Wie ist das mit den Namen wenn man mit einem Koreaner heiraten würde?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier hab' ich was dazu gefunden: "Die Ehegatten führen keinen gemeinsamen Familiennamen kraft Gesetzes. Jeder Ehegatte führt weiterhin den zur Zeit der Eheschließung geführten Familiennamen. Bei einer Eheschließung in Korea zwischen deutschen und koreanischen Staatsangehörigen kann ein Ehename durch entsprechende Erklärung bei der deutschen Botschaft bestimmt werden. Soweit durch die Namenserklärung nur der koreanische Partner den Namen ändern möchte, ist die Ehenamenserklärung für den koreanischen Rechtsbereich nicht gültig. Das koreanische Recht kennt keinen Ehenamen und akzeptiert daher auch keine Namensänderung eines koreanischen Staatsangehörigen auf Grund einer Ehenamenserklärung nach deutschem Recht." http://www.bmi.bund.de/PERS/DE/Themen/Informationen/Oeffentliches-Namensrecht/Sammlung-auslaendischen-Namensrechts/Ehegatten/_glossar_ehegatten/glossar.html?lv2=5222950

Nach deutschem Recht (wenn Ihr hier heiratet) kannst Du also den Namen annehmen. Nach koreanischem Recht nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er wird doch wohl wissen, wie sein Familienname lautet? Dass die an anderer Stelle im Alltag genannt werden, ändert ja nichts daran, dass es einen eindeutigen Familiennamen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlinaTH15
25.05.2016, 15:01

Ja aber wurde ich dann Samuel kim heißen oder wie?

0

Du würdest dann Samuel Kim heißen....  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?