Wie drücken sich Taubstumme für Satzzeichen aus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ich bin selbst taub und beschäftige mich schon lange mit der Gebärdensprache im linguistischen und akademischen Bereich. Ich habe nicht selbst studiert, sondern habe viele Freunde, die das studiert haben. Daher konnte ich Grundfachkenntnisse erwerben.  

Zuerst muss man aber berücksichtigen, dass sich bei allen Gebärdensprachen der Welt (sie sind nicht international) keine Verschriftlichung durchsetzen konnte. Heutzutage setzt man eher auf Videoaufnahmen, um diese Sprache festhalten zu können, sei es auf privatem Basis oder gar im fachlichen Kreisen bzw. Studien.  

Daher gibt es für viele Satzzeichen relativ wenig bzw. nur selten
eine alltägliche (o.ä.) Verwendung. Wenn wir aber über einen Text
im Deutschen oder andere Sprachen diskutieren oder wie die Grammatik
der deutschen Sprache ist, oder auch über Preise bzw. Zahlen, dann
gibt es Gebärden für "Komma", "Punkt", "Ausrufezeichen", "Fragezeichen", "Anführungszeichen".

Das zweite Gebärde im Abfolge in dem Video (siehe Link), bezieht sich auf das Komma-Gebärde.  

http://www.gebaerdenlernen.de/index.php?article_id=23

Für andere Gebärden, also: "Anführungszeichen" und
seltener auch "Fragezeichen" müsste man im Internet
suchen.

Für „Punkt“, „Fragezeichen“ und „Ausrufezeichen“ gibt es zwar auch Gebärden, aber die werden so gut wie nie verwendet. Denn das wird als grammatischer Teil der Gebärdensprache im Mimik verlegt. Ganz wie bei euch Hörenden, bei der gesprochenen Sprache hört man heraus, ob der Sprecher am Ende die Stimme senkt (Punkt) oder höher spricht (Fragezeichen). Oder scharf endet (Ausrufezeichen). So unterscheidet man bei euch diese Satzzeichen. Stimme = Mimik, so kann man das im Ungefähren übertragen.  

Nach Häufigkeit der tatsächlich gebärdeten Satzzeichen (nicht diese, die im Mimik erkennbar sind) würde ich sagen: 1. „Anführungszeichen“, 2. „Komma“, 3. „Fragezeichen“, 4. „Punkt“, 5. „Ausrufezeichen“.  

Ich hoffe, ich konnte deine Frage so beantworten, dass du etwas damit anfangen kannst. Falls nicht, meld dich, ich versuche dann besser auf dich einzugehen.  

Und zuletzt: Vielleicht wäre mal ein wenig mehr Recherchen oder sowas, sinnvoll, denn, das Wort „taubstumm“ ist eine Beleidigung.

- weil wir zwar nicht sauber oder Ähnliches sprechen können,
trotzdem können wir sprechen.

- die Gebärdensprache ist auch eine Sprache, und wenn man einmal
einen Gebärdenden zuschaut kann man gar nicht von Stummheit reden ;)

- selbst wenn es Taube gibt, die nicht mal sprechen können/wollen
und keine Gebärdensprache nutzen, können sie immer noch schreien. Nur
ca 2% aller Taube trifft Stummheit wirklich zu, weil sie organisch die Stimme
nicht nutzen können.

- im Duden ist es offiziell als Beleidigung eingetragen.

Wäre also toll, wenn das Wort nicht mehr weiter benutzt wird. Vielen lieben Dank! :)

Frohe Weihnachten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von webblex
25.12.2015, 11:27

Okey, danke für diese sehr ausführliche Antwort! Die enthalten Informationen haben mir das gebracht was ich mich selbst gefragt habe und haben mich in Punkto sozialen Umgang durchaus weitergebildet. Mir war es Beispielweise bis zu Dato nicht bekannt, dass dies eine Beleidigung darstellt und dieses Wort habe ich jetzt aus meinem Wortschatz gelöscht, da es plausibel war.

Ich wünsche ebenso ein frohes Fest und ein paar besinnliche Tage! :-)

1

Wenn du sprichst, dann benutzest du Akzent um die Art des Satzes auszudrücken. In der Gebärdensprachen  geht das auf dem Gesicht.

U. A.: Kein Taubstumm! In der Stille gibt es keine Stummheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?