Wie ist das mit dem Posteingangsstempel?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Leerzeiten stehen auf den Briefkästen. Musst halt die letzte Zeit des Tages erwischen. In größeren Städten gibt es (meist am Hauptpostamt) auch Mitternachtsleerungen. Heißt Du kannst um 23:59 Uhr noch den Brief einwerfen und er bekommt noch den Stempel des Tages.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Superbredi
15.10.2011, 09:57

Absoluter Unfug! Höre bitte nicht auf diese äußerst unqualifizierte Antwort, denn dann bist Du verloren. Der Poststempel wird ja nicht vom Fahrer des Postautos aufgebracht, der den Nachtbriefkasten leert. In größeren Postämtern gibt es einen Nachtschalter, das weiß jeder, der einmal eine akademische Hausarbeit verfertigt hat, denn dort treffen sich am "Ultimo" ganze Semester. Nur so ist gewährleistet, daß der Poststempel das "richtige" datum trägt!

1

du schreibst nicht in welchem zusammenhang sich dir diese frage stellt. firmen und behörden benutzen üblicherweise einen posteingngsstempel. die eingehende post wird zental geöffnet, mit dem posteingangsstempel versehen, der immer auf das aktuelle tagedatum gestellt wird und dann wird die post an die jeweils zuständigen abteilungen verteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Posteingangsstempel, ist der Stempel, den ein Amt oder eine Firma auf das Schreiben klatscht, wenn es bei ihnen eingeht, bzw. wenn bei ihnen der Briefkasten geleert wird.

Das was die Post zur Entwertung auf die Briefmarke klatscht ist der Poststempel. Bei einer Frühleerung ist es in der Regel der des Leerungstages, bei einer Spätleerung unter Umständen der des nächsten Tages.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ihr schreibt am Thema vorbei.

Der Poststempel besagt nicht, wann der der Brief in den Briefkasten der Post eingeworfen wurde oder an der Poststelle abgegeben wurde. Normaler Weise kommt es auf den Eingang bei der Post auch nicht an, aber manche Bedingungen haben ein Ausschlussdatum, das sich nach dem Poststempel richtet, z. B. bei manchen Preisausschreiben.

Viel häufiger kommt es auf den Posteingang beim Empfänger an. Gewerbliche Unternehmen und Behörden / Gerichte vermerken den Eingangstag häufig, indem sie bei der Bearbeitung der eingegangenen Post einen sogenannten Eingangsstempel aufbringen, der den Zugang beim Empfänger kennzeichnet. Das kann aber auch schon mal erst der Werktag sein, an dem der Posteingang nach einem Wochenende oder Feiertag bearbeitet wird.

Nur Nachtbriefkästen, wie sie von Gerichten und Behörden verwendet werden unterscheiden den Einwurftag, sie schalten um Mitternacht auf ein anderes Zugangsfach um. Am folgenden Bearbeitungstag wird dann der zutreffende Posteingangsstempel aufgebracht. Für Frist gebundene Schreiben und Anträge kann das sehr entscheidend sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wie ist das mit ner Poststelle beim Einzelhandel? Die dürfen den nicht geben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Brief wird in den Briefkasten geworfen oder in der Post abgegeben, und dann kommt auch nen Stempel der Post drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch vor 18Uhr, weil dann werden die letzten Tageskästen gelehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gagalichen
14.10.2011, 23:04

na das stimmt ja leider mal gar nicht. Leerzeiten sind überall anders. bei uns zB schon um 12 Uhr mittags.

0

Was möchtest Du wissen?