Wie findet ihr den Jungennamen Maximus?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Ich finde gar nicht mal so schlecht, ich denke die Bedeutung ist sicherlich wunderbar, allerdings würde ich dem Kind dazu noch einen Zweitnamen geben, sodass es sich später einen Rufnamen aussuchen kann. 

Da ich denke man könnte es mit Maximus etwas schwerer haben (es seih den man hat römische/italienische Vorfahren, ich denke mal da stammt der Name her), was den Namen nochmal extrem positiv hinterlegen würde. 

Als Kind hat man es damit sicherlich nicht ganz so leicht (meiner Meinung nach lkingt Maximus sehr edel und vornehm, was aber meist auch mit Aroganz oder Selbstverliebtheit verglichen wird.)

Als Kurzform kann man sein Kind ja auch einfach Max rufen, wenn es Maximus heißt. Lasst euch von eurer Wahl bloß nicht zu sehr von uns beeinflussen, aber denkt ebenfalls daran, dass (Leider) viele Leute Menschen auch über ihren Namen verurteilen etc.

Auf alle Fälle besser als, Adolf, Rüdiger (will niemanden beleidigen) undso weiter. LG Tasha

An sich ist Maximus wirklich ein schöner Name. Er klingt echt toll und irgendwo auch edel. Allerdings glaube ich dass euer Kind nicht ewig Freude an dem Namen haben wird. Es gibt eigentlich 2 Möglichkeiten:

1. Er wird wegen des Namens verlacht. Ich weiß das klingt böse, ist aber leider so.

2. Er wird der coole. Dann wird er aber warscheinlich sowieso nur noch Maxe oder so ähnlich genannt.

Am Ende sollte es allerdinges eure Wahl sein und nicht die des Internets!

Vor 400 Jahren fände ich den Namen stark.

Heute könnte man den fast wieder bringen, allerdings würde ich ihn dann in den ersten 18 Lebensjahren einfach Max nennen. Danach kann er ja selbst entscheiden was er draus machen will^^

Also schlecht ist er nicht. Nur ungewöhnlich.

Musst du entscheiden ob du das willst.

Ich finde ihn nicht gut und ich glaube auch nicht, dass man ihn so anreden würde, weil er zu lang ist. Dann wird man wahrscheinlich Max sagen. Und nur Max, gefällt mir sehr gut. Aber Namen sind immer eine Geschmacksache und ihr müsst das eigentlich selber wissen.

(Persönliche Meinung)
Der Name klingt für mich lächerlich Maximus hört sich wie ein Name für ein Übergewichtiges Kind an.

Ich bin auch noch ein Junge und würde keinesfalls so genannt werden wollen.
Sonder lieber andere Namen wie z.b
Taylor oder Jason ist natürlich deine Wahl aber ich rate es dir ab.

Schlecht finde ich ihn nicht. Ich würde einfach mal noch andere Namen anschauen mit dem Anfang 'Max' evtl. findet ihr einen welcher euch besser gefällt.

Klingt sehr außergewöhnlich, gefällt mir :D

Maximus würde ich meinen sohn jetzt nicht nennen, wenn es was seltenes sein sollte dann eher was anderes. Aber maximus klingt wie rasismus oder budhismus oder egoistmus ne spass aber ich keine ahnung fänd den jetzt nicht so gut. Vor ein paar jahren vielleicht eher.

Der Name kommt aus dem Latein, Antike, stimmts? Bei den Römern war der Name DER HIT aber heutzutage eher ein NO GO.

Was währ mit Maximilian (Maxi)

Ich fürchte damit tut Ihr dem Kind keinen Gefallen

Warum denkst du das?

0
@Tierchen1984

Ich fürchte, andere Kinder werden den Namen überaus amüsant finden. Als Erwachsener mag man sich der Bedeutungsschwere dieses Namens bewusst sein, als Kind jedoch klingt er einfach nur überaus lustig und dürfte zu Hänseleien anregen. Bei etwas älteren Kindern kommt vielleicht noch der Gedanke an einen überheblichen Charakter auf, Maximus ist jetzt nicht gerade ein Synonym für Bescheidenheit.

