

Das Oberteil muss unbedingt eng anliegen, damit es hält. Das heißt das müsstest du noch ein bisschen besser an deine Figur anpassen. Vor allem auch um die Taille rum muss es sitzen, das verhindert, dass es nach unten abrutscht.

Die Stäbchen solltest du definitiv einarbeiten. Es verzieht sich dann nicht so um den Busen rum und du fühlst dich sicherer.

Wie schon geschrieben würde auch ich dir Kellerfalten empfehlen. Da machste dann 5-6 Stück schön Große. Das trägt weniger auf und lässt das ganze bisschen ruhiger aussehen.

Ob das kleid SO hält glaub ich nicht. Außer Du nähst das Oberteil an ein Korsage.

Oder Du machst einen Kragen hin, den man im Nacken binden kann (geht recht einfach) Dann ist es halt ein Neckholder. Hält aber dann alle Bewegungen und Du bist nicht ständig am rumzuppeln

Und - weil Du den Rock noch nicht festgenäht hast - mach lieber Kellerfalten, dann fällt er schöner! Geht ganz einfach, Du mußt die Falten nur ein bisschen anders legen. Und. Du brauchst nicht soooo viele Falten - dann fällt der Rock auch schöner.

https://einfach-naehen.com/kellerfalte-quetschfalte/

Was möchtest Du wissen?