Wie erkläre ich meinen Eltern, das ich mit meinem Ex Freund wieder zusammen sein will?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erzähl ihnen, dass du und er einfach Fehler gemacht habt, die jedem passiert sind. Und das nicht nur er schlimme Sachen gemacht hat, sondern auch du. Das du mit dem Freund deiner ehemals besten Freundin ins Bett gegangen ist, ist nicht gerade ein fairer Schachzug gewesen :) Aber deine Eltern machen sich auch bloß Sorgen um dich, weil sie nicht wollen, dass du das noch mal durchmachst. Sag ihnen einfach, sollte es je wieder so weit kommen, dass alles schief geht, wirst du sie nicht mit deinem Leiden "belästigen" :)Obwohl sie dich eh wieder in den Arm nehmen würden, um dich zu trösten, so oder so. Es ist dein Leben und mit wem zu zusammen bist, geht nur dich etwas an und alles passiert auf eigene Verantwortung.

Diese Geschichte kenne ich! Ich (24) war auch vier Jahre lang, also von 2006 bis 2010 mit meinem Freund zusammen (26), bis zu dem Tag, als mein Freund urplötzlich mit mir schluss gemacht hat. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen, vor allem, weil er mein Ein und Alles war. Es gab zuerst keinen plausiblen Grund für die Trennung. Er konnte mir selbst nicht genau sagen, warum er Schluss gemacht hat. Er sagte sogar während des "Schlussmachens", dass er mich über alles liebe und ich für immer die Frau seines Lebens sein werde. Letztendlich hat sich herausgestellt, dass ihm der ganze Trubel bei mir zu Hause (wir waren meistens in meinem Elternhaus) über den Kopf gewachsen ist und er in einer Kurzschlussreaktion gehandelt hat. Es ist auch wirklich so: Bei uns ist es oft ziemlich hektisch. Und wenn man das nicht gewöhnt ist, kann einem das ganz schön zu schaffen machen.

Wir haben seit der Trennung (Februar 2010) fast jeden Tag miteinander telefoniert. Wir haben über alles gesprochen, was gut und weniger gut in unserer Beziehung gelaufen ist. Es waren sehr tiefgründige Gespräche, die wir in dieser Form noch nie zuvor geführt hatten. Und da sahen wir letztendlich dann auch unser Problem: Wir hatten zuwenig miteinander geredet! In der Zeit, als wir getrennt waren, haben wir erst richtig gemerkt, wie viel uns der anderer bedeutet! Wir lieben uns - nach wie vor!

Jetzt, also drei Monate nach der Trennung sind wir "eigentlich" wieder zusammen. Meine Eltern wissen es allerdings noch nicht. Meine Mutter ist seit der Trennung sehr schlecht auf meinen Freund zu sprechen. Sie kann ihm nicht verzeichen, dass er mich nach 4 Jahren einfach so verlassen hat. Obwohl sie 4 Jahre lang sehr gut mit ihm ausgekommen ist, fallen ihr jetzt auf einmal 1000 Dinge ein, die sie an ihm gestört haben. Als sie neulich mitbekommen hat, dass ich mich wieder öfters mit ihm treffe, ist sie fast an die Decke gegangen. "Das passt mir überhaupt nicht!" Ich hab wochenlang mit mir darum geringt, wie ich ihr sagen kann, dass ich wieder mit ihm zusammen sein will. Letzte Woche hab ich sie in einer ruhigen Minute angesprochen und gefragt "Könntest du dich mit dem Gedanken anfreuden, dass ich wieder mit .... zusammenkomme?" In diesem Moment war ich erst mal erleichtert, dass sie sich überhaupt mit mir über dieses Thema unterhaltet hat. Ich habe ihr erklärt, dass es eine Kurzschlussreaktion von ihm war, aber dass es vielleicht auch gut war, eine kleine Pause einzurichten. So haben wir erst richtig gemerkt, wie sehr wir uns lieben und uns brauchen. Ich habe dabei ziemlich geheult. Meine Mum war nicht begeistert, aber meine Traurigkeit hat sie wohl schon etwas nachdenklich gemacht. Hab ihr gesagt, dass jeder von uns Fehler gemacht hat und dass diese Fehler aber Fehler sind, über die wir auführlich gesprochen haben und die zu beheben sind. Ich habe ihr deutlich gemacht, dass WIR BEIDE die Beziehung unbedingt wieder haben wollen. Ich habe ihr gesagt, dass ich mir von einer Mutter wünsche, dass sie glücklich ist, wenn ihre Kinder glücklich sind und dass es nicht sein kann, dass ich mein Glück von den Erwartungen meiner Eltern abhängig mache. Mein Freund hat ja eigentlich nichts schlimmes gemacht - er hat mich nicht betrogen, belogen, geschlagen oder sonst was, worauf meine Mutter einen Hass haben kann. Ich habe sie mit verheulten Augen zum Schluss unseres Gespräches gefragt: "Kannst du es akzeptieren, dass ich wieder mit ihm zusammen komme?" Darauf hin kam von ihr: "Was soll ich jetzt sagen? Akzeptieren...? Es passt mir einfach nicht. Er hat Schluss gemacht, also muss er auch mit den Konsequenzen leben. Aber mach doch was du willst. Vielleicht kann ich es irgendwann akzeptieren, aber jetzt noch nicht!" Am Abend hab ich dann noch zu meiner Mum gesagt: "Bitte denk noch einmal über das nach, was ich dir heute Mittag gesagt hab. Ich würde nicht mit dir über dieses Thema reden, wenn es mir nicht dermaßen am Herzen liegen würde. Es hat mich wochenlage Überwindung gekostet, dich überhaupt auf dieses Thema anzusprechen.