Ob ich damit Recht habe weiß ich natürlich nicht, aber ich würde mir genau darum Sorgen machen.

1
@Tierchen1984

a Boy named Sue, sage ich da nur^^

Kinder werden wegen allem möglichen gemobbt, was nur Angriffsfläche bietet, aber das muss nicht sein, solange das Kind selbst Selbstvertrauen genug hat das so zu akzeptieren, dann ist das okay.

Ich habe mich Dino nennen lassen und die haben sich über meinen Nachnamen lustig gemacht, weil ich Dino einfach cool fand^^

0
@DinoMath

Ob ein Kind später selbstbewusst genug ist um das auszuhalten oder dem zu entgehen hängt von einer Unmenge Faktoren ab, die zu großen Teilen nicht von der Familie oder dem Kind beeinflusst werden können. Dominate Mitschüler, Gruppendynamiken.

Ich würde das Risiko nicht eingehen. Der Name sollte nicht nur den Eltern gefallen, man muss auch an das Kind denken.

1
@Maisbaer78

in dem Fall solltest du deine Kinder besser nicht Maximus nennen^^

Weiss ja nicht wie viel Selbstbewusstsein die jungen Eltern in den Namen legen können, also wenn die davon überzeugt sind kann das schon gut sein.

0
@Maisbaer78

dann sind wir da unterschiedlicher Meinung.

Ich finde es persönlich wichtig, dass man beim Kind nicht als erstes daran denkt zu vermeiden, dass es aneckt. "Hauptsache unauffällig" finde ich einfach einen falschen Ansatz bzw persönlich nicht so der Lebensstil, den ich meinen Kindern vermitteln möchte.

Aber das hängt dann wiederum von den Eltern ab..

1
@Maisbaer78

Ns, ist auf jeden Fall besser, als der 3. Ben, der 5. Luke oder der 6. Tim der Klasse zu sein. Wobei mir auch die Kurzform Max dann wieder zu häufig wäre.

1
@DinoMath

Wie gesagt, auch das selbstbewussteste Kind kann gegen eine Mauer aus Ablehnung und Spott laufen, wenn auf der anderen Seite nur die richtigen Kinder stehen.

Mobbing an Schulen nimmt enorm zu, mit schlimmen Folgen für die betroffenen Kinder. 

Man sollte als Eltern abwägen, ob einem die eigene Vorliebe zur Exklusivität wichtig genug ist, um dieses nahezu unbeeinflussbare Risiko einzugehen.  Ich hab die Welt wie sie heute ist, nicht gemacht. Ich warne nur vor den Konsequenzen die tausende Schüler wegen weniger als eines ungewöhnlichen Namens erdulten müssen.

Und Dino, wie in deinem Falle, ist zb. bei italienisch stämmigen Menschen nicht ungewöhnlich, wärend Maximus selbst in Rom äußerst selten anzutreffen sein dürfte.

Wer würde sein Kind in Deutschland schon "der Größte" nennen.

Dafür gäbs reihenweise auf die 12 und zwar bis er aus der Schule draußen ist. Da kann er selbstbewusst sein wie er will.

0
@DinoMath

Ich finde es persönlich wichtig, dass man beim Kind nicht als erstes daran denkt zu vermeiden, dass es aneckt.

Es geht hier nicht um Anpassung.

Gemobbte Kinder bringen sich auch recht häufig um oder leiden ein Leben lang unter den Folgen des Mobbings.

Einige User hier könnten dir Geschichten erzählen da fällt dir die Kinnlade in den Schoß.

Wenn man sich etablieren will, dann doch an der eigenen Person und nicht in Stellvertretung des Kindes, das ja an der Entscheidung nicht mitwirken kann, aber unter Umständen ein Leben lang damit zu kämpfen hat.

Gottseidank ist es nicht angepasst und hat seinen Willen...seinen Willen? Nein, den der Eltern, durchgeboxt.

