wie einfach ist das auswandern nach kanada

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also, das ist ja sehr interessant, was die Leute hier so alles verzapfen. Ich wüsste gerne, woher die Informationen kommen. Wohl nicht von den eigenen Erfahrungen, würde ich mal annehmen.

Du kannst jederzeit als "Skilled Worker" ein Visum beantragen, um dauerhaft in Kanada zu wohnen ("Permanent Resident Visa"). Hierzu musst Du bestimmte Kriterien erfüllen. Reichtum ist kein Kriterium. Du solltest etwa 1000 Euro für den Bewerbungsprozess bereitstellen und $10000 für den Zeitpunkt der Einwanderung.

Außerdem musst Du körperlich und geistig gesund und unter 50 sein, Berufserfahrung in einem gesuchten Beruf haben (es gibt Hunderte solcher Berufe), Englisch sprechen und das per Test nachweisen, und das ganze dauert dann zwei Jahre oder länger. Alles nachzulesen auf den Webseiten der Botschaft bzw. persönlich zu erfahren bei der Botschaft in Berlin, die täglich von 8 bis 11 Uhr für diese Angelegenheiten geöffnet hat, wenn ich mich recht erinnere. Hier der entsprechende Link: http://www.cic.gc.ca/english/immigrate/skilled/apply-who.asp

Bist Du zwei Jahre im Land, kannst Du nach fünf Jahren Dein Visum verlängern. Bist Du drei von vier Jahren im Land, kannst Du einen Test ablegen und die Staatsbürgerschaft beantragen. Allerdings sind die Deutschen recht angepisst und schließen Dich aus der EU aus. Nichts ist denen lieber, als Dir später unter die Nase zu reiben, dass Du ein Verräter bist und deswegen kein Rückkehrrecht oder Doppelstaatsbürgerschaft hast.

So ist das. In Kanada solltest Du Dich vorher umsehen und schauen, ob Dir die oft recht nachlässige Art liegt, die die Menschen an den Tag legen. Pingelige Erbsenzähler und Klugscheisser wie in Deutschland findest Du hier nicht. Dafür sind die Menschen nett, doch es mangelt etwas an der Qualität von Alltagsgütern. Eben weil man die Dinge nicht so genau nimmt. Wie gesagt: komm und schau's Dir an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SaschaNevermind 21.11.2015, 02:20

 Dein Beitrag war von 2010. Da war es noch einfach. Leute die damals ein PR bekommen haben würden jetzt gnadenlos durchfallen.  Ich lebe seit zwei Jahren in BC und bin Manager in Corporate in einer sehr großen Firma. Habe ein Credential Assessment für meinen Master und 11 von 12 Punkten im Celpip Language Test und etliches für Immigrationsanwälte ausgegeben. Meine canadian Arbeitserfahrung als high skilled Manager ist 1,8 Jahre und mein Studiumabschluss hängt mit meiner Arbeit zusammen. Meine französische Lebensgefährtin hat 11 Monate als technical Supervisor gearbeitet und musste  Canada nach auslaufen und nicht möglicher Verlängerung eines Arbeitsvisum nach  danach folgenden 6 Monaten Besuchervisum verlassen. Wir beide haben nicht genug Punkte beim Express Entry Verfahren um überhaupt ausgewählt zu werden. (Spouse gibt sogar Minus Punkte) Wir warten schon seit einem Jahr auf unser PNP welches wir jetzt auch auf Express Entry umwandeln mussten. Warum? Weil sie es von 10 auf 16 Monate verlängert haben. Wir haben hier Freunde und Kollegen und Zukunftschancen und leiden wie tausende andere unter der Immigrations-Politik die Steven Harper und seine Minister in den letzten Jahren verzapft haben. Wenn Dir deine Firma kein LMIA ausstellt oder Du nicht die Möglichkeit einer Business-Immigration mit sehr viel Geld in der Tasche hast dann kannst Du es vergessen. Ebenfalls kannst Du auch nicht unbedingt zu einer Firma wechseln die Dich sponsort weil dann alles wieder von vorne beantragt werden muss. Wir erfüllen alles für eine Immigration und fallen durch das System. Es gibt ebenfalls Beispiele von IT Spezialisten und Professoren die jahrelang auf PR oder (Jahrzente) Citizenship warten mussten. Wurden dann aber von den USA durch Unternehmen wie Google oder Microsoft mit Greencards weggekauft. Kanada verpasst mit seiner undurchsichtigen und super verlangsamten Immigrationspolitik seine Chancen.  Hoffentlich ändert sich das unter der neuen Regierung Trudeaus, damit nicht so viele Menschen auf ungewisse Zukunft auf Wartelisten stehen und Ihre Verwandten vermissen.

