Wie bekomme ich eine extrem laute und respektlose Klasse ruhig?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Die Frage ist doch erst einmal, was machen die anderen Lehrer? Wenn die Klasse ansonsten zumindest nicht so extrem ist, muss es ja bei anderen Lehrern Wege geben an sie ranzukommen. In dem Fall auch mal im Kollegium einfach mal die Klasse ansprechen, dass sollte doch eigentlich möglich sein.

Ansonsten gibt es nur wenig was schmerzt, wenn den Schülern die meisten Mittel egal sind. Die größten "Waffen" sind ein Gespräch mit dem Direktor/Eltern (Elternabende sind nicht umsonst bei denen die sonst die größte Klappe haben recht unbeliebt) oder ein Angriff auf die Noten eben indem sich die Schüler in Tests etc. selbst bestrafen, wenn sie die Stunde davor nicht aufgepasst haben.

Ein eleganterer Weg wäre natürlich alles über den Haufen zu werfen und die Sache anders zu machen. Nicht nur sturer Frontalunterricht nach Arbeitsblättern die jedes Jahr einfach nur neu kopiert werden (ich erinnere mich an Folien meines alten Lehrers die so einige Generationen vor mir auch schon sahen), sondern Neues, spannendes. Den Stoff anschaulich verpacken, interessant das Lernen gestalten, ruhig mal etwas lustig sein (ohne albern zu werden) oder mit kleinen Spielen oder Wettbewerben kommen. Natürlich können die Schüler auch einfach keinen Bock haben, aber vielleicht ist es auch einfach nur der Frontalunterricht der ihnen nicht passt. Gerade in Politik ist doch so vieles möglich. Sagen wir nur es geht um unsere Regierung mit den Partein etc. dann wird eben mal das Wissen eingestreut, aber gleichzeitig auf vereinfachte Weise versucht eine Partei zu gründen, überdacht was man dafür braucht, wie so eine Partei aufgebaut ist, welche Themen gerade aktuell sind, man kann darüber diskutieren wie viele Sitze man maximal haben kann, wie viel Prozent bis zur absoluten Mehrheit usw. da können die Schüler was richtiges auf die Beine stellen. Ich persönlich mochte den Frontalunterricht, aber ich kenne auch viele denen das einfach immer zu trocken war. In Deutsch kommt es dann natürlich auf das Thema an, aber mal ein lockerer Spruch bringt viel, zwischen den Pflichttexten auch mal was lustiges oder spannendes etc. Wenn da noch eine gewisse Lernmotivation ist, dann muss sie mit Interesse geweckt werden.

Als Außenstehender kann man da wenig anderes raten außer Stafen oder lebendigeren Unterricht. Das Schlimmste wäre, die Schüler aufzugeben und wie einige Lehrer einfach resigniert das Lehrband abzuspulen (dann machen sie auch erst recht was sie wollen). Oft sitzen unter so einigen Chaoten noch (vielleicht stillere) Schüler die weniger sagen, aber durchaus zuhören wollen. Zum Glück hatte ich in meiner Schullaufbahn nie eine völlige Chaotenklasse, aber ich kann mir vorstellen wie mittlerweile einige Klassen aussehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist wie überall im Leben ... Du musst Grenzen setzen. Quasi einen virtuellen Zaun errichten, der nicht überschritten werden darf. Tun sie es trotzdem, folgen Konsequenzen, und zwar für alle. Nicht Strafen, sondern Maßnahmen, die durchaus mit deinem Unterricht zu tun haben. Aufgaben. Gruppenarbeit. Recherchen, wo sie gefordert u gefördert werden.

Ihr seid wie eine Seilschaft. Spielt einer nicht mit, ist das Team gefährdet u stürzt ab. Mach ihnen das klar. 

Was den Unterricht betrifft, so sind das Fächer, die offenbar todlangweilig rüberkommen. Du kannst da vorne Frontalunterricht machen, oder ein Erlebnisevent, von dem sie jedem berichten wollen.

Sei kreativ, binde die Schüler ein, fordere sie, gib jedem eine Aufgabe, die langweilen sich sonst u die Folge ist, dass keiner mehr konzentriert ist u sich zu Ablenkungsmanövern hinreißen lässt. 

Du bekommst ihre Aufmerksamkeit nur durch Respekt. Weder durch schreien noch durch Strafen, sondern durch konsequentes Handeln. 