Am Ende bleibt es den Eltern überlassen, aber die haben auch eine Verpflichtung gegenüber dem Kind, finde ich.

Würdest du dein Kind "der Größte" nennen und es in eine 3. Klasse entlassen? Tust du das dann für das Kind oder für dich?

0
@Maisbaer78

Sehr sehr viele nennen ihr Kind "der Größte" denn es ist so dass Max und Maximilian die gleiche Bedeutung haben wie Maximus.

0
@Tierchen1984

Ja aber wer denkt bei "Max" schon darüber nach, der Name ist etabliert. Bei Maximus drängt sich die Bedeutung viel deutlicher auf.

Am Ende Eure Entscheidung, aber Ihr nennt Euer Kind nicht so, weil Ihr dem Kind damit was Gutes tun wollt, sondern weil es Euch so gefällt.   Eventuelle Konsequenzen muss aber das Kind ausbaden, nicht ihr.

Meine Bedenken hab ich geäußert, mehr gibts dazu wohl nicht zu sagen. 

0
@Tierchen1984

Ja, aber wem kommt bei "Max" schon der Gedanke daran? Wer denkt bei "August" an "der Erhabene" oder bei "irina" an "die Welt"

Maximus ist selbsterklärend, aber 3. Klasse spätestens weiß jedes Kind was das bedeutet.

Wie oben schon geschrieben, Eure Entscheidung. Aber wozu dann die Frage hier?

0

Ich verstehe schon eure Gegenstimmen. Ich habe auch Angst wegen Mobbing. Aber ob das was mit dem Namen zu tun hat!?? Ich denke doch eher mit dem Selbstbewusstsein des Kindes oder?

0
@Tierchen1984

Wie selbstbewusst kann ein Kind sein wenn 28 andere Kinder es täglich von der ersten Stunde an auslachen und später auch in groberer Form unterdrücken?  Wie selbstbewusst warst du zu der Zeit, wäre das spurlos an dir vorbei gegangen?

Mobbing hat sich sehr verschlimmert in den letzten 10 Jahren, es gibt weltweit Kinder und Jugendliche, die sich in Folge dessen umgebracht haben. In Deutschland hatten wir 2 Amokläufer die vorher jahrelang gemobbt worden sind. Glaubst du deren Eltern waren schlechtere Eltern als Ihr, Sie waren nicht in der Lage ihrem Kind selbstbewusstes Auftreten beizubringen?

Wenn es unbedingt Maxiums sein soll, dann nehmt es doch als 2. Namen her, damit kann der Sohn später mit einem  außergewöhnlichen Namen punkten, aber hat zumindest im Kindesalter eine Angriffsfläche weniger.

0

Ich bezweifle, dass er damit in der Schule glücklich wird. Kinder sind grausam

Ich finde den gut. Passt der auch zum Nachnamen?

Das Kind im Lateinunterricht. Mobbing incomming

0
@TranQuilizer

Da würde ich über den Dingen stehen! Meine Nachbarin heißt Schneider und die Kleine (Idee von mir) Romy. Warum nicht.

0

Maximus ist zwa ganz schön aber doch recht ausergewöhnlich.

Ok :) was spricht denn gegen einen außergewöhnlichen Namen?

0
@Tierchen1984

aussergewöhnliche Namen erzeugen aussergewöhnliche Kinder und aussergewöhnliche Kinder sind meistens Aussenseiter, manchmal aber auch einfach die besten^^

0
@DinoMath

manchmal aber auch einfach die besten^^

Und manchmal auch einfach von der Brücke gesprungen.

0

Eigentlich nur das er eventuell gehänselt wird in der Schule

1

Deinem Sohn wirst Du mit diesem Namen vermutlich keinen großen Gefallen tun.

Finde ich ganz gut.

Ich finde den nicht so schön..

Nicht so toll

klingt wie ein sportlicher Jungbursche

kac*e lieber nur Maxim

Was möchtest Du wissen?