Das ist meine Erfahrung.

1

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  1. Du wirst "gesponsort" - dazu benötigst du nahe verwandte (Mutter Vater Frau Geschwister o.ä.) die schon kanadisch sind und für dich bürgen.

  2. Business immigration - jemand vermacht dir sein Unternehmen (Bsp. Du übernimmst die Bar von jemandem in dem du sie über einen Zeitraum vom Vorbesitzer abkauft (auf Raten) und sie nach z.b. 5 Jahren selbst übernimmst - müsste wohl auch mit direkter Übernahme gehen. - Wie das mit Geschäftsgründung ist habe ich leider keine Informationen

  3. Worker immigration - du hast eine Ausbildung oder etwas studiert das benötigt wird, findest einen Job in diesem Bereich und arbeitest dann 3 Jahre in diesem Job. Voraussetzung: Dein Chef muss weiterhin nach Arbeitskräften suchen während er dich beschäftigt (für die ersten 6 Monate glaube ich) und wenn sich jemand mit deinen oder höheren Qualifikationen zu den selben Bedingungen findet ?muss? er diesen einstellen.

Es mag noch mehr spezielle Einzelfälle geben, ich habe aber keine anderen Informationen hierzu

Es kommt auch noch häufig auf die Provinzen an. Beispielsweise ist es derzeit wohl am einfachsten Jobs im Yukon oder Saskatchewan zu finden, da dort die wirtschaftliche Lage noch am stabilsten ist.

Für den Fall dass man direkt ein Grundstück oder ähnliches kaufen möchte wozu man einen Kredit benötigt: Die Kreditwürdigkeit wird weniger an deinem monatlichen einkommen gemessen, viel mehr daran, wie viele Kredite du bisher hattest (je mehr, desto würdiger) - Kredite aufnehmen ist hier wirklich das normalste auf der Welt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ManuSp 13.05.2010, 04:01

Um das noch hinzu zu fügen: Wenn du wirklich möchtest (wofür du vorher einmal das Land und speziell die Region in die du möchtest gesehen haben solltest) dann findest du einen Weg. Diese ganze Schwarzmalerei... Klar wird man dir keinen roten Teppich ausrollen und dich anflehen zu kommen, aber mit Arbeit Willen und Information ist das gut möglich, da ist Kanada sogar noch eines der einfachsten Länder außerhalb der EU!

0

überhaupt nicht einfach..unter anderem gibt es sachen wie einen "ponits test"..erreicht du nicht eine bestimmte Punktzahl sieht es schonmal schlecht aus. Dann brauchst du gute Nerven ;-) und am besten auch noch ne Jobzusage. Einfach so auswandern ist fast unmöglich...es sei denn du hast dort Familoe..dann stehen die chancen besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sehr schwer. Meistens braucht man sehr hohe Qualifikationen. Eine Freundin von mir ist sogar mit einem Kanadier verheiratet und ihr drohte trotzdem der rausschmiss. Sie durfte auch über ein Jahr lang nicht arbeiten und hatte Unmengen von Papierkram. Die beste Chance ist, wenn einen eine Firma sponsort, aber die muss man halt erstmal finden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das wird nicht so einfach sein.Wie du denkst. Früher hat man Fachkräfte gesucht.Wie Bäcker und Schlachter.Hier sind einige Adressen,die dir umfassende Informationen senden können. Raphaels-Werkes,gegen Gebühr.Auswärtiges Amt und Bundesverwaltungsamt.Das sind Kontakte die dir erschöpfende Auskunft geben können. Ohne Abzocke und Propaganda.Du suchst ja seriöse Kontakte,oder.Aber mach dir keine zu große Hoffnungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine finanzielle Sorgen bzw. ein gut gefülltes Konto. Mächtig in der englischen Sprache. Freude, Belastbarkeit und Ehrgeiz. Empfehlenswert wäre zudem, kein Terrorist zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht einfach, am besten läßt du dich von einer deutschen firma dahin schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frag mal bei der kanadischen botschaft nach. dann wirst du sehen wie einfach oder wie schwer die auswanderung für dich wird ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist garnicht einfach.Du wirst dich wundern,was da alles auf dich zu kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?