Wie erzeuge ich eine JPEG - Datei mit meinem Scanner?

7 Antworten

Dein Scanprogramm sollte das Bild eigentlich auch in jpg speichern können. Falls nicht, kannst du dir ein Freewareprogramm aus dem Internet laden, z.B. IrfanView. Wobei es sogar sein kann, dass Paint das kann. Ich weiß das momentan nicht so genau, weil ich nicht mehr oft mit Windows arbeite. Aber ich glaube, Paint kann auch bmp in jpg umwandeln.

jedes Scannerprogramm gibt dir die Möglichkeit das Format des Bildes, sprich also ob bmp. oder tif. oder eben jpeg selbst zu wählen...schau mal nach dem Scannen und beim Abspeichern unter die angebotenen Dateiformate

wenn das scannprogramm fragt, wo du die datei speichern möchtest, kannst du hinter den dateinamen einfach .jpeg schreiben und dann wird es in dem format gespeichert. Beispiel: "Foto.jpeg"

Es gibt ein wunderbares Freeware Tool, das heisst: IrfanView, das nehme ich am liebsten.
Generell: Wenn man ein Bild in einer Anwendung (Bildbearbeitung) hat, z.B. vom Scanner, dann speichert man es einfach als .jpg oder .jpeg ab, die Anwendung macht die Umwandlung (wenn sie es kann, ansonsten eine andere Bildbearbeitungssoftware nehmen, die das kann). Ein jpg hat allerdings weniger Informationen, d.h. das Bild kann unschärfer sein, dadurch ist die Dateigröße auch kleiner.

Word kann sehr wohl BMP einbinden. Aber die Scanner, die ich kenne, können auch JPG (JPEG) abspeichern.

Als Auflösung für ein Word-DOC reicht 300 DPI locker.

Richtig bearbeiten kann man ein Bild aber nur mit einem Bildbearbeitungsprogramm (war beim Scanner bestimmt mit dabei), und damit kann man jede Bilddatei auch als JPG abspeichern.

Gut, kostenlos und frei ist http://www.gimp.org/windows/

Was möchtest Du wissen?