Wie hoch wären die Stromkosten bei einer 90 qm Wohnung mit Fußbodenheizung über Strom?

3 Antworten

Elektroheizung ist ein sauteurer Luxus, v.a. mit Normaltarif. Mit Tag-/Nachtstromtarif kannst bis zu 50% sparen, und auch das ist noch sauteuer. Für den Niedrigtarif bräuchtest Du eine Nachtspeicherheizung. Eine Nachtspeicherheizung ließe sich theoretisch mit einer Fußbodenheizung technisch sehr aufwendig kombinieren. Das ergibt aber keinen Sinn. Da wäre die Installation eines Kamins und einer Verbrennerheizung schon weitaus billiger.

1 kWh Elektrowärme Normaltarif kostet 5,5 mal so viel wie 1 kWh Verbrennerwärme (Öl oder Gas).

Den Wärmebedarf der Wohnung kannst Du online ermitteln bei einem "Wärmebedarfsrechner" im Web. Aus den Maßen und bautechnischen Daten Deiner Wohnung wird Dein Wärmebedarf in kWh für eine angestrebte Temperatur errechnet. Bei der Fußbodenheizung kannst Du eventuell die Lufttemperatur um 1-2 °C niedriger halten wegen der komfortabel aufsteigenden Fußwärme. Der Rest ist ganz einfach:

Stromkosten in € = Wärmebedarf in kWh mal Stromtarif in €/kWh.   

Dieser uneingeschränkt gültigen Gleichung widersprechen zahlreiche Sektierer, Esoteriker und betrügerische Verkäufer auch auf GF. Da muss man schon warnen! Das "Strom sparende Elektroheizgerät" ist so blödsinnig wie der Fleisch sparende Fleischwolf"!

Wie alt ist die Wohnung?

In einem Passivhaus wäre es bestimmt erschwinglich.

Im Altbau sehr teuer (150 bis 200 kWh/ m² und Jahr).

Preis pro kWh ca. 0,28€

150 x 90 x 0,28 = 3780€

Gibt es nur die Elektroheizung?


Ich hoffe das hilftdir weiter.




Kommt darauf an wieviel Watt diese Heizung hat, ein billiges Vergnügen ist sowas in Deutschland sicherlich nicht.

Wie stelle ich fest wieviel Watt diese Heizung hat? 

0
@Tatjanatobolski

Den Vermieter fragen, der sollte sowas wissen, es sollte auch Unterlagen dazu geben. Mit diesem Stromrechner könnte man berechnen, was die Heizung an Stromkosten verursacht:
www.stromverbrauchinfo.de/stromverbrauchsrechner.php

0