Zeige ihnen ggü auch Respekt, behandle sie nicht von oben herab, sondern auf Augenhöhe. Sie brauchen dich. Wollen von dir geführt werden. Du bist diejenige, die mit gutem Beispiel voran geht. Werde nicht laut, bewahre Ruhe, und zeige auch Menschlichkeit, in dem du Schwäche zugibst. Sag, wie du dich bei einem Verhalten fühlst u was du erwartest. Kritisiere nicht, sondern lerne auch zuzuhören. Sie teilen dir was mit. 

Wenn dein Ziel es ist, deinen Stoff in einer bestimmten Zeit reinzudrücken, versagst du. Vor dir sitzen Kinder, junge Erwachsene, sie sind hier, um von dir Tipps u Tricks zu erfahren, wie das reale Leben da draußen so ist u was deine Fächer beitragen können, um es leichter zu meistern. 

Wissensvermittlung besteht nicht darin, Frontalunterricht zu betreiben. Hast du Kinder? Es ist wie mit eigenen Kindern. Sie kopieren dich. Sie sind dein Spiegelbild. Sie zeigen dir, wie du bist. Halte dir das immer vor Augen! Ändere dein Verhalten u du änderst dein Spiegelbild, also das deiner Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war damals selbst Schüler einer solchen klasse. Nicht ganz so schlimm, aber ziemlich verhasst unter Lehrern.
Was bei uns gewirkt hat: einfach 6en als mündliche Noten. Und das am laufenden Band.. Die Schüler, die sich verhältnismäßig normal benehmen und aufmerksam sind, belohnen mit guten Noten.
Aber ansonsten 5 und 6 verteilen und regelmäßig HÜs schreiben. Bei nicht gemachten Hausaufgaben gibt es eine 6.
Das hat damals wirklich geholfen.
Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich konsequent sein, also Strafen etc durchziehen, viele Tests schreiben (am besten mit sichtsvhitz und Vlt Handy einsammeln ) zur Not versuchen iwie sie für sich zu gewinnen oder anders auftreten oder auch Anrufe bei Eltern mit klassleiter rede 

Hoffentlich könnte ich etwas helfen  

Lag NM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Gabi, ich bin schon lange jenseits von Schule und ich hatte Respekt vor allen Lehrern.Ich fabuliere jetzt mal so einfach vor mich hin: Ich weiß, Ihr könnt mich nicht leiden, ich Euch auch nicht. Die Fronten sind also geklärt. Eure Eltern erwarten von Euch, dass ihr ein respektables Abitur hin legt, schließlich soll auch euch etwas Besseres werden. Aber mit dieser Klasse wird das nichts werden, Wenn ihr nicht mitarbeiten geschweige denn lernen wollt, wird sich das in Zeugnisnoten wiederspiegeln. Und dann möchte ich nicht in eurer Haut stecken, wenn die Eltern die Zensuren sehen. Schließen wir also einen Kompromiss: gutes Betragen und Mitarbeit im Unterricht ergibt ein prima Zeugnis. Es hat auch den Vorteil, die Stunden sind nicht langweilig un die Zeit vergeht rasch. Ich verlasse jetzt den Raum, ihr habt 10 Minuten Zeit, euch zu beraten, dann komme ich wieder und höre mir eure Entscheidung an.

Ich hoffe, es funktioniert. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Translateme 14.12.2015, 00:02

Die werden die Zeit nutzen um sich noch mehr Gemeinheiten auszudenken. Keine Ahnung von Schule u Kindern. Sorry. 

0

Hallo,

ich bin bald 15 Jahre alt und kann Ihnen als Klassensprecher einer 8. Klasse versichern, dass das einzige, was sie machen könnten, entweder den Schulleiter zu kontaktieren oder direkt die Eltern zu kontaktieren ist. Ich würde Ihnen empfehlen, einen Elternbrief zu verschicken (oder telefonischen Kontakt herzustellen), sodass die Eltern dann mit den Kindern sprechen.