Nun das Ende vom Lied: Die Geschichte ist immer noch topaktuell. Ich war jetzt 2 Tage mit ihm quasi im Urlaub und meine Mum hat´s mehr oder weniger hingenommen. Sie hat allerdings jedem gegenüber ein Geheimnis daraus gemacht, mit wem ich in Urlaub gegangen bin - weil sie´s halt selbst auch nicht für richtig empfindet und vielleicht auch, weil sie sich für mich schämt, weil ich wieder mit meinem "Verflossenen" Kontakt hab.

Ich kann also nicht wirklich Tipps geben, wie man am besten mit seiner Mutter spricht. Bin selbst in dieser Notsituation und weiß weder ein noch aus. Vielleicht kann ich deine Frage beantworten, wenn´s bei mir ein HappyEnd gegeben hat.

...:-( Ich hab es jetzt endlich nach tagen der ständigen angst davor es Ihnen zu sagen, doch nun endlich gesagt.Mein vat hat toll reagiert u meinte solange du keine Frau liebst ist es mir egal aber meine mum...:-( die redet kein Wort mehr mit mir hat mich regelrecht angeschrien aber das hab ich ja auch ne anders erwartet...ich hoffe nur, das es sich hoffentlich alles zum guten legt u wünsche dir für deine Beziehung nat auch alles gute das es bei euch klappt^^u deine mum wird sich sicher auch wieder einbekommen weil ich denke das ist bestimmt nat mutterinstinkt sie hat genau wie meine mum angst er könnte dir wieder so weh tun......ich mein unsere Mütter wollen ja nur unser bestes...Vielen Dank trotzdem für deine Antwort^^

0
@EvilMietz

Was sagen eigentlich die Eltern deines Freundes zu euerm Neuanfang??? Meine "Schwiegereltern" sind total happy, dass sie mich wieder zurück haben. Ich wäre sooo froh, wenn auch mein Freund wieder mit offenen Armen bei mir zu Hause aufgenommen werden würde.

0
@Study85

Meine Schwieger Ellis sind auch total happy^^ aber wie gesagt der einzige Teil der Familie, die meinen Freund ne akzeptieren sind meine Ellis. Aber das hoffe ich legt sich im Laufe der Zeit weil Streitereien Find ich immer nicht so doll!

0

Deine Eltern werden zu Recht ungehalten sein.

Wenn das beim ersten Mal schon so ein Desaster wer, wird es beim 2. Mal auch nicht besser, so was klappt nur in TV-Schnulzen auf Sat 1.

Aber es ist dein Leben, sie werden es akzeptieren müssen.

Wie furchtbar nett, du dich doch ausdrückst. Ich bin der Meinung, dass es wirklich so etwas wie ein Happy End gibt. Es kommt nur drauf an, ob die beiden Menschen wirklich zueinander gehören o.o Welche Fehler sie gemacht haben....Scheiß drauf. Jeder macht mal Fehler. Wir sind ja keine Übermenschen.

1

es ist dein Freund,entweder deine Eltern akzeptieren es oder sie lassen es bleiben.Es geht um deine Liebe zu deinem Freund.Basta.

Was möchtest Du wissen?