Wie kann die direkte Zusammenführung von Kater und Katze klappen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Linda9591,

eine Zusammenführung geht nicht zwischen Tür und Angel, man braucht Zeit und viel Geduld.

Die Katzen sollten vom alter und Charakter zusammen passen. Dann klappt es Stressfreier. Das Geschlecht ist dabei Nebensache.

Bei einer Zusammenführung gibt es immer kleinere Aufreger. Es gibt Prügeleien, Kreisch-Orgien und wenn es ganz hart wird, fließt auch mal Blut. Darauf muss man sich einstellen, das ist völlig normal.

Es kommt auf die Katzen an, wie lange so etwas dauert. Bei manchen geht es bereits nach paar Tagen, andere brauchen paar Wochen.

Für die Katze die zu erst da war, ist eine neue Katze immer erst mal ein Eindringling in ihre heile und sichere Welt. Das bedeutet für die Erstkatze Stress pur.

Um den Stress für beide zu reduzieren, wäre es sehr Ratsam, eine Decke, oder ein Kissen der jeweils anderen Katze aus zu tauschen. So können sie die Tiere an den jeweiligen Geruch des anderen schon einmal gewöhnen. Dann ist dies schon mal nicht mehr so fremd. Denn für die eine Katze bedeutet es ja nicht nur, das sie einen Artgenossen bekommt, sondern auch gleichzeitig noch ein neues zu Hause. Neue Gerüche, neue Geräusche, nichts vertrautes mehr.

Wenn sich die Katze zurück zieht im neuen zu Hause, einfach in Ruhe lassen. Es braucht Zeit, bis sich die Katze mit der Situation arrangiert und beginnt Vertrauen auf zu bauen. Und diese Zeit muss man ihr einfach auch lassen.

Hier noch Hilfreiche Seiten zum Thema Zusammenführung:

http://www.petsnature.de/info/products/Katzen-Ratgeber/Katzen-Haltung/Zusammenfuehrung-von-Katzen.html

http://www.tierhilfsnetzwerk-europa.de/aufklaerung/zusammenfuehrung-von-katzen/

Alles Gute

LG

Wie Nani sagt: Das geht nicht zwischen Tür und Angel, das Körbchen hinbringen und die Katze wieder mitnehmen bedeutet Streß für Mensch und Tier. Ihren Bruder wird sie in dem Kater mit Sicherheit nicht wieder erkennen.

Der ältere Kater wird erstmal total von der Rolle sein, fremde Gerüche, anderes Tier, ein Eindringen in sein Revier wird er vermutlich nicht so einfach hinnehmen. Deine Katze wiederum hat ihr Zuhause verloren, ihre Bezugsperson und muß sich nun mit einem anderen Tier arrangieren. Es kann sein, daß sie sich aus dem Weg gehen, genauso gut ist es aber möglich, daß da mit Zähnen und Klauen gekämpft wird, und glaube nicht, daß Deine Kätzin da zurücksteckt, das kann ganz haarig werden.

In solchen Fällen hilft nur ein breites Kreuz und Geduld. Kein Trennen der Tiere sondern kontrolliertes Zusammenlassen, jede Katze muß sich zurückziehen können. Nicht ein Tier wegsperren, bei Konfrontation versuchen, abzulenken. Es kann Wochen und Monate dauern. Verstärke das Problem bitte nicht, indem Du Deine Katze hin-und her transportierst, das wäre äußerst kontraproduktiv. Viel Glück.

Den Kater aus seinem Revier nehmen und einfach mal kurz deine Katze rein setzen ist nicht die allerbeste Idee. Setz sie einfach zusammen und schau was passiert. Es ist unwahrscheinlich, daß die beiden allerbeste Freunde werden, aber auf Dauer miteinander zurecht kommen , das kann schon funktionieren. Geschwisterkatzen werden oft wirkliche Freunde, wenn sie aus einem Wurf kommen, bei diesen beiden spielt es keine Rolle, daß sie verwandt sind. Viel Glück und ich hoffe, daß es gut läuft.L.G. Lilly

Was möchtest Du wissen?