Doch wenn ich so nachdenke, ist eine andere Möglichkeit dabei. Sie könnten verschiedene Methoden anwenden, z.B. jede Woche einen Test schreiben, jedem Störer eine schlechte Note eintragen, Störerliste führen, bei mehrmaligem Stören Eltern informieren, Einzelgespräche führen, Unterricht spaßiger gestalten oder störenden Schülern Maßnahmen zuweisen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen, falls Sie noch Fragen haben können Sie gerne kommentieren.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi ich bin selbst Schüler (Oberstufe 12) daher denke ich ich kann das halbwegs vernünftig beurteilen. Also entweder interessieren sich die Schüler generell nicht oder ihnen ist der unterricht zu langweilig. Bei einer 7ten geh ich allerdings von schlichtem Desintereese aus... insofern mein Beileid. Wenn es Ihnen nicht auf die Beliebtheit ankommt konsequent hart durchgreifen oder es ändert sich nicht. Neue Lehrer die sich nicht durchsetzen nimmt man nicht ernst bloß weil sie länger aktiv sind. Wenn sie allerdings Wert auf eine gute Schüler-Lehrer Beziehung legen entweder die coole Lhrerin sein oder die Schüler insofern miteinbeziehen, dass sie eigene Ideen in den Unterricht miteinbringen können , das steigert ganz natürlich das interesse.

Ansonsten Durchhaltevermögen und viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selber bin Schülerin einer Siebten Klasse und weiß wie laut sie sein kann. Lehrer werden bei Schüler dann der Liebling, wenn der Unterricht entspannt ist und nicht zu streng oder so. Wie wäre es wenn sie einfach klare Regeln aufstellen, also z.b. 1. Verwarnung dann 2.Verwarnung und dann regeln abschreiben oder so. Die, die dann nach z.b. 3 Monaten noch keine regeln abschreiben mussten, bekommen dann eine kleine Überraschung wie Haribos, Duplo oder was weiß ich. Bei uns hat es gaklappt und unsere Klasse ist jetzt einigermaßen ruhig :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten mal eine Lehrerin sie hat das folgendermaßen immer sehr effektiv geregelt: sie nahm eine Schere (aus Metall) und klopfte damit Paar mal die Tafel (so 3-4 Sekunden lang). Das war so extrem laut, dass allen fast die Ohren abgefallen sind. Danach haben sich alle ruhig verhalten und ihr zugehört, damit sie blos nicht auf die Idee kommt, es noch mal zu machen ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutsches Bildungssystem... macht Schüler und vor allem Lehrer kaputt.. Was du, liebe Gabi, beschreibst, kenn ich noch aus meiner Schulzeit... meine Klasse (wo ich Schüler war), war auch so.. und viele Lehrer kamen dagegen nicht an.. mich frustrierte es immer, da ich die 45 Min Unterricht (die es ja damals noch waren) schneller hätte rumkriegen können durch den Unterrichtsstoff als durch lautes Geblöcke.. aber das haben leider die wenigstens Mitschüler kappiert... naja. Ich weiß noch, wie ich (als Schüler wie gesagt) irgendwann eine Trillerpfeife mitbrachte.. und wenn die jeweilige Lehrerin die Klasse nicht ruhig bekam und mir das iwann richtig auf den Keks ging, habe ich gepfiffen... und es war muskmäuschenstill.. klappt natürlich nur wenige Male denn irgendwann war es den Mitschülern egal... sfz.. Ich weiß nur, dass wenn schon der Unterrichtsstoff die Masse nicht erreicht (wobei deine aufgezählten Fächer zb für mich immer ein Traum waren ^^) dann der Lehrer.. aber nicht unbedingt durch seine Worte (die ohnehin bei der Lautstärke nicht durchdringen) sondern durch sein Verhalten... selbstbewusste und entspannte Darstellung... Fakt aber ist, dass die heutige Generation (meine Mutter ist seit 35 Jahren Lehrerin, ich kenne also genug Stories) da nicht mehr dauerhaft zu bändigen ist.. die Kids sind nicht ausgelastet, sind schlecht erzogen und das Bildungssystem ist kaputt.. du wirst es sicher nicht gern hören - aber du solltest dir einen anderen Job suchen.. und wenn doch weiterhin als Lehrkraft, dann in speziellen Einrichtungen (zb Weiterbildungszentren oder sowas), wo eine Klasse meist aus 10 Leuten besteht.. weißte.. du wirst dort, wo du jetzt bist, eingehen... und das Schlimme dabei ist, dass es den Verantwortlichen (ob Politik, Schulleiter oder Schülern) am Ende egal ist... Lehrer sind hierzulande zumeist Opfer.. vor allem an staatlichen (und somit überfüllten und schlecht versorgten) Schulen... da hast du was Besseres verdient!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Superstudent 13.12.2015, 23:56

...das deutsche Bildungssystem hat bei dir wohl auch bei der Vermittlung der Satzzeichen versagt... Oder muss neuerdings jeder Satz mit drei Punkten enden?

