Wie halten die Männer das aus?

6 Antworten

Die Männer gewöhnen sich in einer Stunde. Für uns riecht vieles streng. Z.b. Bauernhof oder Kläranlage. Die Arbeiter dort kennen das nicht anders und gewöhnen sich dran.

Der Mensch gewöhnt sich an alles. Durch das ständige warnehmen des Geruchs gehört ihr irgendwann zu den "normalen" Gerüchen und wird vom Gehirn ausgeblendet.

Es gibt Salben mit sehr starken Mentholgeruch. Die werden unter die Nase gerieben. Aber nach ein paar tagen hat man sich auch an diesen Geruch gewöhnt weil man ihn ja täglich mitbekommt. Im Winter ist der Geruch meistens komplett weg.

Ich denke, die sind nach einer gewissen Zeit einfach daran gewöhnt. Und sie bekommen auch ganz hübsche Zulagen für diese Drecksarbeit.,

Reine Gewohnheit.

Die meisten Menschen beispielsweise ekeln sich vor Blutgeruch. Ein Schlachter hat diesen Geruch den ganzen Tag in der Nase (und dazu auch noch den Odor von Innereien usw.). Er riecht das überhaupt nicht mehr, ebensowenig wie ein Landwirt den Geruch im Schweinestall noch bewußt wahrnimmt.

Was möchtest Du wissen?