0

Bei uns war es damals so dass Der Lehre/rin uns gedroht hat uns zum Direktor zu schicken oder einen Termin mit unseren Eltern haben möchte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald die Autorität weg ist, kann man sie nur noch schwer zurückgewinnen, egal ob man das auf eine Klasse oder ein Team bezieht. Man hat seine Grenzen und roten Linien nicht verteidigt, daher wird man sie nun bestenfalls zurückerobern müssen. Das aber erfordert eine viel größere Anstrengung, als die konsequente Durchsetzung der Regeln es gekostet hätte.

Im Klartext: Wenn man nicht zur Lachnummer der Schule werden will, wenn man nicht bei allen Klassen seine Autorität verlieren will, sollte man sich langsam aber sicher daran machen, die Initiatoren dieser Zustände exemplarisch zur Rechenschaft zu ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Lehrerin hat früher geschwiegen und nur einen bösen Blick uns zugeworfen.
Das hat gefruchtet bei ihr. Alle wurden nach und nach ruhig da sie den Blick sahen.
Ich schätze mal das sie Schüler das Gefühl haben es machen zu können.
Vielleicht den Schülern sagen: "
Beim 3. Strich Rufe ich eure Eltern an"
Vielleicht wollen die das nicht und sind dann ruhig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Klasse gibt es doch sicherlich auch noch andere Lehrer die die gleichen Schüler unterrichten müssen, oder nicht? Wie kommen die denn klar? Wenn die es schaffen, dann liegt es mehr an dir und wenn die auch nicht klar kommen, dann muss das Problem gemeinschaftlich angegangen werden.

Wenn es nur du bist, dann musst dir Hilfe bei den Kollegen suchen, um zu versuchen, deine Fehler auszumerzen; oder soweit ich weiß, gibt es doch in diesen Bereichen auch Weiterbildungskurse für solche Probleme oder Supervisionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn einer stört, müssen alle büßen. Wenns zu viel wird, gibt's Gruppenarbeit inkl. Note.

So einfach ist das (Aus der Sicht eines Schülers)

Sei aber trotzdem nett und wenn alle ruhig sind, gibt's auch weniger auf, etc.

Ansonsten kannste dir ja auch "The third wave" als Beispiel nehmen und das mal ausprobieren ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FrageAntwo 14.12.2015, 20:31
Wenn einer stört müssen alle büßen

Das ist eine Kollektivstrafe die nach deutschem Recht verboten und zudem extremst unfair. 

0
virusscript24 14.12.2015, 23:38
@FrageAntwo

Wäre ja interessant :)

Hast nen Paragrafen oder so? Könnte lustig werden wenn einer unserer Lehrer sowas wieder mal macht (wir sind zwar alle leise, aber einer is pro Klasse immer dabei)

0

Droh ihnen mit Strafarbeiten, Anrufen bei den Eltern, zum Direktor oder Klassenlehrer schicken oder schick einzelne Personen in andere Klassen bzw. vor Tür. Manchmal muss man brüllen um das zu kriegen was man will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde wenn du lauter wirst wenn sie Lauter werden bringt das nichts. Sobald es zu laut wird setz dich aufs Pult guck in die Klasse oder die lauten Schüler an und hör auf zu reden die werden dann von selbst merken dass sie zu laut sind wenn sie aber dann anfangen zu provozieren ermahn sie und schick sie raus ansonsten frag andere Lehrer die dort unterrichten. Und bleib möglichst immer nett das die Schüler dich nicht hassen sondern mögen so bekommst du ihren Respekt. Viel Glück.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden ja sehen, wie ihre Zensuren sich verschlechtern, wenn die nicht mitarbeiten.
Konzentrieren Sie sich da einfach auf die, die Mitarbeiten wollen und lassen Sie die anderen "Machen:. Die haben dann selber Schuld und sehen es im Zeugniss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi Gabi, das tut mir echt leid für dich. hast du mal offen mit einer erfahrenen kollegin darüber geredet? das ist bestimmt eine herkulesaufgabe, da ruhe und ordnung reinzukriegen. good luck

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der schlüssel bist du selber! du musst an dir arbeiten! zB klar wissen, was du willst und dies dann durchsetzen; privat gerne mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?